Holzbalkendecke - Einschub tlw. gebrochen

10.04.2021 David123

Holzbalkendecke - Einschub tlw. gebrochen

Hall zusammen,

Sind gerade beim Entkernen unserer neuen Wohnung. Die Deckenschalung musste dabei bei einer Holzbalkendecke entfernt werden. Der Einschub bzw. die Bretter des Fehlboden sind teilweise beschädigt / genrochen. Hat jemand eine Idee wie ich hier vorgehen soll.

Danke und BG
David



Weiteres Bild


Weiteres Bild

Gebrochene Bretter



Die Risse



Die Längsrisse (mit Faserrichtung) sind kein Problem und ganz normale Erscheinungen beim Trocknungsprozess der Bretter. Hier brauchst du gar nichts machen. Die eine Latte die im ersten Bild runterhängt ist nicht weiter das Problem.



Don't panic ;-)



Genau,
wie Waldkater schon schrieb, längs aufgerissene Bretter sind kein Problem, die tragen ja immer noch.
Nur das auf dem ersten Bild einseitig runter hängende Brett/Latte nicht.
Sofern die Gefachfüllung darüber fest ist (z. B. Magerbeton, o. ä.), wäre das aber auch nicht tragisch.
Wenn die Füllung lose ist, solltest du aber das Brett wieder hoch drücken und fixieren (zweites Lattenstück seitlich an den Balken schrauben, o. ä.), damit die Füllung nicht runter kommen kann.



Danke und weitere Fragen...


Danke und weitere Fragen...

Danke schon mal für die Antworten. Die Bretter sind vermutlich aufgrund des großen Balkenabstandes (=100cm) großteils auch stark durchgebogen, dadurch ergeben sich Klassen durch welche die Schüttung (Schlacke und Kies) durchrieselt, ein Rieselschutz ist vermute ich nicht vorhanden.
Mein Lösungsansatz ist, über die großen Lücken unterhalb Bretter zu legen und diese schräg nach oben in die Balken zu verschrauben, die Schwartenbretter machen zum Teil auch einen etwas schwachen Eindruck. Kann ich die durchhängenden und gebrochenen Einschubbretter einfach mit einem Bausteher nach oben drücken?
Lohnt sich der Aufwand oder würdet ihr diesbezüglich gar nicht unternehmen?

Unterhalb soll im Anschluss eine abgehängte Trockenbaudecke errichtet werden.



neue Deckenbeblankung



Hallo zusammen,

nachdem inzwischen die gesamte Schalung entfernt wurde, zeigt sich, dass an sehr vielen Stellen die Schüttung hindurch rieselt. D. h. für mich ich werde wieder eine neue Schalung herstellen müssen und ein direktes abhängen der Decke scheint nicht möglich.
Wie sehr ihr die Beplankung mit OSB Platten? Eine Rauschalung Nut/Feder mit 20 oder 24mm ist jedenfalls ökologisch sinnvoller.
Oder gibt es weitere Alternativen?