Holzfeuchte in digits bei Fachwerk aus Eichebalken ?




Hallo zusammen,
eine Frage an die Holzspezialisten:

Wie hoch darf eigendlich die Feuchte bei Eichenholz sein?
Oder anders gefragt:
In welchen Bereichen liegt denn die Ausgleichsfeuchte?

Vielen Dank schon mal

Mit handwerklichen Grüßen

Ralf



Bild zur Sache



Holzfeuchte gemessen außen mit Gann Hydromette HT 65

Ralf



Bild zur Sache



Holzfeuchte innen an etwa der gleichen Stelle gemessen mit Gann Hydromette HT 65

Ralf



Holzfeuchte



Ich verwende ein Protimeter.
Dazu gibt es eine Eichtabelle für die verschiedenen Holzarten. Das müsste es bei Ihrem Messgerät auch geben. Damit kann man die Messwerte interpretieren.

Viele Grüße



Holzfeuchte ?



Die Messwerte auf den Fotos, digits, geben in etwa auch die Werte in Masse % an.

Was für mich interessant ist, sind ganz einfach Erfahrungswerte, (wie hoch ist normalerweise die Ausgleichsfeuchte bei Eichenholz im Kern bei normaler Witterung bei über mehrere Jahre abgelagerten Eichenholzbalken).
Ich kenne da was von "etwa 15% bei einer rel. Luftfeuchte im Jahresdurchschnitt von 80%.

Gruß
Ralf



Hydromette



Rechnet die Hydromette die Holzfeuchte nicht direkt in Massen-% um anstatt einheitslose Digits anzuzeigen? Bei meinem BES Bollmann ist das zumindest so. Alles unter 20 Massen-%: keine Gefahr durch Pilze.
Bei einem frei bewitterten Fachwerk werden die Holzfeuchten jahreszeitlich bedingt Schwankungen unterworfen sein. Hier darf und wird es schon mal vor allem im Übergangsbereich Holz/Gefach kurzzeitig zu Spitzen von über 20% kommen. Aber diese Belastung stellt für Eichenkernholz ja kein Problem dar.

Die Ausgleichsfeuchte für Eiche bei 100% rel. Luftfeuchte liegt bei 23-25% (Fasersättigung). Aber wie sieht es bei anderen Luftfeuchten aus? Gute Frage... Evtl. steht das bei Niemz: "Physik des Holzes und der Holzwerkstoffe". Habe ich mir bisher immer nur aus der Bibliothek ausgeliehen und werde es mir wohl mal kaufen müssen.

Habe im Internet noch folgenden Artikel gefunden:
"Wasserdampfsorptionsverhalten ausgewählter heimischer und überseeischer Holzarten". Hier sollen die Ausgleichsfeuchten von insgesamt 32 Holzarten bei 20 °C und 35, 50, 65, 80 und 95% Luftfeuchte dargestellt sein.

Kostenloses Probeexemplar mit gerade diesem Bericht gibt es rein zufällig unter:
http://service.enev-online.de/bestellen/030224_ernstundsohn_bauphysik.htm

(Ich hoffe, dieser Link darf hier mal erlaubt sein - der Bildung zuliebe).

Gruß aus Braunschweig
Boris Blenn



Die Frage ist so gar nicht beantwortbar:



Lagerung innen oder außen (da wenigstens unter Dach?), Lagerzeit, Querschnitt...

Grüße

Thomas



Sorptionsisotherme Eichenholz



Nebenstehend aus Niemz: "Physik des Holzes und der Holzwerkstoffe"

Vielleicht hilft es weiter...



aus: Holzphysik Nr. 2, 2009



Ich möchte mich nochmals hier kurz zu Wort melden, um ein überraschendes Untersuchungsergebnis aus dem o.g. Heft zu nennen.
Fasersättigungsfeuchte von Stiel/Taubeneiche liegt laut Popper/Niemz bei 29,89%. Dieses Ergebnis wurde aus 10 Prüfkörpern ermittelt. Die oft zitierten Werte von rd. 24,5% bei 100% LF basieren auf Untersuchungen von Trendelenburg aus dem Jahre 1939.
20% Holzfeuchte erreicht Eiche laut Popper/Niemz bei etwa 88% LF.

Gruß
Boris Blenn