Holzdecke leerräumen oder belassen?

27.03.2014 Norhesse_Lukas



Hallo liebe Forenmitglieder,

mein Name ist Lukas, ich bin 26 Jahre "alt" und habe mir vor einigen Tagen meinen Traum vom Eigenheim gegönnt.
Das Haus wurde ursprünglich 1876 erbaut. KG und EG sind massiv, das OG noch Fachwerk und zusätzlich bekam das Haus in 1972 einen Anbau (KG,EG und OG) welcher ebenfalls massiv ist.
Somit sind also vom Haus 2/3 des OG Fachwerk, Rest massiv.

Nun bin ich schon fleißig dabei das Haus zu sanieren. Ich will die Elektrik, die Heizung und Wasserleitungen komplett erneuern.
Nun habe ich schon mal damit angefangen das alte Bad abzureißen.
Nachdem die abgehangene Decke weg war, konnte ich schon die Balken und die verputzten Schilfmatten sehen.
Balken sehen soweit super für das Alter aus.
Nur bei der Füllung habe ich etwas Bedenken, ob das so noch "ok" ist.
Sollte ich das alles leerräumen? Wenn ja, was macht man dann "modernes" rein? Oder sollte ich das alles so belassen?

Würde mir gerne Platz für die ganzen Leitungen schaffen und das "bröselige" Zeug schon gerne weg haben

Gruß Lukas



Decke



Hallo Lukas,
warum wollen Sie die Decke leerräumen?
Haben Sie eine Vorstellung warum man früher die Decken so aufgebaut hat?
Was ist über dem Bad für eine Nutzung vorgesehen?





Hallo Herr Böttcher,
Ich dachte mir das, weil die Füllung schon sehr alt ist und ich mir nicht sicher bin, dass sie noch lange so bleiben wird und ich so Platz hätte um die neuen Leitungen zu verlegen.
Sicherlich wird man sich was dabei gedacht haben und es war zum damaligen Zeitpunkt der Stand der Dinge, aber Zeiten ändern sich ja und ich bin keiner, der unbedingt am Alten festhält. Wir fahren ja auch nicht mehr mit Holz Rädern, weil es da deutlich moderne und bessere Materialien gibt ;-)

Über dem Bad ist ein Teil vom angedachten Schlafzimmer.

Gruß Lukas



Lass es so



Wenn da nix rieselt oder morsch ist und gammelt, dann funktioniert doch alles bestens...
Hier kann mn eigentlich nur "verschlimmbessern" oder sinnvoll wieder so aufbauen, wie es war... aber halt warum, wenn alles i.O. ist?
Sinn und Funktion von solchen Füllungen ist und war im Wesentlichen die Schaffung von Steifigkeit, Schwingungsdämpfung, Schallschutz. Verbessern lässt sich das kaum ohne enormen Aufwand... insofern ist es einfacher und besser für die Installation nach anderen Wegen zu suchen...





Dann werde ich es wohl so belassen. Bis auf bisschen Schmutz kam da jetzt nicht runter.
Da es ein Bad ist stellt sich nur die Frage nach einer Dampfsperre. Der Raum darüber ist aber nicht kalt also sollte man auch zum Wohle der “Atmung“ des Materials darauf verzichten, richtig?

Was mir auch aufgefallen ist: Der Boden über dem Bad schwingt recht stark wenn man “springt“. Wäre guter ein neuer Boden Aufbau ratsam?
Die alten Span? platten sehen auch nicht mehr wirklich so gut aus. Denke mit stabilen osb platten könnte man hier wieder etwas mehr Stabilität einbringen oder gibt es auch hier eine besondere Empfehlung?

Danke schon mal für ihre Antworten

Gruß Lukas



Dampfsperre



Eine punktuelle Dampfsperre in Folienform ist wahrscheinlich überflüssig und unter Umständen sogar kontraproduktiv... Im Endeffekt lässt sich das nur mit Ortskenntnis beurteilen. Wenn das Gesamtsystem "passt" und bisher funktioniert hat, geht die Tendenz zu einem eher klaren "Nein"...

Spanplatte und OSB sind nicht so meine Freunde, aber auch hier muss die gesamte Situation miteinbezogen werden. Es gibt genügend Möglichkeiten, wo diese Plattenmaterialien aus Holzersatzstoffen sinnvoll eingesetzt werden können, Fußbodenaufbauten sind da nicht immer mit dabei...



wenn alles i.O. ist



und wenn nicht? Ist die Schilfputz-Decke noch drin oder sieht man schon den Fehlboden? Könnte nervig werden, wenn die Schüttung immer in's Bad rieselt :-)





Ja, die schüttung ist noch komplett drin und die Matten schließen überall bündig an den Balken an.
Die Decke war ja schon vorher abgehangen und bis auf bisschen Mäuse Kot und Staub Plus paar Krümel war nichts drauf.





sehr komplexes Thema. Man darf dieses Detail auch nicht isoliert betrachten sondern sollte das Bauwerk ganzheitlich analysieren. Das sollte alledings ein Fachmann tun. Eine ganzheitliche Planung führt immer zum richtigen Ziel und bewahrt vor Zerstörung wertvoller Substanz. Hier wird sehr oft an der falschen Stelle gespart.



Sicher, bin kein Fachmann,



aber was soll man denn bitte kaputt machen, wenn man die Schüttung rausnimmt?