Holzschädling im Dachstuhl

11.03.2020 Herr Helmut



Hallo,

nachdem ich nach einer Internetrecherche auf Ihre Seite gestoßen bin, hoffe ich das Sie mir vielleicht weiterhelfen können.

Folgende Situation:

Es handelt sich hier um ein Haus von 1960, vor 20 Jahren wurde ein Kaltdach und eine thermische Sanierung (Innendämmung im 1 OG. und Dämmung in der Dachschräge mit Mineralwolle und ausbladen der Holzbalkendecke zum Dachboden mit Zellulose) durchgeführt.
Ebenso besitzt der Dachboden eine Holzbalkendecke zum 1 OG. (die einzige im Haus).

Vor 2 Wochen ist mir von außen aufgefallen das ein Specht eine Pfette malträtiert hat, darauf hin bin ich in den Dachboden und habe festgestellt das dieser Balken sehr zerfressen wurde.

Ebenso fand ich einen schwarzen Käfer (s. Bild), ich denke es handelt sich hier um den Hausbock.

Weiters fand ich so gut wie in jeden Balken weitere Löcher, die auch firsches Holzmehl aufweisen, das am boden liegt.

Ein Zimmermann war bereits da und hat mir gesagt das ich die Balken Abbeilen soll und einen Teil der Decke Freilegen muss, um reinzusehen.

Das habe ich bereits durchgeführt und auch unter dem Bodenaufbau (Estrich auf Schlacke) festgestellt, das auch die Bretter Gänge aufweisen bzw. kleinere Löcher in den Pfosten sind, ebenso habe ich Wespen gefunden.

Der Tipp des Zimmermanns war außerdem nach dem abbeilen und solange noch genug Holz vorhanden ist, das Ganze mit Holzwurm EX von Adler Nass in Nass 3x mal einzustreichen...die Frage stellt sich ob das was gegen den Lebensbefall hilft?

Und vor allem, sollte ich den Ganzen Estrich entfernen um Gewissheit zu haben?

Dazu müsste ich den Estrich, die Schlacke und die Zellulose entfernen..

Ich habe mittlerweile auch einige Sachverständige angerufen, die meinten aber nur das sich das ein Zimmermann ansehen muss, oder ich gleich eine Schädlingsfirma kontaktieren sollte...

Vielleicht habt Ihr einen Tipp für mich?

Besten Dank und herzliche Grüße aus Österreich

Helmut



Vermutlich Hausbock?



Der gefundene (bereits tote) Käfer



Löcher im Dachstuhl



Löcher mit Holzmehl Austritt



Löcher im Dachstuhl



Löcher im Dachstuhl



Mehlkäfer-Hausbock-Thermo



Guten Abend,

der Käfer auf Ihrer Hand ist meiner Meinung nach, kein Bock sondern ein Mehlkäfer. Die Balken allerdings weisen die typischen Merkmale eines Holzschädlingsbefalls auf.

Oberflächlich Gift aufbringen ruiniert eher Ihre Gesundheit als die der, tief im Holz sitzenden, Larven.

Nehmen Sue nicht Ihr Haus auseinander sondern recherchieren Sie nach einer Firma, die bei Ihnen die Thermobehandlung durchführt.

Anschließend sollten Sie kontrollieren, warum der Dachstuhl feucht wurde. Trockenes Holz wird nur sehr selten von Schädlingen befallen.



Nö.



Der Hausbock ist z.B. ein Trockenholzinsekt. An den nassgewordenen Balken läge es im Falle eines Hausbockbefalles also nicht.

Richtig ist, daß Sie einen versierten Schädlingsbekämpfer brauchen. Ob das Thermoverfahren die erste Wahl ist, zeigt sich nur vor Ort.

Grüße

Thomas



Thermoverfahren



Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten, an das Thermo Verfahren habe ich auch schon mehrfach gedacht, allerdings muss ich hier auch im nachhinein die Balken mit Gift behandeln, um einen Langzeitschutz zu haben.

In meiner direkten Umgebung gibt es viele alte Häuser mit teils baufälligen Dachstühlen, sobald hier Ausflugzeit ist, könnte ohne Nachbehandlung der Balken ein erneuter Befall wieder eintreten.



Ich würde jedenfalls...



...die Kosten eines eventuellen Thermoverfahrens mit denen einer klassischen Sanierung vergleichen. Was sinnvoll und ökonomisch ist, findet sich anhand der Details vor Ort. Möglicherweise ist eine partielle Ersetzung der Hölzer einfacher?

Ich würde mich jedenfalls nicht vorab auf ein Verfahren festlegen.

Grüße

Thomas