Holzfaser anstelle von Stopfhanf?

23.08.2011



Hallo,

ich möchte/muss meine Fenster neu Abdichten und habe noch einen ordentliche Batzen Holzfaser, eigentlich zur Dachdämmung, hier. Kann ich diese Holzfaser (keine "harten" Platten) zerpflückt auch als Dämmmaterial zwischen Fenster und Fachwerkholz stopfen? Oder ist hier Stopfhanf unumgänglich?

Vielen Dank für die Antworten,

chreich



Stopfen mit Holzfaser...



Kommt ein wenig auf die Fuge drauf an. Normaler Weise ist das Material zu grob und Du wirst feine Fugen damit nicht ordentlich bedienen können.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Kannst Du machen. Habe erst gestern flexible Holzfaserplatten geschnitten und zerpflückt. Die Fasern bekommst Du so klein, dass Du sie stopfen kannst.



Holzfaser anstelle von Stopfhanf?



Hallo,

d.h. es spricht aber vom Material her nichts dagegen? Ich habe Spaltmaße von ca. bis zu 3cm und wollte außen bündig Kompriband einbringen, dann von innen (dicht) Holzfaser und der "Rest" soll mit Holzleichtlehm aufgebaut werden.
Ganz außen muss allerdings noch ein Holzbrett etc. angebracht werden sowie eine Regenrinne, die möglichst viel Wasser abhält.

Danke für die Antwort,

chreich



Spaltbreite ...



... Bei 3cm Spalt beim Kombriband auf die richtige Größe achten! Sonst ist keine hinreichende Dichtwirkung gegeben. Evl. auch wegen der unvermeidbaren Stöße doppelt hintereinander verkleben.

Auch Fensteranschlüsse sauber (dicht) ausführen!

Gruß aus Berlin,



Dicht ist gut - oder schlecht



Hallo

Fenster dichten im Fachwerkhaus wird schwer werden.

Ob nun Holzfuselgestopfe oder das Selbe in Hanfform ist nicht per se "gut", sondern kann sich zum baukonstruktiven Bumerang entwickeln.

Wenn denn aus technischen oder physikalischen Gründen Wasser oder Feuchte sich dort ansammelt wo es nicht hingehört - in der Mitte der Konstruktion - dann hat es möglicher Weise Schwierigkeiten wieder raus zu kommen.

Was machen Sie dann?

Es könnte das selbe entstehen, wie hinter eine "dichten" Siliconfuge - nämlich ein später bemerkbarer Bauschaden.

Diese vermeintlich "gut gemeinten Ratschläge" der diversen Forenbeiträge von wo auch immer sind nicht nur aus dem Grunde der Umsonstheit richtig oder gut.

Ebenso wenig ist der momentan so heiß geliebte "Stopfhanf" die gottesallmächtige Offenbarung.

Falsch angewendet kann auch der zu Schäden führen.

Die Kunst einer guten Planung ist nicht vom Himmel gefallen sondern muss teuer erkauft werden.
Entweder durch Geld oder durch Erfahrung. Mal sehen was billiger oder teurer ist!

Viel Erfolg

FK



Ausser das Infrage stellen der bereits erfolgten...



... Antworten war der Beitrag von Florian Kurz jetzt aber noch nicht sehr hilfreich für die Anwendungsfrage.

Der Hinweis, dass die Fuge bis zu 3cm ist lässt schon aufhorchen. Gibts von dem Planer auch einen konkreten Lösungsvorschlag?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de