Holzschutzmittel selber machen




mir wurde gesagt des es möglich ist aus Wasser in dem kochsalz aufgelösst und sich auflösenden Kupferspäne in ein paar Tagen ein einfaches Holzschutzmittel entsteht für den Innenbereich wenn ja wer weiss genaueres oder ein Rezept für die Suppe güeße und schon mal danke



Holzschutzmittel selber machen



Hallo Thorsten,
unter Minderwerigkeitskomplexen scheinst du ja nicht zu leiden.
Kannst das nächste mal versuchen, ein Kreislaufmittel für die Oma oder ein neues Getriebeöl für Deinen Turbodiesel am Herd zusammen zu mixen.
Sicher gibt es natürliche und bewährte Holzschutzmittel für innen.
Das beste lautet: Konstruktiver Holzschutz
Dann gibt es noch ein sehr gutes: Für ein gutes Raumklima und eine niedrige Gleichgewichtsfeucht im Holz sorgen.
Die beiden sind garantiert ungiftig.

Zu Deinen alchimistischen Versuchen:
Ich glaube nicht, das sich Holzschädlinge mit ein bisschen Grünspan abschrecken lassen. Deine Quelle meinte sicher auch Kupfersulfat, aber das ist nebensächlich. Holzschutzmittel, vor allem auf der Basis von Schwermetallsalzen, sind Gifte.
Ihre Herstellung und Ihre Anwendung sollte Fachleuten überlassen werden.

Viele Grüße
Georg



Auch Knoblauchsaft



soll helfen, oder Krötenaugen in Weihwasser...

Spaß beiseite, aus Kupferspänen wird kein Holzschutzmittel.

Grüße

Thomas




Oh nein  -  Bitte nicht !!!

Oh bitte nicht !!!!





hallo,ich weiss,dass aus dem pflanzensaft von Waid Holzschutzmittel früher entwickelt wurden..da solltest du mal googeln.herzlicher gruß wiebke

thüringen nachwachsenden rohstoffe

aber ich fand gerade heraus,dass die firma nicht mehr existiert..und man auch von anderer seite infos über waid als Holzschutz sucht..
http://www.thema-denkmal.de/thema/2002_02/som02_6.php

herzlicher gruß wiebke

aber nun fand ich diesen hersteller..

http://www.darboga.com/thuringer_waid.html

weiss aber nicht,ob er noch aktiv ist..



was..



.. wollt Ihr denn erreichen ?? "Holzschutzmittel für innen"
Wozu ? Wogegen ?
Gruß Jürgen Kube



holzschutz selber machen



aktive holzwürmer oder sogar Hausbock lässt sich meines wissens nur durch gift oder hohe temperatur beseitgen. alternativ könnte man damit leben und gelegentlich statisch relevante teile austauschen. anderrnfalls muss man sich schon giftige mittel besorgen, welche es im nichteuropäischen ausland überall zu kaufen gibt.selbst könnte man auf altöl aus dem auto zurückgreifen welches erstlinig die poren verschliesst und desweiteren ein wenig schmackhaftes Klima für die schädlinge ergibt. gesundheitsschäden durch ausdünstung würde ich ausschliessen da sonst jeder autowerkstattbetreiber seinen laden schliessen müsste. mfg willy



Schwachsinn !!!



Ich schreib bald nicht mehr mit, wenn dieser laufende, idiotische Schwachsinn nicht mal aufhört !
Altöl aus dem Auto verschließt erstlinieg die Poren, ist da ein Filmbildner drin oder was ? Und gesundheitlich unbedenklich wegen der Ausdünstungen ist es auch noch ! Superklasse, da hol ich mir gleich mal ein paar Liter beim Mineralölhändler, hab demnächst ca 140m² Holzwerk zu behandeln ! Das bißchen an BTX-Stoffen steck ich schon weg, und die Kundschaft auch, die gewöhnt sich dran !





ist eine uralte bewährter methode. alternativ , wie gesagt hütte abrennen und eine neue bauen. anmerkung: Holz besteht aus zellen. diese nehmen nur zu gern flüssigkeiten auf, egal ob wasser oder öl! hierdurch wird die luftzufuhr zu den schädlingen verschlechtert.verbrennungsrückstände dienen hier nur zur geschmacksbeeinträchtigung. und noch eines an den malermeister: heute erlaubte mittel können sie auch gern gegen kakao ersetzen.





Na wenn das Zeug so gut ist, Streichen sie ihre abblätternde Dispersionsfassade doch mit Altöl oder Kakao !
Alternativ Hütte abbrennen und eine neue bauen- ich glaub auf solche überragenden Ratschläge kann der Hilfesuchende verzichten ! Einfach Schwachsinn !



Humbug und Ammenmärchen ! ---



@ Willi , Erstickungsgefahr und " Geschmacksbeeinträchtigung " für die Holzschädlinge ???
Schwachsinn hoch fünf ! - Für meinen Teil wäre ich mit solchen " Empfehlungen " äußerst vorsichtig, Altöl als ein Holzschutzmittel hier und damit öffentlich hochzuloben !!!
Die Herrschaften in den Umweltfachämtern haben auch Computer
und Internetzugang . Nur zugelassene Holzschutzmittel und
Bekämpfungsverfahren( - u.Mittel) dürfen allein von anerkannten Fachbetrieben eingesetzt werden. - Ein bedenklicher Gruß an den Zauberlehrling Willi



holzschutz selber machen



ich rede ja auch nicht von karbolineum, sondern von mineralöl, welches nicht ausgast. die vorgeschlagene methode mit der hohen temperatur bezog sich auf ein anerkanntes verfahren, Trocknung bei 80-100grad über mehrere tage.womöglich reagieren sie auch so unsachlich weil mit dem öl nichts zu verdienen ist?





Erst wars Altöl aus dem Auto, jetzt ist es nicht ausgasendes Mineralöl !
Nenn doch bitte mal den Namen des nichtausgasenden, für den Innenbereich geeigneten Mineralölprodukts, eventuell auch noch den Hersteller ! Dann kann man sich informieren, und sich eventuell ein anderes Bild deiner Beiträge machen !



Hey --



-- Turbowilli , dann gib doch einfach einmal bei Tante
google den Begriff " Karbolineum " ein ! -
Du wirst staunen, wieviele Informationen sich plötzlich
über Deinem Haupt ergießen ---
- nach Deinen letzten Beiträgen gehe ich zumindest davon aus, daß Du von Dir glaubst, ein überdurchschnittlich
intelligenter Zeitgenosse zu sein. ---- Eigentlich jammerschade, daß auch Du nur einmal zu Welt kommen darfst,
um die restliche Menschheit mit Deinen Weisheiten aufzuklären. -- Bin übrigens ein Tischlermeister und nicht jemand, der Öl verkaufen muß.



holzschutz selber machen



das wort "mineralöl" hört sich besser an. ist aber im grunde das gleiche. alle öligen Holzschutzmittel basieren auf mineralöl,es gibt aber auch pflanzenöle dessen wirksamkeit sich in jahren erst einmal zeigen sollen, aber der umweltengel ist aufgedruckt.früher wurden diesen Ölen gifte beigemengt die eine sofortwirkung, bekämpfend , hatten, weil sie stark ausgasten und alles, auch die hausbewohner, schädigten.consolan b, xyladecor 200, ylamon...... die prozesse laufen heute noch gegen den hersteller.diese produkte sind in der eu verboten, seit dem verbot sind die sogenannten fachbetriebe plötzlich auf andere mittel umgestiegen die die eientwicklung der larven beeinflussen sollen. das verbotene zeug ist kanisterweise in die bauten eingebracht worden und wer weiss wie viele heute noch unwissend darunter leiden.es gibt heute auch jede menge ölige mittel zu kaufen, bondex, xyladecor..... alle giftfrei, keine sofortwirkung, dauert eine zeitlang ehe die würmer kapitulieren. auf dauer hält sich im öligen mileu kein lebender organismus . bei borsalzen funktionierts dadurch das das Holz vergiftet wird, problem hierbei: es muss feucht sein, sonst passiert nichts. streuen sie mal Salz auf einen trockenen schwamm! daher ist hier nur eine geringe eindringtiefe zu erreichen. poren werden nicht "dichtgölt". wenn sie einen Fachbetrieb beauftragen würde ich vertraglich vereinbaren das 50% der summe einbehalten wird und bei nachgewiesener abtötung der schädlinge (lässt sich feststellen) den rest. bei Hausbockbefall ist meist nur noch die heissluft methode erfolgreich wenn die Larve noch genügend holz übriggelassen hat.



hallo tischlermeister



neues Holz lässt sich doch auch gut verkaufen, oder? besonders interessant wenn das billige aus der ukraine, um kiew(tschernobyl) importiert wird und dann als nordisches holz an den mann/frau verscheuert wird. nur gut das man es nicht riechen kann, sonst hätten wir wohl eine schöne prozessflut am hals.eine bitte noch: meine anmerkung ist nicht böse gemeint, sondern soll nur mal zum nachdenken anregen. tschüss willy



Gebe mich geschlagen ---





Na hier geht's aber recht grantig zu!!!



Ich teile die Bedenken von Herrn Lingl und Herrn Milling.
Aber!
Ich habe auch über 3 Ecken von einem alten Zimmermann gehört der mit Diesel sehr gute Erfahrungen gemacht hat(an Dachstühlen)! Würde ich nie tun. Soll aber lt. dessen Erfahrungen sehr gut wirken und der Gestank soll nach ein paar Wochen weg sein??? Und Diesel ist ja ein dünnes Mineralöl. Also ist lt. diesen Erfahrungen eine Wirksamkeit nicht auszuschießen.
Aber rein "Umwelt- und Gesundheitstechnisch" ist das m.E. natürlich aaaaaabsolut gefährlich und verboten!!!

Aber wer weis denn schon ob die zulässigen Stoffe von heute nicht in 10 Jahren als krebseregend oder erbgutschädigend eingestuft werden? Niemand! Ich wäre mit jeder Chemie die für irgend welche Lebewesen giftig ist doch recht vorsichtig!

Gruß Marko



Geiz ist Geil!!



Hier zieht glaube ich diese Menthalität ein!
Sch...egal, ob eventuell danebengehende Tropfen das Grundwasser verseuchen oder nicht bekannte Gase die Bewohner!
Man sollte rund um Turbo-Willy eine Sperrzone einrichten!
Wenn wir schon soweit sind, das hier Wanderprediger ihre Weisheiten verteilen, sollten wir zum Forum einen Zusatz machen: Fachwerk.de, im Auftrag des Herrn ...!!!

@ Lutz Parisek:
Das Bild zeigt auch meine Meinung!!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Universalprodukt !



Jetzt hat mich der Willi auf eine Geschäftsidee gebracht !
Eisenbahnschwellen aus Tschernobylholz, getaucht in gebrauchten Altöl oder,wahlweise im Farbton etwas heller, in ungebrauchten Mineralöl !
Geeignet im Garten als Weg-oder Beetbegrenzung, für massive Gartenbänke und Tische, zu Klötzen gesägt Spielplatzgeeignet zum stapeln und Burgenbau ! Desweiteren zu Brettern verarbeitet geeignet für Holzverschalungen im Außenbereich,nach Auswaschung durch Schlagregen ist praktischerweise auch das lästige Unkraut-und Insektenproblem in Hausnähe gelöst ! Im Innenbereich ebenfalls universell einsetzbar,z.B. zum Austausch von verfaulten, oder von Holzschädlingen angegriffenen Holzwerk, gesägt als Deckenpaneele, Wandverkleidungen, Dielenbrettern ! Furniert geeignet zum Möbelbau und für Intarsienarbeiten ! Das Abfallproblem kann gelöst werden durch eine Zerraspelung und einer Einbringung als Sägespananteil in Kalk oder Lehm für Hohlraumschüttungen oder Böden! Und sollte doch was übrig bleiben- der nächste Winter kommt bestimmt!



@ Thomas Lingel



Bitte unbedingt Preisliste senden, Lieferzeit und Mindestabnahmemenge mitteilen!

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Porentiefer Blödsinn



sollte in Zukunft eine eigene Kategorie hier im Fachwerk bekommen. In den "Charts" dieser Kategorie hätten Willys Beiträge wohl ein Abo auf Spitzenplätze.

Giftfreie Grüße

Thomas



Willy



gibt übrigens seinen Senf noch zu anderen Fragen ab.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Ja, und eine Frage



er auch gestellt! Na und? Wir wollen doch hier keine Hetzjagt auf Herrn Petersen machen! Man sollte doch versuchen sachlich zu diskutieren, wenn es zugegebener Weise auch manchmal schwerfällt.

Gruß Marko



Alles Sachliche



kam ja schon: Holzschutzmittel nix selba. No Petrol.

Grüße

Thomas



Danke dann eben keine selbstgemachte Suppe



Danke leute jetzt kann ichs ja angehen und mir aussuchen was ich falsch mache is ja leider genug auswahl, mist und das nur der Würmer wegen sagete die Forelle und ........ aber wennigestens wurde klartext getippt grüße an alle.





ich bin asthmatikerin und finde es schlimm,wie solche stoffe wie diesel oder meneralöle empfohlen werden.die lösen bei mir schwere asthmaanfälle aus! und es werden doch bestimmt noch mehr atemwegsempfindliche menschen geben.,solch ein haus später mal zu verkaufen, halte ich für sehr berdenklich...ich würde da die finger von lassen..

im übrigen mit waid habe ich gute Erfahrungen beim Blau-färben von wolle ohne solche Atemprobleme .
ich glaube nämlich weiterhin ,dass es sehr unterschiedlich gifte gibt..und es muss nicht immer über starke ausdunstung erfolgen.sondern auch über direkte Kontakaufnahme auch möglich.und so nicht die atemluft belastend.

und wir haben im haus nichts mit Holzschutz behandelt,
wir leben mit holzwürmern und nehmen es in kauf,dass nach 25 jahren eben die dünnen Bodendielen in der Scheune über den Stallungen ausgewechselt werden muss ,denn unsere Tiere im Stall sollten lieber holzwürmer über sich haben und lass es doch ein wenig rieseln, als die ausdunstungen von holzschutzmitteln. im Wohnhaus auf dem Dachboden sind die holzwürmer auch aktiv in dünnem holz. ..bisher stört es nicht sehr..

unsre Balken werden nicht im kern angefressen.das Holz ist zum teil über 160 jahre alt ,und die scheune wurde vor ca 50 jahren als Fachwerk errichtet ,,also hände weg vom gift..



wirklich unsachlich



das sich hier leute aufregen weil sie ihre felle wegschwimmen sehen scheint offensichtlich, ist hier jemand der eine vernünftige antwort zur wirksamkeit von mineralöl gegen holzwürmern geben kann? nicht alle leute haben das geld für fachleute und teure hlzschutzmittel.
in einem nebengebäude könnte die anwendung von öl interessant sein. und bitte zu mir nicht so böse sein.



wirklich unsachlich



das sich hier leute aufregen weil sie ihre felle wegschwimmen sehen scheint offensichtlich, ist hier jemand der eine vernünftige antwort zur wirksamkeit von mineralöl gegen holzwürmern geben kann? nicht alle leute haben das geld für fachleute und teure hlzschutzmittel.
in einem nebengebäude könnte die anwendung von öl interessant sein. und bitte zu mir nicht so böse sein.



Nein Nils,



ich werde nicht böse zu Dir sein, sondern Dir einfach nicht antworten - offensichtlich kannst Du entweder nicht lesen, oder Dir fehlt im vollem Umfange die Fähigkeit, Gelesenes zu verstehen. Echt schade.

Bedauernde Grüße

Thomas





Mist......... bin zu spät, das Ding hier ging völlig an mir vorüber.

Gott weis das meine Erfindungen gut sind!

Naja, kommt sicher bald wieder so einer daher.

Gruß Miraclix





In einem Stall oder Heuboden Heißluftverfahren anzuwenden ist ohne Zweifel sehr teuer. Die meisten Leute hier im Chat haben vlt ne kleine Garage oder ne kleine Werkstatt. Also leicht daherreden und vorallem klug daherreden !

Fakt ist der Diesel/Heizöl ist nicht gesund !
Er ist krebserregend usw und sofort .....
Fakt ist aber auch das er das Holz ungenießbar macht für bspw. den Hausbock.

Ich kenne einige nicht-Garagenhandwerker(oder Leute mit einem vom Wurm befallenen Schränckchen) sondern Leute mir richtig großen Betrieben. Da wurde Leergeräumt Gasmasken drauf und den Stall/Heuboden usw mit Heizöl eingesprüht.

Und nun kommt bestimmt wieder einer und sagt, unverantwortlich und giftig usw. Na klar ist es giftig das kann mir jeder Hans Wurst sagen !

Aber die Würmer sind weg ! Das du dann ewig Lüften musst ist auch klar! Und das mann das nicht im Wohnhaus macht ist auch klar ! Jedoch in offenen zugigen Bauten ....

Eure behindertes kleinstadt gelaber ist echt schrecklich zum lesen.

Im Wohnhaus wird Heißluft und Injektionscverfahren verwendet. Die Mittel aus dem Obi oder sonstigen Märkten kannste allen auf gut Deutsch den Hasen geben. Ich spreche aus Erfahrung mit extremsten Hausbock Befall.

Alles Knallköpfe hier echt.
Ich hab mir den ganzen Schrott durchgelesen und musste einfach meinen Senf hinschreiben obs jemand interessiert oder net.

Könnt auch motzen ich komm eh nicht mehr in dieses Forum.

Viel Erfolg mit den Würmern ;-)



Wurstsalat



Lieber Hans Wurst

Manchmal ist einfach alles Wurst, auch Hanswurst



Oberhalb von ...



...3 Promille sollte der Zugang zum Forum gesperrt sein. Vielleicht findet Hartmut da eine Lösung?

Nüchterne Grüße

Thomas



Ist doch Wurst



Hans Wurst mit extremster Hausbockbefall Erfahrung, der dem Hausbock mit Heizöl zu leibe rückt.

Thomas





"Eure behindertes kleinstadt gelaber ist echt schrecklich zum lesen."

Der kleine Hans Wurst ist gut oder ?

:-) :-) :-)



Hans Wurst !



Der Name ist Programm. Gleich einzureihen mit Leuten, die in mit ihrem Schwachsinn in der Anonymität bleiben oder sich die Filme der Familie Flodder angesehen haben!
Hanswurstsalat in Altöl würde sich doch auch gut auf Speisekarten machen!

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik