zwischensparren dämmen mit 10 cm möglich? wenn der raum bewohnt wird

11.01.2009



hallo zusammen ich bewohne mit meiner frau eine alte mühle.
der Dachboden soll als extraplatz ausgebaut werden.
das Dach wurde 2002 mit ziegel, lattung, diffussinsoffener bahn, rauspunt neu gedeckt.
innen sin 8cm x 10 cm mooreiche Sparren mit einem Abstand von 0,48 - 0,51cm angebracht.
meine oder unsere frage ist kann ich eine Zwischensparrendämmung anbringen die nicht stärker als 10 cm ist??
oder gibt es nur die möglichkeit auf 15 cm Aufdoppeln querlattung 5 cm Dämmung dann Folie und nochmals Lattung mit gipskaton was mehr arbeit bedeutet.
wir fragen uns ob es nicht evtl mit einer Schüttung oder neuen Dämmmaterial auch schon mit 10 cm reicht zu dämmen.



Hallo Michael!



Einem enthusiastischen Mühlenfreund gebe ich gerne Hilfe!

Mein Vorschlag!

Als Zwischensparrendämmung 10cm empfehle ich eine Holzwollematte mit einer Rohdichte von 45Kg/m³0,0038 W/mk . Holzwolle hat den großen Vorteil ein Wärmespeichernder Dämmstoff zu sein, mit einer spezifischen Wärmespeicherkapazität c von mind. 2100/Kg*K.Dies ist für den sommerlichen Wärmeschutz sehr von belang.
Folgend einer Dammfbremse Z.b. einer pro Clima Intello Plus mit einem variabelen sd-wert von 0,25 - 20m. Dies bringt den Vorteil Feuchtigkeit in der sommerlichen Verdunstungsperiode, kontrolliert durch die Konstuktion zu leiten. Was wiederum physikalisch abhängig des Dampfdruchgefälles ist, was sich klimabedingt nach innen oder außen verschiebt. Darum Intelleo Plus, denn die leitet je nach Druckgefälle in den Raum oder aus den Raum. Holzwolle besitzt die Fähigkeit auch Feuchte in gewissen Maße aufzunehmen.
Darauf folgend die 40x60 mm Lattung, die ausgeglichen auch als Grundlattung dienen kann. Den Zwischenraum mit 40 mm Holzwolle 135Kg/m³ 0,0043W/mk füllen um eine Homogene Bauteilschicht ohne Hohlraum zu bilden. Die höhere Dichte bewirkt ein Gegenpotntial einer ungünstigen Taupunktverlagerung nach Innen.
Darauf Ihre Putzträgerplatte oder ähnliches usw.
So erhalten sie eine Kapilarleitende Konstruktionsebene.
Durch Ihren Rauhspund mit Unterspannung ist eine Winddichte von Außen gegeben.
Mehr wie 14 cm Dämmung ist eh nach Kosten-Nutzenrechnung Sinnfrei.
Ihre dünnen Spärrnchen würde ich noch einen Statiker prüfen lassen, obwohl ich bei dem engen Bundmaß keine bedenken groß hätte. Aber bitte einen Statiker, der histor. Holzbau beherscht und nicht Hosenträger + Gürtel trägt. :o}

Gruß Ronny





Vielen Dank für die Prompte Hilfe.
Also ist es sehr wohl machbar mit weniger wie die allseits gepriesenen min 20 cm und mehr zu isolieren.
schön habe halt angst zwecks Schimmel Bildung, wie bei so vielen alten Gebäuden die mit neuester Technik tot gedämmt wurden.
Eine Frage noch zu der Holzwolle einen vorschlag welcher Hersteller da am geeignetsten ist?
ach noch eins wie sieht es aus mit Hinterlüftung zwischen Rauspunt und Holzwolle nicht nötig oder besser noch hinterlüften.
Danke aber erstmal für die Hilfe.
Michael



Hey Michael



Nein, bloß nicht zwischen Wolle & Rauspunt hinterlüften!
Die Hinterlüftung ist zwischen Unterspannung und Deckung, gegeben, durch die Konterlattung.
Sonst funktioniert der Feuchtetransport über kapilare nicht mehr.Zusätzlich würde kalte Winterluft die Oberfläche der Dämmung auskühlen. Deswegen ist eine Windichte Ebene direkt über der Dämmung dringent erforderlich. Bei Ihnen bringt das der Rauspunt mit N+F inkl. diffof. Unterspannung/deckung. Schauen sie trozdem, dass alles, wirklich alles Winddicht ist und nicht zieht ( Ecken Durchdringungen, Anschlüße abkleben ec.pp.)!!!!!!!!!
Die Hersteller sind fast alle gleich gut. Ich nehme gern HW von Kronotherm.
Als Innenverkleidung würde ich Ihnen HWL- Platte (Heraklith)+ Lehmputz empfehlen. Darüber geben Ihnen auch unsere Lehmbauer Auskunft. Natürlich gibt es noch andere Alternativen, doch würde ich einen feuchteregulierenden Baustoff immer bevorzugen. Vielleicht kann Ihnen der eine oder andere Fachmann aus unserem Forum direkt helfen.

PS: Vergessen sie die Statik nicht zu prüfen!

Gruß Ronny



hallo ronny



noch eine frage zu der Holzwolle sind das Holzwollematten oder ist das loses material?
hast du evtl Vorschläge welche Firma da am besten geeignet ist oder wo ich mal schauen kann um welche art es sich handelt zwecks Verarbeitung Gewicht etc..
danke Michael





Dabei handelt es sich um Matten, wie man es meist von Mineraldämmstoffen kennt.
Hergestellt bzw. vertrieben wird es von Kronotherm, Homatherm, Unger-Diffutherm usw..
Wie geschrieben, nehme ich Kronotherm ( www.Krono.com).
Explizit für sie Kronotherm FG & DF.
Die Produkte der anderen Hersteller sind Gleichwertig!

Gruß Ronny