Holzweichfaserdämmung als Unterdeckplatte sinnvoll?

05.08.2018



Liebes Forum,
nach vielen guten Informationen die ich hier gelesen habe muss ich nun doch mal eine Frage stellen:

Wir planen einen Fachwerkhaus-Neubau. 1,5 Geschosser mit großen Schleppgauben beidseitig, begehbarer Dachspitzboden mit ordentlicher Treppe.
Das Dach soll als Warmdach bis in die Spitze gedämmt werden, 50 Grad Dachneigung, Tonziegel, Dampfbremse, Zwischensparrendämmung mit mineralischem Dämmstoff D200/035.
Nun die Frage:
Außerdem wird uns eine "zusätzliche Holzweichfaserdämmung Dachgeschoss, 40mm als Underdeckplatte innenseitig unter den Sparren" angeboten.
-> sollten wir das machen?
So weit ich mich belesen habe (und die Aussage des Anbieters) soll es vor allem im Sommer Hitzeschutz bringen, ich habe aber auch gelesen das vor allem Lüftung (Fenster auf) wichtig ist und der weitere Maßnahmen vernachlässigbar. Klimatisch ist es eine eher warme und sonnige Region. Nutzung des Dachbodens soll sein: 40% Abstellraum, 60% Hobbyraum.

Vielen Dank im vorraus!



Frage selbst schon beantwortet



Hallo, wenn es, wie Sie schildern keine Hauptnutzräume sind, sind 200 mm Dicke schon ein Hammer oder Sie wollen unbedingt das Geld alle kriegen. Noch ein Wort zum sommerlichen Hitzeschutz. Sicherlich ist ein gewisses Maß an Dämmung nicht schlecht, aber da Dämmung ja nur ein Phasenverschieber ist, ist auch die Dämmung irgendwann bei solchen Hitzeperioden aufgeheizt und dann nützt auch Lüften nicht viel. 14 vielleicht auch 16 cm Dämmung ok, aber alles was darüber hinaus geht, ist nicht wirtschaftlich, weil die Energieeinsparung nicht mit jedem cm Dämmung mehr linear verläuft. Sie tun nur der Instrie einen Gefallen, selbst wenn da Öko drauf steht.
Mit freundlichem Gruß
Michael Schmidt



Mein Favorit im Dachaufbau



von Innen nach Außen:

Gipskarton oder Putzträgerplatte
Unterkonstruktions-Lattung als Installationsebene
OSB 15 mm, Stöße verklebt
Sparren 180 mm
Unterdeckplatte aus Holzfaser z.B. steico universal 60 mm
Konterlattung 30mm
Dachlattung und Dacheindeckung
Der 180 mm Sparrenzwischenraum mit Holzfaser z.B. steico zell ausgeblasen.
Der Aufbau ergibt einen sehr guten sommerlichen Hitzeschutz mit einer Phasenverschiebung über 12 h.

Gerhard Schobig