Vergleich verschiedene Lehmdämmstoffe

04.07.2002



Hallo, ich möchte mal ein paar konkretere Fragen zum Thema Wärmedämmung stellen. Ich hoffe es gibt ein paar Schlaufüchse ;-) Mich würden mal die Vor und Nachteile verschiedener Dämmaterialien interessieren. Z.B Holzleichtlehm verglichen mit Hanfleichtlehm in Bezug auf Dämmwirkung, Tragkraft (Kann ich Schränke dran aufhängen oder nicht?) und kapilare Leitfähigkeit. Wie sieht es mit dem Tauwasserausfall bei Holzleichtlehm aus? Durch seine grobe Struktur bilden sich doch kleine "Löcher" an der Fachwerkaußenwand. Kann sich dort nicht das Tauwasser sammeln und das Fachwerk zum faulen bringen??? Oder auch Stampflehmverfahren verglichen mit Leichtlehmsteinen und Dämmplatten. Z.B stand in irgendeinem der Bücher, die ich gelesen habe, Schilfplatten würden die kapilare Leitfähigkeit unterbrechen, da der Schilf an sich kein Wasser aufnimmt (oder so ähnlich). Deshalb müssten die Schilfplatten mit Lehm "durchtränkt" werden und das ginge nicht bei einer größeren Stärke als 2 cm. Wie seht Ihr das? Gruß Andrea Berenfeld PS: Wir wollen nun übrigens kaufen. Müssen nur noch sehen ob die Bank mitspielt :-)



Anfrage vom 22.7.02



Um eine Idee von der Komplexität der Sachlagen zu bekommen, empfehle ich die
Fachbücher aus dem Fraunhofer IRB - Verlag, www.IRBbuch.de

bezüglich Mauerwerk, Fachwerk etc..

Zum Thema Lehmbau sind die Lehmbauhersteller und Anbieter zu befragen, etwa,
claytec etc. eigene Leichtlehm - Mischungen zu machen führt nur in die
Katastrophe. Adressen auch unter meinem Verlag www.manudom.de im
Planungshandbuch Lehmbau.

mit besten Grüßen

Norbert Kraft





Guten Tag,

Hanfleichtlehm und Holzleichtlehm haben in etwa die gleiche Dämmwirkung. Nachteil ist hier die relativ dicke Ausbildung der Wandschalen um eine dämmwirkung zu erreichen min. 8cm. Eine gute Alternative stellen Weichholzfaserplatten dar die die Feuchtigkeit sehr gut transportiert. Schilfrohrplatten in Lehmzu tränken stelle ich mir praktisch sehr schwer vor. Die Bauvorhaben die wir in der Vergangenheit umgesetzt haben mit Schilf funktionieren heute immer noch gut. Besser anfühlen und Verarbeiten lässt sich allerdings Weichholzfaser.
M.f.G. Gerd Meurer www.lehmbau.com



Hanf oder Holzleichtlehm.



Der Hanfleichtlehm ist grundsätzlich dem Holzll.
vorzuziehen. 1. Belastung durch Schadstoffe, 2.Trocknungzeit und Schimmelbefall.
Weiter wäre noch zu sagen, das ,wenn nicht sehr viel Zeit zur Verfügung steht ,immer der getrocknete Hanflehmstein genommen werden sollte.
(Austrocknungszeit)
Schilf ohne Lehmumhüllung stellt meist ein Problem da.
MfG
Dirk A. Hiller