Balkenrüssler o.ä.




Ich bin derzeit am verzweifen. Ich habe ein etwa 190 Jahre altes Haus, bei dem erstmals dieses Frühjahr im nicht unterkellerten Erdgeschoss in einem Lagerraum im lackierten Holzfussboden kleine (2-3 mm) Käfer massiv aufgetreten sind.

Zweimalige Behandlung mit einem Mittel gegen Holzwurm war ergebnislos.
Eine Untersuchung bei einem test Labor brachte zutage, dass es sich um sog. Balkenrüssler handeln soll.
Dies wäre an sich untypisch, da dieses Insekt üblicherweise nicht etwa 100-150 Jahre altes Holz anfrisst.

Zwei inzwischen von mir angerufene Schädlingsbekämpfer haben die Tiere zwar gesehen und sich bereit erklärt diese bekämpfen zu können, sie jedoch bereits nicht erkannt.
Eine Firma wollte nichts desto trotz erst mal mit eigenen Technikern den ganzen Boden rausreissen und alles mit Gift bekämpfen.
Die nächste Firma wollte das Haus ordentlich aufheizen.
Kostenvoranschlag jeweils mehrere 1000 Euro.

Ehrlich gesagt bin ich sehr skeptisch bei diesen Geschäftspraktiken, wenn bereits der Schädling nicht einmal erkannt wird.
Dass man ein altes Haus besser nicht mit solchen Radikalkuren belastet wollte keine der Firmen einsehen. Kann also sein, dass ich etwas übervorsichtig bin.
Von der Auftragserteilung habe ich dennoch abgesehen.

Nun ist dieses Jahr auch noch erstmals im Außenbereich am Holz zwischen den Fensterrahmen ein Frassinsekt aufgetreten, das wie eine kleine Mücke aussieht, also kein Holzwurm.
Auch hier hat Holzwurm EX nicht geholfen.

Wer kann mir da weiterhelfen bzw. wer kennt einen Fachmann, der sich mit der gebäudeschonenden Bekämpfung auskennt?

Ich wäre für jeden Tipp dankbar.


Astrid



Balkenrüssler ?



Hallo Astrid

Die Bestimmung "Balkenrüssler" als deutsches Synonym ist mir ein wenig zu ungenau, erfrage mal bitte den lateinischen Namen. Grundsätzlich können die holzfressenden Rüsselkäfer (curculiondae) natürlich Holz schädigen. Allerdings sind sie hier auf pilzbefallenes, feuchtes Holz angewiesen. Daher ist es generell so, dass dieser Käfer nicht der eigentliche Schädling ist sondern nur auf die holzzerstörenden Pilze die das Holz zersetzen hinweist.
Es erscheint mir daher eher sinnvoll sich auf die Suche nach pilzbefallenen Holz zu machen (Entweder in der Hausumgebung oder in feuchteren Bereichen im Gebäude)


Thema "Holzwurm Ex"
Der Fachkollege Rüpke listet allein 22 Produkte mit dem Namen "Holzwurm Ex" auf, über deren Wirksamkeit beim Einsatz durch Laien man gut streiten könnte.

Thema "Fachfirmen"
Firmen die ihren zu bekämpfenden Zielorganismus nicht einmal kennen sollten sich schämen


Mit besten Grüßen

L. Parisek



Zustimmung



Guten Tag, Lutz hat es auf den Punkt gebracht. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Rüsselkäfer



Hallo.

Vorweg: ich kenne mehrere, sehr kompetente Schädlingsbekämpfer, welche in der Holzschutzsparte tätig sind und auch Schwammbekämpfungen durchführen. Diese haben über viele Jahre Erfahrungen in einem Bereich gesammelt, der den meisten Schädlingsbekämpfern fremd ist: dem Holz- und Bautenschutz.
Denn: viele Befälle durch Holzschädlinge können oder dürfen nicht allein durch chemische Maßnahmen bekämpft werden. Teilweise ist eine chem. Bekämpfung überhaupt nicht möglich. Beispiel: Pilzbefall an Holz - dieses wird ausgebaut oder gesund geschnitten, jedoch nicht einfach nur mit der Giftspritze behandelt.

Zu Ihrem Fall: Rüsselkäferbefall kann nur an sehr feuchtem Holz vorkommen. Das Alter des Holzes ist dabei unerheblich. Die mögliche Schadensursache haben Sie bereits selbst genannt: ein lackierter Holzfußboden in einem nicht unterkellerten Raum. Eine Lackbeschichtung wirkt als Dampfbremse, daher vermute ich bei Ihnen vor allem einen konstruktiven Mangel.

Das eigentliche Problem sind also nicht die Rüsselkäfer, sondern die starke Durchfeuchtung der Fußbodenkonstruktion und ein möglicherweise damit zusammenhängender Pilzbefall.

Also: Fußboden öffnen und Fachmann/-frau reinschauen lassen. Zu finden u.a. unter www.dhbv.de. Der Fensterrahmen kann dann gleich mit begutachtet werden.


Mit freundlichem Gruß
Boris Blenn

Nachtrag: Sehe gerade, dass schon kurz vor mir auf Ihr Problem geantwortet wurde. Ich schließe mich insbesondere der Einschätzung von Herrn Parisek zum Thema Fachfirmen vorbehaltlos an.



Welche Insekten sind es denn nun ....



.. das scheint mir ja noch nicht abschliessend geklärt .. vor allem beim zweiten Schädling... kannst du veilleicht Fotos reinstellen? Dann können sich die Fachleute ein Bild davon machen ...



Balkenrüssler o.ä.



Erst mal herzlichen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten.
Ich habe nun einmal versucht in meiner Region über den DHBV jemanden zu finden, der sich die Tierchen ansieht- leider sind im mittelfränkische Raum nicht viele auf Holz- und Bautenschutz spezialisierte Firmen beheimatet. Aber wenigstens habe ich zumindest mal die ersten Aussagen, dass man die Tierchen kennen würde. Wie man sie bekämpfen kann wird sich nun zeigen. Leider kann ich den lateinischen Namen der Käfer, die das Labor der Stiftung Warentest herausgefunden hat nicht mehr nennen, da mir einer der ersten Schädlingsbekämpfer das Definitionsblatt mitgenommen hat.

Ich werde aber wieder berichten...