Holzdielen von alten Belägen befreien

12.01.2020 k99dg77



Wir sind dabei, ein ca. 120 Jahre altes Haus zu renovieren. Momentan beschäftigen wir uns mit dem Fußboden eines Zimmers im 1. Stock (Holzdielenfußboden).

Wir würden gerne die ursprünglichen Holzdielen freilegen. Nachdem wir den aufgelegten Teppich vom Boden entnommen haben, sind wir auf weitere Schichten gestoßen. Von oben nach unten sind das:

-Kunststoff/PVC-Belag (evtl. Stragula) - auf der Oberseite war wohl früher mal ein anderer Teppich verklebt. Die Unterseite scheint aus Kokosfasern zu bestehen.
-weißer Kleber, wie im Bild zu sehen mit Kamm verstrichen. Der Kleber ist wasserlöslich und kann dann relativ leicht abgeschabt werden.
-schwarz-graue, harte Masse auf den Holzdielen, aber nicht in den Fugen (evtl. Höhenausgleich?). Mit Spachtel lässt sich diese Masse nach und nach abschaben.

Weiß jemand, um was für eine schwarz-graue Masse es sich hierbei handeln könnte?



Holzdielen sanieren



Evt noch der ursprüngliche Lack oder irgendeine Grundierung, sofern nicht irgendwann mal saniert und eine Spachtelmasse aufgetragen worden ist.

Ob sich der Aufwand das Ganze abzuschleifen lohnt ist fraglich-
besser zuerst nur eine kleine Stelle bis aufs rohe Holz schleifen.

Evt ists einfacher und vom Ergebnis her besser die alten Dielen zu entfernen und
anschließend neue Dielen zu verlegen- (neue Dielen auf alte gibt ein minderwertigeres Ergebnis)
je nach Nutzung zB Eiche statt Weichholz verwenden.



Beschichtung



Vielen Dank für die Einschätzung. Eine Überlegung ist durchaus, die alten Dielen zu belassen und einen neuen Boden darauf zu legen. Bleibt halt die Frage, ob die schwarz-graue Beschichtung irgendwelche Materialien beinhaltet, die man nicht dauerhaft im Haus haben möchte.



neue Dielen



Aus eigener Erfahrung stimme ich Herrn Teich voll zu. Wir haben ähnliche Holzdielen in unserem Haus Bj. 1905 vorgefunden, abgedeckt mit Teppichkleber oder in anderen Räumen mit Spanplatten vernagelt, dazu alles noch mit der ursprünglichen Ochsenblutfarbe gestrichen. Der Aufwand, die Dielen freizulegen hat sich noch gelohnt, das Abschleifen aber nicht mehr. Die Dielen waren danach aber zu weich und zu elastisch (wohl zu dünn), waren mehrfach gerissen und hatten zahlreiche Nagellöcher, sodass wir dann doch eine neue Dielung darauf gelegt haben, immerhin hat die Aufbauhöhe das zugelassen. Durch die neue, aufgeschraubte Dielung ist der Boden nun ohne Fugen und wesentlich steifer, knarzt weniger und ist schlicht schöner. Das Abschleifen hätten wir uns sparen können.
Ob die Substanzen, die du da gefunden hat, problematisch sind kann wohl nur ein Laborbefund sicher klären.



Tip



Foto der Masse machen, etwas davon abschaben und zu einem Bodenlegerfachbetrieb gehen, denen das zeigen und mal nachfragen, ob die wissen was es ist und ob es " giftig" ist.