Holzfaser-WDVS Armierungsspachtel

09.02.2016



Hallo miteinander,
wir wollen eine z.Z unverputzte Ziegelwand mit einer Holzfaserdämmung aufrüsten. Der Aufbau soll ungeefähr folgendem entsprecchen:
https://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/?&d0=2&L0=3&mid0=42645&d1=24&L1=2&mid1=136&d2=6&L2=1226516294&mid2=251&x2=75&d3=6&L3=1226516294&mid3=36&x3=6&d4=6&L4=748002284&mid4=251&x4=66.5&d5=6&L5=748002284&mid5=36&x5=6&d6=4&L6=780668752&mid6=251&x6=65&uu6&d7=4&L7=780668752&mid7=36&x7=4&uu7&d8=6&L8=1&mid8=262&d9=0.7&L9=4&mid9=1738&d10=0.5&L10=5&mid10=909&bt=0&unorm=enev14alt&am=1_10.5_5_100_10_10_c_L2,L3,L6,L7,L8,L9,&T_i=20&RH_i=50&Te=-5&RH_e=80&outside=0&cq=446658.

Zweifeln lässt mich der, wenn auch geringe, Tauwasserausfall im Armierungsputz. Leider hat der Uwert-Rechner hier nur wenige Putze zur Auswahl.
Der Silkonharz-Oberputz wird zumindest vom Holzfaser-Hersteller so empfohlen, altternativ käme auch ein rein mineralisccher Putz in Frage (soweit der sich hier zu erschwinglichen Preisen besschaffen lässt.
Hat jemand eine Idee dazu? Dann freue ich mich auf Antworten.
Gruß Frank



Holzfaser WDVS



mit Steico-Flex als Putzträger ist nicht möglich.

Hier muß Steico-prodect verwendet werden.

Als Unterkonstruktion würde ich Steico-wall nehmen und die Hohlräume mit Steico-Zell ausblasen (günstiger als Steico-flex).

Einfach mal im Steico-Themenheft Sanierung nachschauen.

Grüße, Gerhard



ich



erledigt, siehe unten



Kalkputz



(Leider scheint das System meine Korrekturen nicht anzunehmen)...
Ich habe dieses Jahr ein erstes Objekt mit einem Kalkdickputz (Handmischung aus Sand, Weißkalkhydrat und ein wenig Zement) auf Holzfaserplattensystem von UNGER ausgeführt. Allerdings habe ich das Armierungsgewebe mit angedübelt wegen der höheren Last und als Unterputz für den Kalkputz wurde die Armierungsschicht mit Gewebe mit der Fliesenzahlkelle strukturiert. Hier eine Detailaufnahme: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=535802106578948&set=pb.100004474892540.-2207520000.1455020226.&type=3&theater



St..co protect ist ja auch vorgesehen



@Gerhard
St..co protect ist ja auch vorgesehen (Schicht 6)
Die Fragge war eigentlich, ob ich jeden beliebigen Armierungsputz nehmen kann. Die von St..co empfohlenen Putzsysteme (Sch...k Natura bzw. Pura) sind doch recht teuer.

Ein rein mineralischer Oberputz (vgl. Pura) wäre aber schon schön, der alternativ empfohlene Silikonharzputz (vgl. Natura ist wohl weniger diffusionsoffen (s. auch Tauwasserbildung zw. Armierungsmörtel und Oberputz).

Oder ist die v.Uwert-Rechner ermittelte geringe Tauswassermenge bei einem solchen WDVS normal?

Kennt jemand Alternativen zu den empfohlenen Putzsystemen? Würde beim Putz schon gerne in einem System bleiben.

Gruß
Frank



st..o Wall



@Gerhard
St..co Wall war bereits angedacht, leider ist die Fläche ziemlich kleinteilig, und verwinkelt, Kreuzlattung ist dann doch flexibler. Ausblasen lassen lohnt kaum, da insgesamt nur gut 20qm und wegen diversen Anschlusspunkten nur sukzessive gebaut werden kann.
Trotzdem danke für die Hinweise.
Frank



Hallo Frank,



ich würde bei dem, von Steico empfohlenen Putzsystem,

bleiben, allein schon wegen der Gewährleistung von Steico.

Wenn es nur 20 m2 sind, sollten die Kosten nicht so

gravierend sein.

Grüße, Gerhard



WDVS überarbeitet



Habe micch nochmal mit verschiedenen WDV-System besschäftigt und bin jetzt beim weber-therm Putzsystem gelandet. Wenn mann dann noch genau auf die vorgegebenen Putzdicken achtet, klappte es auch mit dem Tauwasser. So weit also alles gut.

Jetzt kommt das nächst Problem: 60 mm Holzfaser-protect Platten (Putzträger auf der Rahmenkonstruktion zu befestigen.
Hersteller Empfehlung: Breitklammer. Die hier ausleihbaren Geräte bieten allerdings nur bis 65mm Klammerlänge, 90 mm bräuchte ich (bei 30mm Eindringtiefe). Bleibt als Alternative Schrauben oder Nageln, allerdings bräuchte ich dann irgendwas mit großem Kopf und in Edelstahl. Hat jemand eine Empfehlung?

Vielen Dank soweit
Frank



Fassade dämmen



Der geringe Tauwasserausfall verursacht keinerlei Probleme.
Selbst reine Kalkmörtel haben nur etwas geringere Sd-Werte.

Im Prinzip kann fast jeder Putz verwendet werden, der für übliche WDVS-Fassaden zugelassen ist.

Ich hatte mehrere Baustellen mit Steico-Protect-Platten
-teilweise selbst ausgeführt oder geplant und Material beschafft.
Teils wurden die mit Hinterlüftung und Holzverkleidung installiert, teils verputzt.
Bei Holzverkleidung habe ich die nur mit verz. Torx-Schrauben und Karosseriescheiben befestigt,
die Putzfassade wurde mit 90 mm langen Edelstahl-Breitkopfklammern befestigt.

Wenn du kein Klammergerät ausleihen kannst (sollte aber jeder Zimmermann haben) kannst du auch Edelstahlschrauben mit Edelstahlunterlegscheiben nehmen oder eben die üblichen Dämmstoffdübel.

Bei Holzunterkonstruktion gibt es kaum Wärmbrücken- oder du legst noch ein Stück Dämmplatte über den Schraubenkopf.

Klammern sind wesentlich schneller -
oder du befestigst erst einmal alles provisorisch mit Schrauben, leihst dir dann für eine halbe Stunde das Klammergerät aus und entfernst anschließend die Schrauben,
oder du gibst dem Zimmermann 50-100,-€ dafür und der klammert die fest (das kann auch ein Lehrling im 1.Lehrjahr).

Alternativ zum Verputzen wäre eine hinterlüftete Konstruktion bauphysikalisch besser-
Verkleidung zB mit Holzbrettern, Rhombusschalung, Naturschiefer oder Holzschindeln

Andreas Teich