Holzfußboden überölt, ausgehärtet und klebrig




Hallo,

ich heiße Jonatan und bin neu hier, sowohl in diesem Forum als auch beim Renovieren allgemein.
Ich habe zusammen mit meiner Frau begonnen ein Haus zu renovieren, das hat größtenteils gut geklappt, bei den Dielen haben wir allerdings zu wenig Infos eingeholt und diese dementsprechend ziemlich versaut.
Es handelt sich um schmale ca 10 cm breite Dielen aus Fichte, die zuvor lackiert waren. Den Lack haben wir abgeschliffen, da wir geölte Böden sehr hübsch fanden(finden) und anschließend leider einfach mit PNZ Holzöl Natur mit einer Ölwalze eingelassen. Beim ersten mal hat Der Boden auch alles super aufgenommen, in der Anleitung die wir hatten war leider von mehrfach Ölen die Rede, haben wir auch gemacht und den Überstand darauf stehen gelassen, dachten das zieht dann über Nacht noch ein. Die Tage drauf hatten wir anderes zu tun und es hieß auch, dass es geschickt sei, den Boden nach dem Ölen vorerst nicht zu betreten.
Jetzt haben wir eine glänzende Schicht aus Harz auf dem Boden die einem die Socken auszieht wenn man drüber läuft und den Staub festhält. Mit Nitroverdünnung etc. hats meine Frau jetzt schon versucht (bin die Woche über auf Arbeit), das war leider ohne Erfolg. Könnten das aber nochmals versuchen, wenn das hier einstimmig empfohlen werden würde. Das Öl trocknet inzwischen allerdings seit ca vier Wochen vor sich hin, weis nicht, ob man da noch viel machen kann.
Habe jetzt in einem Zimmer begonnen, den Boden mit nem Handschwingschleifer nochmal abzutragen, das geht leider sehr mühsam und wirklich schön wirds bisher nicht.
Meine Frage ist also:
-kann man diese Harzschicht irgendwie entfernen oder muss der Boden wieder von vorne abgeschliffen werden?
- wenn schleifen, was für einen Schleifer verwendet man denn für sowas? 80er Schleifpapier auf dem Schwingschleifer ist bisher sehr mühsam. Größeres Gerät müssten wir uns erst wieder leihen, was hier möglich aber nicht ganz einfach ist.
- könnte man einfach drüber lackieren? Scheinbar benötigen geölte Böden intensive Pflege und werden trotzdem recht schmutzig. Ich würde gern mal auch mit Schuhen durchs Haus gehen, von Gästen mal abgesehen, und danach einfach nur wischen/staubsaugen müssen. Wir haben die Zeit einfach nicht, alle 2 Monate die Zimmer leer zu räuen und die Böden abzuschleifen und zu ölen. Daher fragen wir uns inzwischen, ob sich der Aufwand lohnt. Wie oft ölt ihr denn eure Böden und wie bekommt ihr das Öl danach weg?
Über Antworten, Ideen, Anleitungen, Vorschläge oder Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

Etwas desilusionierte Grüße,

Jonatan



Boden ölen



Also ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit geölten Fußböden gemacht. Ich habe einen alten Fußboden mit Öl und Wachsschichten mit einer "Ölwäsche" aufgearbeitet und einen Waschtisch im Bad geölt. Das Abnehmen des überstehenden Öls ist jedoch unbedingt erforderlich. Das getrocknete Öl ist sonst eine ziemliche Sauerei. Auch meine jetzt neu gelegten Dielenböden sind geölt. Ich kann nicht nachvollziehen, dass geölte Böden mehr Pflege benötigen, woher stammt diese Information?

Das Thema wird hier öfters diskutiert, auch mit Hinweisen wie die Ölschicht wieder entfernt werden kann. Ich hab das zum Glück schon vor der Bearbeitung gelesen.



2 Versuche ...



Das die Idee den Überschuss nicht aufzunehmen nicht so gut war ist sicher inzwischen klar.
Ich würde als Erstes mit einem Heizluftfön versuchen den Überschuß doch noch zu "überreden" ins Holz einzudringen.
Sollte aber soviel Harz oben aufstehen, das dies nicht gelingt, würde ich versuchen mit Ziehklinge und ggf. unter Zuhilfenahme eines Heißluftföns versuchen den Überschuß abzutragen.

Toi, toi, toi - M.Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land



schwierig...



Das Öl ist auf Leinölbasis, d.h. es härtet unter Sauerstoffeinwirkung und UV Licht. Also intensiv Lüften und Licht reinlassen und vielleicht mal eine Versuch mit einer UV Pflanzenlampe (Vorsicht, auf Verfärbungen achten).
Das ist auch der Grund, warum man Möbel von innen nicht mit einfachem Leinöl behandeln soll, das härtet nur sehr langsam.

Für Künstler Ölfarben gibt es sog. 'Malmittel'. Das sind Lösungen, die Metallsalze enthalten (z.B. Cobalt, das ist in euerem Öl auch drin) und das Aushärten beschleunigen. Vielleicht kann man damit noch einen Effekt erzielen, wenn man es vorsichtig aufreibt.
Ich würde aber auf jeden Fall erstmal eine Probefläche anlegen, z.B. auf einem alten Brett.

Einen klebrigen Boden abzuschleifen ist ober-sch... , das würde ich mir nur im äußersten Notfall antun. Die Erfahrung lehrt, das Laufnasen an geöffneten Ölgebinden auch irgendwann hart werden, das kann aber dauern.

Da diese Öle nicht durch Verdunstung von Lösemitteln "trocknen" dürfte Wärme wahrscheinlich nicht hilfreich sein. Der bereits ins Holz eingezogene 1. Anstrich verhindert, dass weiteres Öl einziehen kann, die Poren sind geschlossen.

ich wünsche ausreichend Geduld

GE



Derartig dicke Schichten...


Derartig dicke Schichten...

härten nicht aus. Warten bringt nix und drüberlackieren erst recht nicht. Da habt Ihr viel zuviel Öl in der falschen Auftragstechnik aufgebracht. Zudem sind viele Verarbeitungshinweise der Hersteller suboptimal bis falsch.

Bitte, stellt die Nitroverdünnung weit weg.

Ihr braucht eine große Einscheibenpoliermaschine (Leihmaschine Baumarkt) und grüne Superpads, sowie Orangenschalenöl. Dieses wird partieweise auf den Boden gesprüht und löst nicht ausgehärtete Ölschichten an. Jetzt mit der Maschine und Pad drübergehen. Sprühen, nochmal... Den sich bildenden Schlicker mit alten Putzlappen aufnehmen.

Sollten Die Krusten zu dick sein, könnte auch erst eine Ziehklinge (Parkettlegerbedarf, nicht in's Holz kratzen) verwandt werden, danach grün drüberpolieren.

Wenn ein gleichmäßig matter Holzglanz erreicht ist, ca. 3 Tage warten, danach dünn Öl auftragen (ca. 1 EL je m²) und mit Maschine und weißem Pad einpolieren.

Um so länger Ihr wartet, um so schwieriger wird es.

Öllappen unbedingt nassmachen und luftdicht in unbeschädigtem dicken Müllsack entsorgen - Selbstentzündungsgefahr!

Grüße

Thomas

P.S. Unlängst hatte ich die Demontage eines Dielenbodens, den wir vor 6 Jahren gelegt und geölt hatten. Das Aquarium war ausgelaufen... Beim Ölen kann auch bei neuen und passgenauen Dielen Öl in die Fugen laufen. Ich fand dann auch 2 oder 3 Stellen, wo das passiert ist. Das Öl bildete ca. 1mm starke Flecken an der Unterseite des Brettes, und war klebrig, schmierig und keinesfalls ausgehärtet. Soviel zum Thema Warten...