Holzboden im Bad die 1000ste

01.02.2020 Waldläufer



Liebe Forengemeinde,
Wir haben vor unser Bad zu sanieren. Als Fußboden hätten wir gerne Dielen.
Im Raum ist ein Rohbeton. Darunter ist kein Raum/Keller. Aufbauhöhe sind 15 cm. Meine Frage ist ob man hier einen Holzboden vernünftig einbringen kann, so das sich kein Schimmel bildet oder ob man dann doch lieber einen normalen Estrich mit dann entsprechenden Belag verlegt.

Danke schon mal für Eure Hilfe

Gruß Andreas



Erdberührter Holzdielenboden für Badezimmer


Erdberührter Holzdielenboden für Badezimmer

Holzboden ist kein größeres Problem- wobei es von euren Badegewohnheiten abhängt.
Den abgebildeten Dielenboden habe ich nicht über einem Keller verlegt- der Aufbau ist aber bis auf die Abdichtung ähnlich.

Wer viel planscht sollte einen fest verklebten und abgedichteten Holzboden wie im Yachtbau installieren.

Ansonsten:
Betonboden eben nivellieren
Glasschaumplatten vollflächig auf den nivellierten Boden kleben- entweder wie üblich mit Bitumenmassen- anderenfalls zB MB 2k verwenden.

Danach am Rand auf den Platten bis Oberkante Fußleiste Feuchtigkeitssperre mit Dichtbändern verlegen.
40/60 mm KVH auslegen, darauf geölte Holzdielen, zB Lärche, Eiche, Douglasie.

Gleichmäßigen Randabstand einhalten und mit Kompriband hinterlegen.
Unter die Fußleisten kann ebenfalls Dichtungsband geklebt werden.

Falls XPS-Platten statt Glasschaumplatten verwendet werden muß zuerst die Feuchtigkeitssperre auf dem Boden erfolgen dann weiter wie oben.



Unterbau Wanne und Duschtasse



Das hilft mir doch schonmal ungemein weiter. Tendenz geht dann eindeutig Richtung Glasschaumplatten, weil m.M. nach ökologischer. Als Duschwanne soll eine Mineralgußwanne zum Einsatz kommen. die Badewanne soll eine Monoblockwanne werden. Soll ich unter diese beiden den Dielenboden durchlegen oder dort lieber einen Estrich wegen der Lastverteilung?



Holzboden im Bad



Hallo Andreas,
Glasschaumplatten sind auf jeden Fall ökologischer und absolut zuverlässig und gegen praktisch alles beständig.

Es ist viel einfacher und statisch völlig ausreichend, wenn du deine Duschwanne auf den Holzboden setzt.
Zudem ist die dann besser gedämmt und bei späteren Änderungen bist du flexibler.

Nur wenn du Höhe sparen willst könntest die zB auf enger gesetzte Unterkonstruktionshölzer oder direkt auf die Glasschaumplatten setzen und zB mit Fliesenkleber befestigen und nivellieren.
Wenn die Duschtüren nach außen aufhgehen etwas höher einsetzten,
damit noch Badvorleger Platz haben.

Am Rand kann ggf ein gekantetes VA-Z-Profil verlegt werden und mit Sikaflex o.ä. zur Wanne hin abgedichtet werden-
zum Holzboden hin würde ich stärker komprimiertes Kompriband verwenden

Auf genaues Ausrichten der Unterkonstruktion achten und zetzungsfrei unterlegen.

Am besten vor dem Fliesen der Wände die Wanne setzen (bzw die Höhe einplanen)
evt auch in den Putz setzen,
die Abdichtung ist einfacher und zuverlässiger wenn die Fliesen oben auf die Wanne stoßen und nicht neben der Wanne verlegt werden.

Installationen am besten mit Vorwandelementen vornehmen und Boden möglichst frei halten für bessere Kontrolle, leichtere Reinigung und einfacheres Nachölen.

Du könntest mir Bilder von deinem Projekt mailen zur Anschauung für andere.