Hilfe Holzwespe !?

08.09.2005



Hallo liebe Leute,

vielleicht kann mir jemand helfen. Habe vor einigen Tagen ein ca. 10 mm kreisrundes Loch am Fensterrahmen entdeckt mit einem haufen Bohrmehl davor.
Heute sah ich 2x eine Wespe (gelb gestreiftes Tier jedoch sehr schlank) hineinfliegen, jeweils mit toten Fliegen dabei.
Im Bohrmehl findet sich ebenfalls das eine oder andere Toten Insekt.
Bohrmehl wird fast nur Nachts produziert.
Unser Haus ist 10 Jahre alt. Der Türrahmen befindet sich an der Westseite und somit sehr dem Wetter (Regen) ausgesetzt.
Kann das eine Holzwespe sein??
Kommt diese nach dem Schlüpfen immer wieder mit Nahrung zurück??
Bitte um Antwort bzw Hilfe wie wir hier vorgehen sollen.

DANKE
Renate Gunzinger





Die Nachbarin meiner Mutter hatte mal dieses "Problem".
Überall kreisrunde "riesige" Löcher (es waren unzählige, ich hab die auch gesehen).

Die Vermutungen reichten von Termiten *grins* bis sonstwohin. Sie hatte dann sehr Angst um ihr Haus. Klar.

Sie hat dann in jedes einzelne Loch etwas hineinspritzen lassen.

Im Nachhinein stellte ein Professor von nem zoologischen Institut (was es genau war, weiß ich nimmer, aber in HD ansässig) fest, dass es sich um eine seltene und auf der roten Liste stehenden Holzwespenart war. Er war ganz entzückt, diese Wespen da zu sehen und hat sich sehr gefreut, als er ihr mitteilte, dass die jedes Jahr wieder zum "brüten" hier her kämen...

Er wusste aber von dem Gift nix, das sie einen Tag vorher... au weia.

Vielleicht googlen Sie mal, es gibt tolle Bildarchive, vielleicht finden sie dort mehr über Ihre Wespen heraus. Ich hatte damals auch nach Schorsteinwespen + Erzwespen gegoogelt, die bei uns am Haus "gebaut" haben. Die Wespenbezeichnung wusste ich damals noch nicht, ich hab halt eingegeben, was ich drüber wusste (z. B. "Lehmwespe").

Wo wir jetzt wohnen gibt es "glücklicherweise" nur die Wespen, die Holz abknabbern aber keine, die Löcher reinbohren.

Grüße Annette



Keine "Holzwespe"



Guten Tag, es wird wohl eine Wespenart sein, aber keine Holzwespe. Holzwespen schlüpfen als Vollinsekt aus relativ frischem Holz. (Bis ca. 3 Jahre nach Einschlag) Wenn sie geschlüpft sind kommen sie nicht zurück und richten kein Nest für die Brutpflege oder Nahrungshaltung ein!
Es gibt dagegen einige andere Insekten, die in weichen Substanzen solche Nester bauen, z. B. "Holzbienen" nur in sehr warmen Gegenden, oder "Mauerbienen", "Blattschneiderbienen", "Mörtelbienen", "Seidenbienen" (Dann müsste ein Gespinst um das Loch vorhanden sein), ...
Vielleicht handelt es sich bei Ihnen wirkich, wie Anette vermutet, um eine seltene und bedrohte Art. Entomologen können weiterhelfen, das Tier genau zu bestimmen. Sie sollten prüfen, ob das Fensterholz vielleicht durch einen Pilz vorgeschädigt ist und deshalb weich geworden ist, so dass es dem Insekt einfacher war sein Nest anzulegen. Weiterhin müssten Sie überprüfen, wie regengeschützt das Loch ist und ob man den Regenschutz eventuell verbessern kann, damit das Fenster nicht an dieser Stelle durch Regenwasser geschädigt wird.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



die holzwespe ..



ist eigentlich die riesenholzwespe , ein Frischholzinsekt , tote oder abgestorbene aber frische Bäume als Eiablage , Größe der weiblichen tiere beeindruckende 2,5 bis 4,5 cm lang ; sieht größer aus , tut dem Fensterholz aber nix , versucht aber schon mal ne Testbohrung in die zimmererbeine eines Kollegen - durfte ich eigenäugig mitansehen - Legestachel ist übrigens nicht sonderlich spitz ..!!
@annette : deine geschichten sind echt die besten !!Gruss Jürgen Kube