Holzfaserplatten

26.06.2015 Fächermann



Hi Leute,

wir haben zwei neue Decken gemacht und dabei 2 cm dicke Holzfaserplatten verwendet. Den Putz tragen sie, allerdings kam es zu kleinen Wölbungen. Nun hat uns jemand gesagt, dass diese Platten überhaupt nicht geeignet wären, da sie besonders schädlingsanfällig seien, im übertragenen Sinne würde es sich um gepressten Kompost halten. Welche erfahrungen habt ihr mit diesen Platten? Sie werden ja oft fürs dämmen benutzt. Wir haben sie als Deckenkonstruktion angebracht, als ökologischen Putzträger. Nun wissen wir nicht, ob wir die Decken wieder abnehmen solten oder nicht. HAbe keine Lust, Schädlinge zu begrüßen. :-)

Vielen Dank für eure Infos.
MSH-Fächer



Die Produktdatenblätter ...



... des Herstellers geben Auskunft über den jeweiligen Einsatzbereich des Baumaterials und zu den Verarbeitungsrichtlinien.

Materialien sollten gezielt nach definiertem Einsatzweck ausgesucht werden. "Empfehlungen" von Baustoffhändlern, Baumarktmitarbeitern oder guten Freunden sind kritisch zu prüfen da leider selten wirklich sachkundig. Die Mühe muss man sich schon machen.





wir waren bei einem öko-baustoffhändler. der hat sie uns empfohlen. nun meint ein anderer, dass diese Empfehlung eben falsch gewesen wäre - und wir können das nicht beurteilen. Es sind die Steico therm 20 mm Dämmplatten. Es gibt schon erste Dellen in den Platten ... aber die Konstruktion als solche ist vollkommen fest.



Holzfaserplatten zum verputzen



die dünne Steico therm Platte ist nicht sehr stabil und leicht und in den Datenblättern wird diese bei Einsatzzweck
nicht als Putzuntergrund genannt.

Die Frage ist wie die Unterkonstruktion hergestellt wurde-
ob die Lattenabstände ncht zu groß sind.

Der Hinweis auf Schädlingsanfällig und Kompost war natürlich völiger Quatsch- genauso kann gesagt werden, daß Holz schädlingsanflli ist und irgendwann zu Kompost wird-

genauso übrigens wie jedem Verarbeiter irgendwann dasselbe Schicksal bevorsteht

Wenn es Dellen etc gibt wird sich wohl eher der Putz gelöst haben- vielleicht zu dick oder zu frühzeitig übergeputzt ?

Bei dünnem Putz und stabiler Befestigung auf stabilem Untergrund dürfte es kein grundsätzliches Problem mit den Platten geben.

Andreas Teich



Bei den



beschriebenen Steico Platten handelt es sich sicher um normale steico therm Platten, die nicht für Putz geeignet, da sie wasserabweisend imprägniert sind

Putzträgerplatten von Steico heißen Steico therm internal und sind 40 mm und 60 mm dick.


Ich denke, ihr müsst die Konstruktion wieder zurückbauen.


Grüße, Gerhard