ernstzunehmender Holzschädling?




Hallo zusammen

Im Forum auf BAU.de hat man mich an Euer Forum verwiesen.

Letzten Freitag habe ich mir wieder einige Ster im Freien gelagertes, gespaltenes und gut abgelagertes Fichtenbrennholz gekauft (mit und ohne Rinde).Seither finde ich in meinem Wohnzimmer laufend (im wahrsten Sinne des Wortes ) solche ca. 10 mm langen Insekten.
Leider halten diese Zappelfilippe beim Fotografiern nicht wirklich still. Hier aber mal einige Bilder:
http://www.nabeulensis.de/temp/holzgast0141.jpg
http://www.nabeulensis.de/temp/holzgast0143.jpg
http://www.nabeulensis.de/temp/holzgast0153.jpg
http://www.nabeulensis.de/temp/holzgast0156.jpg

Es kam die Vermutung auf, dass es sich um eine Raubwanzenart handeln könnte, was mir durchaus realistisch erscheint.
Bei einem "alkoholisierten" Exemplar in Seitenlage ist der nach unten/hinten geklappte Saugrüssel sehr gut zu erkennen:
http://www.nabeulensis.de/temp/holzgast1008.jpg

Da ich in einem alten Holzhaus - Baujahr 1760 - wohne, mache ich mir mittelprächtige Sorgen, ob diese Insekten möglicherweise auch auf die verbauten Holzbalken oder auf meine Massivholzmöbel übergehen würden. Mein Vermieter hätte nämlich ganz sicher keine Freude an solchen Untermietern und ich möchte hier ganz gerne noch eine Weile wohnen bleiben :)

Natürlich habe ich mich jetzt schon einige Stunden im Internet getummelt und schlau gelesen. So erfuhr ich, daß es sogenannte Frischholz- und Totholzschädlinge gibt. Und welche, die nur unter der Rinde nagen oder auch das ganze Holz befallen. Trotzdem werde ich als Laie nicht wirklich schlau aus den vielen Beschreibungen und Fachausdrücken. Ein passendes Bild habe ich auch nicht gefunden.

Nach Auskunft im anderen Forum scheinen den Holzschädlingen aber all zu alte Holzbalken (wie in meinem Fall 248 Jahre alt) gar nicht zu schmecken.
Woher kommt das? Sind sie Feinschmecker der ganz besonderen Sorte?
Ich hätte da aber auch noch einige 5 - ca. 150 Jahre alte Massivholzmöbel zu bieten... Wie sieht es damit aus?
Im Übrigen habe ich das Gefühl, daß meine neuen Gäste das warme, trockene Raumklima so gar nicht zu schätzen wissen. Ich fand am nächsten Morgen noch so einige tot auf dem Fussboden.
Was mir aber außerdem/trotzdem noch Gedanken macht: die Raubwanzen ernähren sich laut wikipedia-Beschreibung von Insekten. Die berindeten Holzscheite weisen in der Rinde fast durchwegs runde, nicht ausgefranste, bis 2 mm große Bohrlöcher auf. Die Nagegänge erstrecken sich jedoch nur unter der Rinde (kurvig, nicht hakig und nicht treppenförmig, nicht -mehr- ausgestopft). Mein Gedanke ist nun: waren die Raubwanzen auf Jagd nach den die Bohrlöcher und Gänge verursachenden Insekten/Holzschädlingen oder nahmen sie die Freiräume unter der Rinde lediglich als willkommenes Versteck? Ich konnte bis jetzt trotz eingehender Untersuchung der Scheite nur einen einzigen dicken Rüsselkäfer und keinerlei Larven entdecken.

Vielen Dank für die Mühe und Geduld!

Eva



Kein ernstzunehmender Holzschädling



Hallo Eva, bei den Insekten handelt es sich um Bodenwanzen (vermutl. Rhyparochromus vulgaris - Gemeine Bodenwanze). Sie sind harmlos aber manchmal lästig, wenn sie in größeren Mengen ins Haus eindringen. Sie leben von Pflanzensamen und lassen sowohl Bauholz, als auch Möbel in Ruhe. Sie fressen(leider) auch keine Holzschädlinge.

Mit besten Grüßen
Dipl.-Biologe Lutz Kriegerowski
www.biocon.info



Kein ernstzunehmender Holzschädling



Hallo Lutz

Vielen lieben Dank für die fachkundige Aufklärung! Das beruhigt mich ungemein.
Ich würde mir wirklich riesige Vorwürfe machen, wenn das schöne alte Haus durch meine Nachlässigkeit zu Schaden kommt.

Herzlichen Dank und schöne Grüße

Eva