Bad im Fachwerk

16.04.2019



Sehr geehrte Bauexperten,

ich plane ein neues Bad im 1. OG in meinem Fachwerkhaus. Der Ort ist ein nach unten und oben unbeheizter Bereich mit Holzbalkendecken. Hier im Forum habe ich nun schon fleißig gelesen. Für Boden- und Wandaufbau hat dies jedoch teilweise zur Verwirrung beigetragen.

Den Boden würde ich folgendermaßen aufbauen:
Da nach unten die 20 cm Holzbalken freiliegen mit ca. 50 cm Luft zur Zwischendecke nach unten (siehe Foto), denke ich daran an die Balken von unten eine OSB-Platte zu schrauben und anschließend mit Perlit die 20 cm Balkenhöhe als Dämmung aufzuschütten. Alternative könnte ich mir vorstellen statt Perlit eine Holzweichfaserdämmmatte in Balkenstärke einzulegen. Anschließend plane ich OSB auf die Balken zu schrauben als Grundlage für einen Dielen- oder Linoleum-Boden.
Schüttung oder Dämmmatte? Letzteres würde sich besser Verarbeiten lassen.

Wandaufbau Fachwerksaußenwand:
Das Bad wird eine Fachwerksaußenwand haben an der keine Badinstallationen vorgenommen werden sollen. Aktuell sind die Gefache mit Lehmstaken bestückt (siehe Foto), außen ist Kalkputz drauf.
Alternative 1: Als Dämmung auf die Lehmstaken eine Schicht Lehm und darin nass hohlraumfrei verklebt eine Holzfaserdämmplatte 3 cm, um auf das Balkenniveau aufzufüllen. Darauf eine 2. 3 cm Holzfaserdämmplatte flächig über die 1. Dämmplatte und Balken geschraubt. Diese als Abschluss mit Lehmputz zweilagig verputzt.
Alternative 2: Statt der 1. Holzfaserdämmplatte eine weiche Holzfaserdämmmatte zwischen die Balken gestopft. Abschließend wieder 2. harte Dämmmatte und 2 mal Lehmputz.
Alternative 3: Statt der 2. Holzfaserdämmplatte eine Wedi-Platte.
Welches wäre die bessere Variante?

Wandaufbau Fachwerksinnenwand:
Das Bad wird eine Fachwerksinnenwand zu beheiztem Raum haben an der eine Dusche installiert werden soll. Vorher sollen die Lehmstaken mit Lehm bis auf Balkenniveau aufgefüllt werden und abschließend über alles doppellagig grüne Gipskarton installiert werden.
Ist Gipskarton auf Lehm i.O.?

Vielen Dank für die Meinungen.



Heiße Kiste!!!



Wandaufbauten durch das Internet geschoben und damit abzufragen, ob das gänge, ist eh tödlich!!!
Hier muss man ganz genau vor Ort sich die Lösung erarbeiten, da die wichtigsten bereiche die Detailbauteilanschlüsse sind und da kann es schnell zu Bauschäden kommen, wenn man da etwas wahnwitziges zusammen"bastelt"!
Auch Holzweichfaserplatten unterliegen Schimme-l und Fäulnisprozessen!!
OSB ist auch nicht das Optimum und in die decken gehört Masse plus Dämmstoff.
Wie soll den die Beheizbarkeit in dem Bad erfolgen?

Am besten wäre es, wenn du mich aml anfunkst!!
Vielleicht kann ich dir entsprechende andere Anregungen geben.

FG Udo