Holzfussboden auf Holzbalkendecke

01.09.2014 Anna



Hallo,
Wir möchten die zweite Ebene unseres Dachbodens, also auf der ersten Kehlbalkenlage einen Holzfussboden verlegen. Da auf der ersten Ebene des Dachgeschosses das Wohnzimmer hinkommt, soll die Decke so aussehen.....Die Kehlbalken werden abgeschliffen und geölt. Sie sind ca. 50-65 cm auseinander ( ganz unterschiedlich). Oben drauf soll nun ein Holzfussboden mit von unten zwischen den Kehlbalken sichtbares, schönes Holz. Im Moment rätseln wir, welches Holz geeignet wäre und vor allem wie dick es sein muss, damit es sich nicht durchbiegt. Vielleicht hat hier jemand mal so eine Konstruktion gemacht und hat Tipps :-)



Eine Stärke...



...von 28mm genügt vollauf.

Grüße

Thomas



Ich



hab 24mm Schalung aufgenagelt und darauf Rauspund verlegt.

Aber nie wieder Rauspund,heut würd ich Dielen nehmen.

Grüße Martin



Also,



eine Dielung hielt ich schon für selbstverständlich, keinen Rauhspund. Ohne Entlastungsnuten an der Unterseite.

Ist die 2. Ebene (also oberhalb des neuen Bodens) beheizt?

Die Holzart ist reine Gesshmackssache.

Grüße

Thomas



Fußboden



Ok,
Wir werden also mindestens 24 besser wohl 28 mm nehmen.
Vielleicht gibt es gleich Holzdielen in gewünschter Stärke.
Übrings wird die obere Etage nicht beheizt, zumindest nicht von Fußbodenheizung.



27 bzw. 28mm...



ist handelsüblich.

Wenn oberhalb des Bodens nicht geheizt wird, ist dieser Sparboden aber untauglich bzw. unzureichend.

Grüße

Thomas



Rauspund?



@ Thomas W. Böhme
Warum kein Rauspund?



Weil Rauhspund...



als Bauholz gilt und deshalb eine Holzfeuchte bis zu 20% haben kann; mit dem Ergebnis übermäßiger Fugenbildung.

Außerdem wollt Ihr "sichtbares, schönes Holz". Das trifft nun auf Rauhspund nur bedingt zu.

Ihr solltet Holz mit einer HF von 9% einbauen.

Grüße

Thomas



Rauspund?



Danke für die Antwort,
wieder was dazugelernt.