Holzfensterläden ziehen nach Abbeizen Feuchtigkeit, Farbe hält nicht!




Hallo Forenkollegen,

wir haben unsere alten Holzfensterläden aus Kiefer Abbeizen lassen und anschließend mit einem Öl auf Naturölbasis behandelt. Nach einiger Zeit platzte das alles wieder weg. Das Holz zog Feuchtigkeit, weil vom Abbeizen Salze ins Holz gezogen sind. Wir haben die Fensterläden dann von einer anderen Firma auf Alkoholbasis abbeizen lassen und dann die Fensterläden trocken gestellt und über Monate mit Essig besprüht, um die Salze zu lösen und aus dem Holz zu befördern. Nun ist es ja die letzten Wochen wieder nass und feucht geworden, sodass die Läden wieder an einigen Stellen Feuchtigkeit gezogen haben. Jetzt würde ich gerne wissen, ob wir einfach weiter mit Essig sprühen müssen, bis alles raus ist, ob es andere Mittel gibt, die die Salze besser und schneller eliminieren, oder ob es gar Sinn macht die Fensterläden mit DD-Lack, also Zweikomponentenlack zu lackieren, quasi als Sperrschicht?
Wir wissen da gerade nicht weiter und ich freue mich auf antworten.

Viele Grüße

Martin





Nach dem Ablaugen im Tauchbad ist die Neutralisation insbesondere von Hölzern im Außenbereich, also welche bei wechselnder Luftfeuchte eingesetzt werden, zwingend erforderlich, ansonsten übersteht kein Anstrich auch nur die gesetzliche Gewährleistungszeit. Abwaschen auf der Oberfläche mit Essiglösug genügt nicht, da die Lauge im Tauchbad tief in das Holz eingezogen ist und mit wechselnder Feuchte immer wieder an die Oberfläche transportiert wird , wo dann jeder Anstrich abgestoßen wird.
Wurde im Sprüh- oder Streichverfahren abgebeizt, haben sie eine bessere Prognose auf eine nachträgliche Neutralisation der Läden, also Verfahren und Art/Mittel der Ausführung erfragen.

Nicht erfolgte Neutralisation, bzw. ein fehlender entsprechender Hinweis darauf, dass diese zu erfolgen hat, wenn der Kunde die Kosten scheut, stellt m.E. einen Mangel in der Werkausführung dar.

Prüfen sie doch mal den ph-Wert der Läden, dazu die Problemstelle befeuchten und ein Ph-Teststreifen aufdrücken(Handschuhe tragen) legen , gut gehen auch spezielle Filzstifte. Der PH-Wert sollte nicht wesentlich über 7 liegen, ansonsten neutralisieren. Bei Abbeizen mit NaOH wird mit 10% Essiglösung neuitralisiert. Gut nachwaschen.

Liegt das Ablaugen schon einige Zeit zurück ist der Erfolg fraglich, weil die Lauge aus der Tiefe des Holzes wieder raus muß und hier wahrscheinlich inzwischen kristallisiert ist.
Erfolgreich wird dies auch nur sein, wenn der vorhandene Anstrich zuvor vollständig wieder entfernt wird.
Abbeizen auf Alkoholbasis war hier sinnlos , ein Anstrich mit DD oder 2K Lack wird nicht halten, also alles was eine Schicht auf dem Holz bildet wird abgestoßen werden.



Gruß
Selle



Abplatzende Ölfarben...



habe ich von nicht erlebt. Was habt Ihr da genau draufgestrichen?

Essig daraufsprühen hilft gar nicht, die Salze müssen gelöst und aus dem Holz gezogen werden. Sollte der Test tatsächlich stärker alkalisches Holz ergeben, würde ich ein Tauchbad mit 5%igem Essig in Flügelgröße anrichrten, und das Teil je 2h pro Seite darin liegen lassen. Ein zweites Tauchbad folgt mit warmem Wasser.

Zum Trocknen (mehrere Wochen!)sollten die Läden auf einer waagerechten Fläche mit Leisten übereinander eingestapelt werden und beschwert werden, damit sich nichts verzieht.

Das nächste Mal die Neutralisierung definitiv mit beauftragen UND beim Abholen kontrollieren.

Grüße

Thomas



@ Selle, @ Thomas



... danke für die Erläuterungen... den PH Wert werde ich mal messen. Das erste, fehlerhafte Abbeizen liegt schon länger zurück, das auf Alkoholbasis erst ein halbes Jahr. Hier wurde auch neutralisiert, nur den Rest haben wir versucht mit Essig aufsprühen zu neutralisieren. Ein Essigtauchbad scheint mir noch ein gangbarer Weg zu sein... Allein mir fehlt noch eine entsprechende Wanne. Wie lange müssen die denn im warmen Wasserbad liegen? Wäre nicht eine höhere Essigkonzentration sinniger, viel hilft viel?
Beste Grüße
Martin



Das Ganze...



soll ja auch herausgelöst werden können, also viel wasser, wenig Säure.

Eine provisorische Wanne kann man leicht bauen: Gerade Unterlage, 4 Bretter 20cm breit und passender Länge zum Kasten vernagelt. Teichfolie rein. Essig einfüllen.

Wenn der Kasten und der Esssigstand hoch genug ist, können die Teile auch beschwert werden, dann müssen sie nicht gewendet werden.

Grüße

Thomas



@ Thomas



Hallo Thomas,
ja, habe gerade auch gesehen, dass es so Becken für Wasserbetten gibt... Schaumstoffumrandung plus Folie kostet kein Vermögen... O.K. viel Wasser, wenig Säure... hilft denn Zeit also eine längere Verweildauer im Becken?
Kann ich die anschließend auch einfach mit Wasser abspritzen, oder ist es besser, wenn die im warmen Wasser liegen...?

Beste Grüße

Martin



Die 2+2 Stunden...



...sind natürlich geschätzt. Das Wässern danach ist aber auch nicht mit Abspritzen getan.

Aber: Was genau hast Du da ursprünglich draufgestrichen?

Grüße

Thomas



@ Thomas



Hallo Thomas,

wir haben die Fensterläden mit einem Produkt aus dem Hause Saicos gestrichen. Ein Produkt auf Naturölbasis, was nicht blättert oder reißt...
Da haben wir ganz gute Erfahrungen mit gemacht.

mFg Martin



Verstehe ich nicht:



"Gute Erfahrungen" aber "Wegplatzen" ?

Was genau ist das denn das nun, sprich, was steht auf der Büchse? Nicht jedes Produkt aus dem Hause BOSCH z.B. ist zum Löcherbohren geeignet.

Grüße

Thomas



@ Thomas



die Dose habe ich gerade nicht zur Hand... aber auf www saicos
de - Produkte - Aussenanstriche - Haus und Gartenfarbe findet sich das Produkt. Deckender Anstrich aus Naturölbasis... pflanzliche Öle bilden da wohl das Gerüst...
wir haben im Haus auch schon viel und erfolgreich mit Saicos gearbeitet Mfg Martin



Naja,



"auf Basis von..." klingt so wie: "wir hätten da gern mehr von reingetan, war aber alle oder zu teuer". Eine Volldeklaration habe ich auch nicht gefunden. Kurzum: in meiner Werkstatt würde das nicht eingesetzt.

Im Haus kann man auch mit Aquarellfarben arbeiten, die Erfolge innen lassen nichts über die Hartbarkeit außen erkennen.

Das Einsprühen hat letztlich zwar den pH-Wert verändert, aber den Salzgehalt erhöht, weil aus Natriumhydroxid Natriumacetat wurde (beide Salze sind außerdem hygroskopisch). Vermutlich war kein sauberer 120er Schliff als Basis für den Anstrich vorhanden, und das völlig ausgelaugte Holz hätte außerdem eine Grundierung gebraucht...

Ein fragwürdiges Produkt, Salz, mieser Untergrund und fehlende Grundierung. In Summe der Fehler fällt jetzt die Farbe vom Holz...

Also wie empfohlen Salzgehalt reduzieren und ggf. weiter neutralisieren, in mehreren Gängen feinschleifen bis Korn 120 oder besser 150, grundieren, vermutlich je nach Saugfähigkeit auch mehrfach, und Anstrich mit einer richtigen Ölfarbe. Empfehlenswert hier z.B. die Standölfarben von Kreidezeit.

Grüße

Thomas



@ Thomas



Hallo Thomas,

ja, da haben wir wohl einiges falsch gemacht... bzw. falsch machen lassen.
Ich werde jetzt zwei Becken bauen. Der Plan ist die Fensterläden über Nacht/Tag (ca. 10-12 Std.) zu neutralisieren (5% Essig), dann ins Wasserbecken geben und abspritzen. Trocknen und weiter schauen, was der PH Wert sagt.
Bei den Farben will ich noch schauen, denn es soll ein Tannengrün werden... Gibt es da noch andere Herstellerempfehlungen?
besten Dank und Gruß
Martin



Die zeitliche Empfehlung...



war dahingehend gedacht, daß die Oberfläche einen Konzentrationsaustausch hinbekommt, ohne daß die Holzverbindungen zu sehr geschädigt werden. Das Risiko des Verziehens erhöht sich ebenfalls mit der Dauer des Wasserganges.

Ich hab' mir etwas gedacht bei meinen Empfehlungen.

Grüße

Thomas



@ Thomas



O.K., dann werde ich die Logistik umstricken :-)
zugunsten kürzerer Zeiten...
ich dachte nur, wenn die Salze tief eingezogen sind... braucht die Essigsäure länger um dorthin vorzudringen und diese zu lösen... Macht es Sinn, das Wasser im Wasserbecken jedesmal zu wechseln?

beste Grüße

Martin



Wasserwechsel ist...



sinnvoll, warmes Wasser hilft ebenfalls. Ebenfalls einige wenige Tropfen Spülmittel.

Grüße

Thomas



@ Thomas



Hallo Thomas,
nun sind alle Fensterläden durch das Essig- und Wasserbad gewandert und stehen zum Trocknen.
Man hat mir auch Netrol aus dem Hause Owatrol zum Neutralisieren empfohlen. Wäre das noch sinnig, falls die Läden immer noch Feuchtigkeit ziehen?
In Netrol ist wohl Oxalsäure enthalten...

Viele Grüße
Martin