Holzestrich

12.01.2006



Habe in meinem neuen alten Haus von 1932 im EG vermutlich einen Holzestrich liegen. Im Gegensatz zu den Beschreibungen ist unserer aber relativ weich und geruchsneutral, man kann mit einem Schraubenzieher ohne Weiteres Löcher reinbohren. An einigen Stellen gibt es Risse und Löcher, da der Vorbesitzer Linoleum draufgeklebt hatte.
An allen Wandabschlüssen ist der Boden hohl, aber eben.
Wir wollen nun Holzdielenboden vollflächig draufkleben.
Wer hat dies schon mal gemacht und welche Erfahrungen hat er/sie damit gemacht?
Wie flicke ich den Boden (Löcher/Risse)?
Welche Kleber/Grundierungen werden empfohlen?
Im Voraus vielen Dank für Tipps und Anregungen

Thorsten Ester-Bode



großes Risiko!



Sehr geehrter Herr Thorsten Ester- Bode,

Holzestrich ist als Untergrund für einen verklebten Holzdielenbelag ungeeeignet. Die mit Sicherheit entstehenden Schubspannungen führen zum weiterem Zerreißen und zu Ablösungen, der Unterboden wird sich selbst zerstören. Falls der Esrich unbedingt verbleiben muß, Dielen im Klammersystem schwimmend auf einer elastischen Trennlage verlegen, Herstellerangaben beachten ! am Besten : raus mit dem alten Mist, Raumhöhe ist im Baujahr 32 ja noch vorhanden, und einen schallgedämmten , weich -elastischen Unterbau vorsehen.



Aufbau



Auf einen Holzestrich wäre die Auflage einer Holzweichfaserplatte mit integrierter Holzlatte zur Aufnahme eines Dielenbodens denkbar.
Vorausgesetzt, die Aufbauhöhe gibt es her!
Nivellierung mit einer Holzpelettschüttung ca. 15 mm, anschließend 50 mm DHD Doser-Platte uns darüber die 27 mm Hobeldielung.
Reparaturen am Holzestrich sind einfach durch Wiederaufbringen einer Masse aus Hobel- und Sägegatterspänen und Traß-Kalk vermischt, denkbar.

Holzige Grüße Udo



Schubstabiler Untergrund





Schubstabiler Untergrund



Hallo,
ich würde eine OSB Platte auf den Untergrund legen und darauf die Dielen kleben, der Untergrund muß gerade und schubstabil sein, sonst funtioniert es nicht.

Mit freundlichem Gruß
J. Frase