Holzwurm und Holzbock im Dachstuhl.




Hallo,
ich bin grad dabei das Haus (Bj 1926) meiner Eltern auszubauen, dabei muss ich das Dach verstärken, um einige Querbalken (Zangen) herauszunehmen.Ich Schraube dabei Bohlen 4 x 20 seitlich auf die Sparren und diese verbinde ich mit den Fetten.
Beim Abschleifen der Fetten (später sind diese sichtbar in den Räumen) habe ich festgestellt das die Fetten aber auch ein Ständer vom Holzbock befallen war oder vielleicht noch ist. Den Ständer habe ich ganz schön was abnehmen müssen um auf einigermaßen gutes Holz zu kommen. Extrem befallen ist dabei nur das Kopfende des Ständers und eine Querstrebe zwischen Ständer und Fette. Ich habe auch noch nicht alles beschliffen, aber nach der Entdeckung probehalber schon mal weitere Stellen, die aber nicht befallen sind. Auch schon 50cm daneben scheint das Holz in Ordnung zu sein. Die Frage ist jetzt, ist der Holzbock noch drin oder nicht und habe ich eventuell statische Probleme dadurch? Wer in meiner Nähe kann mir denn ein Gutachten erstellen oder wenigstens mal ein Blick darauf werfen?
Ich hätte jetzt auch gern ein paar Bilder mit eingesetzt aber das geht leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas



Es gibt...



sicherlich noch ein paar andere hier im Forum und anderswo, aber derjenige der mir als erstes einfällt wäre "Henry" Rüpke aus Hannover.
Auch bekannt mit seiner hp www.holzfragen.de und hier als Community-Mitglied.
Falls Du Dich nicht vertan hast und es wirklich Hausbockbefall ist, was sicherlich nicht unwahrscheinlich auch so sein wird, dann gilt folgendes:
- Aktiver Hausbockbefall geht statistisch gesehen nach 60-80 Jahren zurück, er kann dann noch vorkommen, wird aber vergleichsweise seltener.
- Es wird nur das Splintholz von Nadelhölzern gefressen, trotzdem kann der Schaden so heftig sein, das die Querschnitte statisch gefährdet werden.
Du hast daher recht, wenn Du vorsichtig bist und Dir einen Fachmenschen für eine Durchsicht holen möchtest.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Habe und kann jetzt Bider mit einbringen.



Hallo Martin,
danke das ich so schnell eine Antwort bekommen habe, ich kann jetzt auch Bilder mit einbringen.
Ich werde mich dann mal an den Henry wenden.
Hier aber erst mal die Bilder.
Gruß
Andreas



Weiteres Bild



Ups nur ein Bild



Neunmalkluch...



Sorry, aber eins muß ich mal noch loswerden, als Insekt wird man im Bauholz eines Haus weder den Holzwurm noch den Holzbock finden.
Der volksmündlich benannte "Holzwurm" ist ja eher die Larve eines Insektes und hat daher mit dem Wurm biologisch gar nix zu tun.
Der Holzbock ist ein Waldschädling, während der Hausbock der wahre Übeltäter ist.
Ansonsten zeigen die Bilder einen Dachstuhl *grins* *hüstel*. Wenn man vom Bildschirm her etwas genauer werden will, werden die Fraßgänge in Nahaufnahme benötigt.
Grüße
Martin Malangeri



Die Querschnittsschwächungen....



erscheinen auf dem Foto wirklich nur äußerst gering zu sein. Ich möchte mal aufgrund der augenscheinlich nur oberflächlichen Fraßspuren auch einen alten Schaden durch Frischholzinsekten wie z.B. Scheibenböcke nicht ausschließen wollen. Wenn es Hausbock ist, wäre es auch wichtig zu klären, ob die Decke zum darunter liegenden Geschoss betroffen ist. Klärung der Fragestellung aktiver Befall/Altschaden steht natürlich ganz klar im Vordergrund.

Gruß aus Braunschweig
Boris Blenn