Holzdielen überarbeiten oder Neue draufmachen?



Holzdielen überarbeiten oder neue drauflegen

Hallo, mal eine kurze Frage - falls es sowas gibt. Habe heute endlich mal einen Teil des Teppichs von unserem Neuerwerb (Haus von 1905) anheben können. Meine Frage, kann man an Hand solch eines Bildes schon abschätzen, ob ich die Holzdielen Aufarbeiten kann, oder sollte ich mich besser nach einer Lösung auf die Dielen was draufzumachen umschauen. LG Marcus

PS: da wir noch nichts in Haus können, kann ich weitere Bilder erst Anfang November machen



Kommt drauf an...



...Wie oft die Dielen schon abgeschliffen wurden. Die benötigen eine gewisse Mindestdicke sonst fühlt es sich beim drüberlaufen komisch an (wenn sich die Dielen durch das Körpergewicht leicht durchbiegen. Ansonsten steht dem Schleifen und anschließendem Genießen eines 113 Jahre alten Bodens nichts im Wege. Bei Dielenboden im EG bei darunterbefindlichem Lehmboden (z.B. ohne Keller) könnnte ein Fäulnisschaden vorliegen. Dann sibd die Dielen oft unrettbar. Gruß aus Rheinhessen



Fugen beachten



Die breiten Dielen bilden schon auf dem Foto gut sichtbare Fugen. Bei uns ist das auch so gewesen, die Fugen wurden dann teilweise mit passenden, eingenagelten Holzleisten geschlossen. Aber das hat nicht besonders lange gehalten, die Leisten kommen raus und das Fugenbild ist unruhig. Wir sind schlussendlich nicht glücklich geworden damit und haben diesen Boden als Blindboden mit einem Parkett belegt. Das Abschleifen hat sich nicht gelohnt.



Holzdielen überarbeiten oder Neue draufmachen?



Hallo, vielen Dank für den Hinweis mit den Fugen. Ich denke wenn wir den Boden schleifen, dann mit den Fugen leben.

Dort wo das nicht gewollt ist, werden wir auf den bestehenden Dielen dünne Dielen in 15mm draufschrauben (Frau hat sich in diese Mühlenboden Dielen verguckt, die auf Alt gemacht sind und dadurch halt besser "alt" aussehen als richtig alte Dielen). Verquere Welt. Wir wollen Alt, aber Schön Alt.

Ich denke zumindest in meinem Zimmer werde ich den alten Boden mal bearbeiten und schauen, wie das dann wird.

Müssen eh erst einmal ins Haus reinkommen. Bisher nur mal kurz den alten Boden angehoben. War ja schon froh, dass da niemand geklebt hat. Entspricht aber dem Zustand des Hauses. Da wurde nichts misshandelt und immer alles mit Verstand gemacht, soweit ich das bishere sehen kann.

Ich werde weiter berichten...



umsonst abgeschliffen



Wobei es auf dem Foto so aussieht als sei mal Teppichkleber oder sowas auf die Dielen aufgespachtelt worden. Das Kammmuster ist da eindeutig. Ich denke aber dass die Dielen darunter sicherlich abgeschliffen super aussehen. War bei uns auch so, die Dielen bis zu 35 cm breit, sieht toll aus. Aber die breiten Fugen und die Tatsache, dass sich die Dielen leicht durchbiegen führten dazu dass die Fugen sind immer in Bewegung sind. Und es ist irgendwie blöd wenn man weiss, dass einem eine Münze runterfallen und zwischen den Dielen verschwinden kann. Wir haben uns daher dazu entschlossen einen Massivdielenboden drüber zu legen, verschraubt. Der Boden ist zwar ein ganz anderer, ein neuer, aber trotzdem schön. Es gibt eine solche Fugen mehr und der Boden ist auch viel steifer, es biegt sich nicht mehr durch. Im Nachhinein war das Abschleifen umsonst, aber ohne es abgeschliffen zu haben hätten wir die Probleme nicht erkannt. Zudem waren bei uns Spanplatten draufgenagelt, d.h. der Dielenboden hatte unzählige Nagellöcher.
Ich möchte das nur mitteilen, weil vorm Abschleifen sah unser Boden genau so aus wie deiner, wir waren voller Enthusiasmus, aber letztlich war die Arbeit umsonst.



Es hängt...



...statisch betrachtet von Dielenstärke und - krümmung sowie dem Balkenabstand ab. Dielen ohne Nut/Feder sollten schon eine gewisse Stärke haben, da sie stärker unter Belastung schwingen als gleichstarke Dielen mit Nut/Feder.

Solltet Ihr die Fugen schließen wollen, niemals nageln.

Die alten Fugenleisten sind zu entfernen, die verkrusteten Dielenseiten frei zu kratzen, und dann sollten passende Leisten eingeschlagen und (nur!!!) mit einer der beiden Dielenseiten verklebt werden.

Grüße

Thomas