Material und Festigkeit




Hallo zusammen,

für eine Statische Berechnung wegen Umbau muss ich einer vorhandenen Pfette 24/28 Material und Festigkeit zuordnen ..

Kann jemand eine visuelle oder erfahrungsgemäße Einschätzung treffen?

Niko



Holzsortierung im Bestand



Ich habe im Frühjahr ein Seminar zur Holzsortierung im Bestand in der Propstei Johannesberg absolviert.
Die Hölzer lassen sich nach bestimmten Kriterien (Astigkeit/Drehwuchs/Risslängen und -tiefen, Rissrichtungen, etc.) in die Festigkeitsklassen einteilen.
Ich schau morgen mal im Büro die entsprechende Norm nach und melde mich ggf..

Schöne Grüsse,
Thomas Leyh



Holzsortierung im Bestand



Hallo Herr Leyh,

vielen Dank für das Feedback !

Im Zweifelsfall nehme ich halt S10 - C24

Dann kommt das nächste Verwirrspiel unserer Normengeber:

Um einen möglichst scharfen Nachweis bzgl. Schub und Torsion durchführen zu können, brauche ich den Wert der Schubfestigkeit fcv

EC5-1995: fcv = 2,5 N/mm²
DIN 1052-2004: fcv = 2,7 N/mm²
NA Bau-2006: fcv = 2,0 N/mm²

Im Zweifelsfall immer das niedrigste - dann schimpft wieder der Zimmerer wegen zu großer Querschnitte ...

Viele Grüsse,

Dipl.-Ing.Univ. Nikolaus Böhm EUR ING



Holzsortierung



Die Sortierkriterien für Nadelholz sind der DIN 4074-1 zu entnehmen. Anhand des Fotos könnte z.B. die Tiefe der Schwindrisse entscheidend sein (für S10/C24 max. 1/2 der Breite, für S13/C30 max 2/5 der Breite). Welcher Riss wie berücksichtigt wird, muss auch in der DIN nachgelesen werden.

Für eine Einstufung in S13 /C30 sollten aber alle Kriterien sorgfältig geprüft werden.

In Deutschland sollte die bauaufsichtlich eingeführte DIN 1052 gelten. Der Eurocode 5 ist, glaube ich, mit Einführung der 1052(2004) hinfällig.
Jetzt könnte es aber kompliziert werden: die 1052(2004) wurde (zumindest in Teilen) zurückgezogen. Evtl. doch noch in die 1052(1988) schauen? Wer weiß da Näheres?

Gruß
Boris Blenn



Schubfestigkeit



Soweit ich weiß gilt heute die DIN 1052-2004 unter Berücksichtigung der Berichtigung des Normenausschuß Bau von 2006 - also fcv = 2,0

Nebenher gilt weiterhin der Eurocode 5 ...

Was mich beunruhigt ist der große Unterschied, die fast willkürlich erscheinende Änderung von 2,7 auf 2,0 - ist das Holz schlechter geworden ?

Unabhängig davon, was gilt und was nicht, bleibt die Frage, was stimmt und was nicht ...



Sortierhilfe



anbei der Link zur Sortierhilfe für Nadelholz. Dort sind die einzelnen Kriterien, die abzustimmen sind, beschrieben. Im Bestand sollte man sich auf die wesentlichen beschränken.
http://www.saeger.info/html/download/dokumente/Erlaeuterungen_zur_DIN_4074_1.pdf
Meist wird man aber bei S10=C24 landen. Bessere sind nur selten verbaut, schlechtere Qualitäten kommen bei untergeordneten Bauteilen aber öfter vor (v.a. kurze Stützen bei Brüstungsriegeln unter Fenstern in Fachwerkfassaden, etc.).

Schöne Grüsse nach Nördlingen,
Thomas Leyh





@Niko Böhm: Möglicherweise ist nur das Sicherheitsbedürfnis gestiegen.

@Thomas Leyh: Ein sehr gutes PDF, zumal es kostenlos verfügbar ist. Ein Muss sowohl für Planer als auch für Ausführende.



Wow



vielen Dank für den tollen link :D

Ich hätte nicht gedacht, daß Schwindrisse bis zur Hälfte noch S10 und unbedenklich sind ...

Zur Schubfestigkeit: Zwischen 2004 und 2005 ist also die Schubbeanspruchbarkeit von Nadel-Vollholz gesunken ... oder das Sicherheitsbedürfnis gestiegen ... um den Faktor 1,35 !

Vielleicht hatte das auch etwas mit den Software-Herstellern zu tun. Die angesprochenen Schäden könnten z.B. daraus resultieren, daß die Torsion bei exzentrischen Sparren-Pfetten-Verbindungen unberücksichtigt blieb. Nach meinen Berechnungen kann diese Torsion die aufnehmbare Querkraft der Pfetten fast um die Hälfte verringern ...

Wie dem auch sei ... ich nehm jetzt jedenfalls C24 fvk=2,0

Dank & Grüsse,

PS: Zum Thema noch ein interessanter, kritischer link:

http://www.bayika.de/de/service/publikationen/pdf/SD_Bautechnik_10-09_Normen.pdf




Schon gelesen?

Keller tiefer legen