Holzbalkendecke Bodenaufbau

26.02.2017 frauenhain3



Hallo an alle Experten.
Jetzt sind wir soweit und es geht an den Fußbodenaufbau bei unserer Küche. Wir haben uns entschieden die alten Dielen (2 cm stark) drin zu lassen, da diese noch relativ gut aussehen. Nur punktuell ist ein Quietschen zu hören. Das sind bestimmt die Nägel. Ich habe nun vor die Dielen mit VG Schrauben nachzuschrauben, flexible Ausgleichsmasse darauf und dann noch dünne OSB Platten draufschrauben. Meine Fragen sind wie lang müssten die Schrauben sein für das Nachschrauben? Müsste man die OSB Platten nur am Balken oder auch mit jeder Diele extra noch verschrauben? Und an welcher Stelle wäre Filz zwecks Schallschutz sinnvoll? Als Belag soll nur PVC rein. Die Balkenabstände und Stärke weiß ich leider nicht, da ich ja den Boden nicht öffnen möchte. Die Nägel haben unterschiedliche Abstände.Sie schwanken von 63 cm bis 80 cm. Die Raumhöhe beträgt jetzt ohne OSB 2,32m.
Danke schon im Voraus für hilfreiche Meinungen.



Holzbalkendecke Bodenaufbau



Noch ein Bild



Holzbalkendecke Bodenaufbau



Und noch eins.





So ein Zufall, wollte gerade fast die selbe Frage stellen und schließe mich Mal an.
Bei uns in der Küche sieht der Boden fast genau so aus. Die Dielen sind etwas geschüsselt, so dass man zwischen zwei Dielen max 1mm Unterschied hat.
Ich würde gern Vinylboden verlegen. Ich wollte nun mit einem Hobel erst Mal die groben Unterschiede entfernen. Das habe ich in der Speisekammer schon gemacht, das klappt gut (liegt jetzt PVC drauf)
In der Küche wollte ich dann darauf erstmal 12mm OSB verschrauben und dann Trittschalldämmung und Vinyl. Ist das eine gute Idee? Was kommt zwischen Diele und OSB?
@frauenhain3: Was für eine Ausgleichsmaßnahmen würdest du nehmen. Ich kenne faserverstärkten von PCI, Sakret und Co., da ist aber von Mindestsschichtdicken von ~5mm die Rede. Das wäre mir v.a. zu teuer.

Schönen Abend



Fußbodenauflage auf Dielen



Bei Spachtelmassen und Kunststoffbelägen auf Dielenböden im Erdgeschoß ist diesen dadurch womöglich ein baldiger Tod beschieden.

Dielen Schleifen und Ölen genügt völlig, ist einfacher, günstiger, gestalterisch passender und dichtet die Böden nicht oberseitig ab,
sodass von unten eindringende Feuchtigkeit diese verrotten läßt.

Ich habe genügend schöne Holzböden gesehen, die durch Kunststoffbeläge zerstört wurden.

Andreas Teich



Die Dielen...



...sind jetzt schon zu dünn für die Balkenabstände. Da ist das Schleifen nur eine Vorstufe zum Abriss.

Eine ggf. zerstörerische Auffeuchtung unter PVC ist tatsächlich gegen unbeheizt möglich. Da sollte sich der Bauherr vorher Gedanken machen. Sollte die Feuchte ganz sicher keine Rolle spielen, muß die OSB - Schicht in sich tragfähig (22 od 25mm) sein, da die jetzige Dielung das nicht ist. Verleimung OSB vollständig in Nut und Feder, Verschraubung durch die Dielen in die Balken. Zwischenlage Rohfilzpappe 1mm.

Ich würde statt dieser additiven Bauweise (eine Schicht geht noch) lieber die Dielen entfernen und einen tragfähigen Dielenboden verlegen und ölen. In der Küche sind auch Hartholzdielen kein übertriebener Luxus, sondern durchaus passend.

Grüße Thomas



Fußbodensanierung



Also es ist nicht das Erdgeschoss sondern ein Obergeschoss wo drunter auch schon eine Küche ist. Drunter ist auch Dampfbremse an der Decke angebracht somit wäre Nässe kein Problem. Der Abstand ist zu groß? Hmm bisher waren keine Schwingungen wirklich spürbar. Mir ging es nur darum dass das Quietschen aufhört und man nicht wie es jetzt der Fall war die Dielenstöße nach ein paar Jahren durch den PVC von oben sieht.



Ausgleichsmasse



Sicher 5mm? Ich wollte eigentlich Sakret nehmen aber 5mm das wäre ja enorm.



Wenn...



also die Feuchte kein Problem ist:

Der vorgeschlagene OSB - Boden ist in sich tragfähig, es muss also nicht flächig ausgeglichen werden. Hochstehende Kanten sollten aber vorher nivelliert werden. Vor dem Hobeln aber bitte die Nägel versenken.

Grüße
Thomas



Fußbodensanierung



Danke Thomas. Mir geht es aber darum das kein knarren entsteht und ich die OSB platten mit nut und Feder auch zusammen bekomme. Wenn es uneben ist und ich Schraube die erste an entstehen doch Spannungen und ich bekomme die 2. schlecht dran oder? Und die Stärke der Dielen beträgt doch 25 mm sorry. Es ist nicht so einfach die Stärke an den schmalen Löchern zur Wand zu messen.



Deshalb...



...sollst Du ja nur über und in die Balken schrauben. Die Platten in der Länge quer zu den Dielen legen. Das Schrauben kann zudem komplett nach dem Verlegen und Verleimen erfolgen. Nur den Rand fixiert man vorher. Balkenmitten an der Wand markieren, Strich ziehen, in einem Abwasch schrauben.

Auf jeden Fall solltest Du die Dielen vorher nachnageln, so daß der Boden in sich nicht mehr knarrt, bevor Du zu legen beginnst.

Grüße

Thomas



Ist das



Nachschrauben der Dielen nicht besser weil es nach dem Nachnageln nach einiger Zeit wieder quietschen kann oder täusche ich mich da? Und ist die Faustregel ungefähr richtig dass die Schrauben oder Nägel doppelt so lang sein müssen wie die Stärke der Dielen?



Als Nachnageln...



...würde mir das tiefer Eintreiben der Bestandsnägel genügen. Unter stärkeren Platten ist die Lastverteilung besser. Wenn's mehr sein soll, greife zur Schraube. Die 2 Drittelregel funktioniert so.

Grüße Th.



Dielen sanieren



Zöllige Dielen sind ohnehin viel wahrscheinlicher gewesen als 20 mm dicke.
Ich würde die Dielen zuerst abschleifen- dann erkennt ihr die Nagellöcher und könnt nachnageln bzw zusätzlich verschrauben und dabei feststellen, wieweit sich das Knarren dadurch beseitigen läßt.

Zusätzliche Beläge erhöhen die Gefahr von Knarrgeräuschen, die ihr dann kaum noch beseitigen könnt.

Andreas Teich



Fußbodensanierung



OK Herr Teich ihre Antwort klingt plausibel. Ich tendiere jetzt dazu OSB wegzulassen. Aber wie kann ich verhindern dass dann die Fugen wieder durch den PVC zu sehen sind? Reicht die mir empfohlene Filzmatte aus oder sollte doch besser Ausgleich noch zusätzlich drauf? Ich werde also die Dielen noch mit VG schrauben so ca. 50mm Nachschrauben.



Logischerweise...



...verringert ein lastverteilender (und korrekt verlegter)Belag wie eine hinreichend starke OSB-Platte Knarrgeräusche. Wenn Herr Teich das verlegt, mag das anders sein...

Ich bin überhaupt kein Freund von Kunststoffbelägen. Warum wollen Sie für 60er Jahre-Charme Geld ausgeben? Wenn die Dielen hinreichend stark sind, ist ein sauberer Schliff und ein gutes Öl die bessere Wahl. Bei hinreichender Ebenheit könnte auch die Verlegung einer 20mm Eichendiele in Systemlängen über einer Trennlage aus Rohfilzpappe eine hochwertige und bezahlbare Lösung sein.

Wenn's aber unbedingt der Belag sein muss, dann nur mit OSB darunter, sonst werden Sie unweigerlich durchdrückende Dielenstrukturen sehen.

Viele Grüße

Thomas





Bei uns ist die Situation etwas anders. Unsere Küche ist im Erdgeschoss, darunter kein Keller. Zwischen den Balken ist unten irgendwas festes (Lehm? Magerbeton?) und dann Kamelitwolle.
Wie sieht es da mit Feuchte aus?
Allerdings liegt da seit vierzig Jahren PVC drauf, mittlerweile 3 Lagen.Und vorher waren die Dielen mit Ochsenblut gestrichen, auch nicht gerade diffusionsoffen.
Das ganze bisher ohne Gammel.
Vielleicht reicht es Dielen nur grob Plan zu Schleifen und dann den Vinylboden drauf

Dielen direkt will ich nicht, die Spalte sind zu groß



Fugen...



...kann man vor dem Schleifen schließen.

Grob geschliffen ist der Boden trotzdem nicht eben. Diese Unebenheiten und die Brettstöße werden sich durch den Belag markieren. Das wird Pfusch.

Grüße

Thomas



Bodenaufbau



Hallo frauenhain3,

ich kann Dir empfehlen, mal auf http://bodenplaner.com/ vorbei zu schauen. Da kannst Du Dir ein paar Ideen und Tipps dazu holen, welche Aufbauten bei Dir funktionieren könnten.

Gutes Gelingen!