Holzdielen fürs Bad planen




Moin Allerseits,
es steht der Umbau des Bades an. Alles raus und neues rein.
Ich würde gerne Holz als Bodenbelag haben. Die Frau ist da noch nicht so überzeugt...
Mit zwei Kids wird es sicherlich mehr mit Wasser bespritzt als im Esszimmer, hier liegen Eichendielen
Der Bodenaufbau ist völlig frei. Erdgeschoss ohne Keller. Die jetzigen Fliesen liegen auf 5cm irgendwas, darunter ist die blanke Erde.
Ich möchte eine Lösung finden, die im Havariefall (zB Waschmaschine läuft aus) auch funktioniert, ohne alles rauszureißen.
Also entweder so dicht wie möglich, alles verklebt und irgendwo ein Abfluss. Oder so durchlässig wie möglich, dass das Wasser einfach weglaufen kann.
Fußbodenheizung ist nicht geplant.
Hat jemand Vorschläge und Erfahrungen dazu?
Gruß
Matthias



Holzdielen im Nassbereich



Grundsätzlich spricht nichts gegen Vollholzdielen im Bad.
Das Holz kann ja mit Grundierung und Parkettlack oberflächlich dicht gemacht werden.
Durch Nut- und Federprinzip läuft auch kein Wasser darunter.
Bei uns ist bisher nichts aufgequollen auch wenn die Kinder Wasser auf dem Boden geschüttet haben und wir es nicht gleich bemerkten.
Bodenaufbau ist bei uns wie folgt:

Erde
Balkenlage
Alte Dielen
Verlegeplatten
Neuer Dielenboden aus Eiche. 2fach grundiert dann zweifach lackiert

Wie es natürlich mit 10 Litern aus einer Waschmaschine ist kann ich nicht beurteilen



Balken...



...auf Erde?

Das sollten Sie nicht nachmachen. Den Lack auf Baddielen auch nicht.

Ihre Aufgabenstellung ist nicht neu, und passende Unterbauten sind hier (gefühlt nahezu unendlich) oft beschrieben worden. Siehe Suchfunktion.

Unterbeton/ Abdichtung / Wärmedämmung sollten jedenfalls berücksichtigt werden.

Grüße

Thomas



eine offene Konstruktion



wäre mir am liebsten, so daß ausfließendes Wasser einfach seinen Weg in die Erde findet.
Klar dass man dabei Abstriche an die Dämmung machen muß.
So richtig hat mir die Suche dabei nicht geholfen.
Evtl so Glasschaumzeugs, als Schüttung ohne Folie etc

Ölen des Holzes ist einem Lack klar vorzuziehen, soweit ists klar.



Holzdielen im Bad



Bei meinem Bad in einer vermieteten Wohnung habe ich vor über 20 Jahren Dielen im Dachgeschoß verlegt.
Dusche und Wanne über den Dielen, Wanne steht frei ohne Verkleidung, Vorwandmontage.
Undichtigkeiten würden sofort sichtbar sein.

Waschmaschinen laufen heute praktisch nicht mehr aus- jedenfalls habe ich das noch nie erlebt oder von irgendjemand gehört- außer jemand hat evt noch eine Uraltmaschine. Alles andere übernimmt die Versicherung.

Wenn Wasser im Untergrund versickern kann ist es auch möglich, dass Bodenfeuchtigkeit von unten in den Holzboden und die Dämmung diffundiert.

Da dieses dauerhaft passiert und Überschwemmungen die absolute Ausnahme sind würde ich den Boden abdichten- jedoch mit diffusionsfähiger Oberflächenbehandlung wie Ölen oder ggf Wachsen.

Bei Feuchtigkeit quillt der Boden ohnehin auf und dichtet sich selber ab-
Randbereiche können mit Kompriband neben den Dielen und zusätzlich unter Fußleisten abgedichtet werden-
wer ganz pessimistisch ist könnte die Fugen mit Sikaflex oä aus dem Yachtbau abdichten-analog zu Teakdecks.

Installationen möglichst als Vorwandmontage, Wannen freistehend auf Füßen (siehe Foto in meinem Profil)
Dusche könnte ggf aus Edelstahl gekantet werden mit auf den Dielen aufliegendem Rand- aber auch andere Varianten sind bei sorgfältiger Abdichtung möglich.

Unterbau mit KVH, könnte aber auch mit Aluprofilen hergestellt werden, Dämmung mit Schaumglasplatten oder Perlite, wobei ich meistens Zellulose verwendet habe, die auch bei kompletter Nässe oder Undichtigkeiten durch Fäkalwasser noch nie verschimmelt ist.

Andreas Teich



Auch wenn...



...da jemand die Fragestellung nicht verstanden haben könnte... Ein Dachgeschoß hat mit einem Aufbau über Erdreich wenig gemein.

Die (dauerhaft)aufsteigende (gasförmige)Erdfeuchte ist für Ihren Holzunterbau und -boden gefährlicher als eventuell auslaufendes Wasser. Kondensatablagerungen werden ein Übriges tun. Sie finden über die Suchfunktion deshalb nichts, weil Ihr "offener" Aufbauwunsch ein sinnloser und bauschädigender Spleen ist. Was genau versprechen Sie sich davon? Wenn Sie es urtümlich wollen, stellen Sie vielleicht besser einen Zuber unter ein Vordach in den Hof?

Grüße

Thomas



Holzboden im Bad



Die Fragestellung ist schon eindeutig und dass ein Boden im Dachgeschoß und über Erdboden nicht 100 % vergleichbar ist ebenfalls.

Die Gemeinsamkeit ist aber der Holzboden und die Nutzung als Bad.
Ansonsten wird auch wegen Bodenfeuchtigkeit zur Abdichtung geraten- also in der Hinsicht gleich.

Andreas Teich



Seit...



Ihrer Ankunft hier im Forum, Herr Teich, zehren Sie von der Tatsache oder Behauptung, daß Sie vor 20 Jahren in einer Mieterwohnung im Dachgeschoss einen Holzfußboden im Bade verlegt haben oder hätten. Schön, dass Sie sich noch daran erinnern können. Wie oft Sie das wohl schon hier geschrieben haben? Scheinbar für Sie ein ganz besonderes Ereignis. Andere machen das öfters. Vermutlich interessiert das aber kaum Jemanden, und im konkreten Falle ist es auch nicht zutreffend oder vergleichbar.

Gute Nacht
TBö.



Pardon,



vor "über" 20 Jahren.