Holzbalkendecke, Aufbau, neu, sanieren

09.12.2016 original-m



Hallo nochmal in die nette Gemeinde.

Kann ich die Konstruktion wie auf dem Bild dargestellt umsetzen oder spricht was dagegen?

Gruss
Marcus



Fußbodenaufbau



Was ich nicht verstehe ist die Wahl der Schrauben, sowohl von der Länge als auch vom Gewinde her.
Dann scheinen Sie ein großes Vertrauen in die Ebenheit der Balkenoberflächen zu haben.
Das mit der Randdämmung muss etwas anders aussehen wenn es denn funktionieren sollte.
Warum wählen Sie nicht eine in der Praxis bewährte Konstruktion mit besserer Schalldämpfung statt zu versuchen das Rad noch mal neu zu erfinden?



Hmm...



Was hält die 15 mm OSB Verlegeplatten zusammen ? Der Teppich ?

Mein Vorschlag, von oben nach unten:

Teppich oder Fertigparkett

Trockenestrich Gipsfaser

10 bis 15 mm Trittschall, entweder aufkaschiert oder separat

25 mm OSB _zwischen_ den Balken

an die Balken angelaschte Latten für das OSB, so nivelliert dass das OSB überall etwas über die Balken heraussteht und eine ebene Fläche ergibt.

dazwischen Schüttung

15 mm OSB Einschub auf separaten, tieferen Latten

Hohlraum darunter mit Steinwolle ausfüllen (z.B. Sonorock).

Artet natürlich etwas in Arbeit aus.





Hallo zusammen und vielen Dank für die bisherigen Beiträge.

Die genannten Spax zu bekommen erweist sich auch als schwieder als erwartet, vielleicht muss ich das nochmal überdenken. Für die Balken ist ein Ausgleich von 2mm nötig, ich glaube das drücke ich mit der OSB/4 25mm Platte weg.
Mit der Darstellung vom Randdämmstreifen wollte ich die Höhenposition kenntlich machen. Weil die Schüttung zwischen den Balken ja bis ans Mauerwerk führt dachte ich mir der könnte nicht schaden.
Ich kann keine in der Praxis besser bewährte Konstruktion entdecken an der nicht auch - von irgendeiner Seite - herumgenörgelt wird.

Die 15mm OSB-Platte wird in Nut+Feder verleimt (hätte ich auch so skizzieren müssen...), gedacht als 'schwimmende' Unterlage für den Teppich. Die vorhande 60mm-Schüttung ist ein vorhandenes Lehm-Schlack-Gemisch; darauf noch weiteres Gewicht mit einem Trockenestrich zu Verlegen wollte ich ausschliessen. Welches wäre eine passene 10-15mm Trittschalldämmung?
Auf die Arbeit freue ich mich, auf das Geld-ausgeben nicht ;-)

Gruss
Marcus



Trockenestrich



Ich ergänze das durch zwei Beispiele eines Trockenestrichs mit aufkaschierter Schalldämmung aus Holzfaser.

http://www.fermacell.de/gipsfaser_estrich_hf.php

http://www.knauf.de/profi/sortiment/produkte/brio-verbundelemente-wf.html

2 mm Höhenunterschied- da hat wohl ein Feinmechaniker die Decke verlegt oder die Balken haben sich im Laufe der Zeit so verzogen das sie jetzt alle gerade liegen.
Falls die Decke schon so gerade liegt warum die neue OSB- Lage?
Dann können Sie auch die alte Dielung liegen lassen.



Bodenaufbau



Benötigst du eine gute Schalldämmung
oder was ist dein primäres Ziel dabei?

Wenn es sich um eine normale Wohnung handelt ists am einfachsten, Nut- und Feder Holzbretter auf die Balken zu schrauben und ggf partiell einen dicken Teppich zur Dämpfung auflegen.
Günstiger, ökologischer, einfacher

Wie groß ist der Balkenabstand?

Zur Schalldämpfung ist es besser, den Hohlraum
zwischen Lehmfüllung und Platten komplett aufzufüllen, zB mit Zellulose, Hanf, Holzfaserplatten oä.

Als Schrauben sind bei deinem Beispiel 5 x 80- er mit Teilgewinde besser geeignet.
4,5 oder 5x70 ist auch gut ausreichend. Schraubenabstand ca 15 cm. Zu kurze Schrauben lassen sich nicht versenken, da die OSB-Platte härter ist als der Holzbalken..

Vollgewinde ist nachteilig, da sie die Platten nicht auf die Holzbalken ziehen- außer du bohrst die Platten vor.

Beim Verschrauben auf die Platte stellen, damit der rückseitige Ausbruch diese nicht etwas anhebt und sich dadurch später die Verschraubung lockert.

Den Randbereich komplett mit Dämmstoff ausstopfen

Andreas Teich



doppelt



doppelt



Deckensanierung



Hatte ich zum Thema "Schrauben" vergessen:
Angenommen die Decke würde so gebaut werden und die Deckenbalken liegen wirklich so eben dann genügen auch 45 mm Schnellbauschrauben, selbst 35 mm würden ausreichen. Falsch wäre die Schraubenanordnung paarweise längs in Zugrichtung. Die hinteren Schrauben würden bei Durchbiegung auf Zug belastet. Selbst bei 2 mm Höhenunterschied kann ein Höhenausgleich nötig sein, es kommt drauf an wie die Differenz geometrisch liegt. Beispiel: Nehmen Sie ein 1 m langes Brett und legen es auf einen glatten Untergrund, sagen wir einen Fliesenboden. Legen Sie 10 cm vom Ende des Brettes eine 10 Cent-Münze unter. Simulieren Sie eine Schraube und drücken Sie jetzt auf das Brettende. Was passiert mit dem anderen, langen Ende?



Details zur Ausführung



Hallo zusammen und vielen Dank für die bisherigen Beiträge.

Die genannten Produkte für den Trockenestrich werde ich mir mal ansehen, aber wie schon erwähnt bin ich eigentlich gegen den Trockenestrich. Ich vermute auch das die Balken zufällig so gerade liegen.

Ich hätte den alten 'Rauhspund', der bisher auf die Balken genagelt war, sehr gerne erhalten, aber der war nur 22mm stark. Das führte zu einem Federn in den bis zu 1m breiten Spantenfeldern. Deshalb die neue dickere OSB.
OSB ist es auf anraten des Beraters / Verkäufers aus dem Baustofffachmarkt geworden nachdem gesagt worde das neuer Rauhspund mit 16-20% zu feucht sei. Als Baustoffachhändler würden die auch keine 'Baumarkt-OSB/3' verkaufen sondern nur die 'BAZ OSB/4' Bezahlt habe ich 10€/m² brutto.

Der bisherige Aufbau sah wie folgt aus:
- Teppich
- PVC Belag, verklebet auf
- Hartfaser 3mm, geschaubt in den
- Rauhspund 22mm, genagelt in die
- Holzbalken 60x200x4000
Auf dem Einschub ist das Lehm-Schlacke Gemisch (Skizze siehe oben). Die darunter liegende Decke ist definitv abgehängt auch wenn ich noch nicht weiss wie das gemacht worde. Mit dem Schallschutz (Trittschall- und Luft) war ich soweit zufrieden wollte beim neuerlichen Aufbau halt bloss keine Fehler machen. Z.B. gab es bisher keinen Randdämmstreifen, die Füllung liegt bis ans Mauerwerk. Ist das gut so, oder kann man den Schallschutz mit diesem Randdämmstreifen weiter verbesern? Zwischen dem Holzbalken der parallel zur Mauerwand verläuft ist ein Spalt von ca. 1-3cm gefüllt mit Bauschutt, ist das gut so wenn da 'Masse' zwischen eingeklemmt ist oder sollte ich den entfernen oder mit Bitumen vollgiessen damit der Bauschutt nicht wandert?

Wie sinnvoll ist es den Hohlraum oberhalb der Schüttung komplett zu füllen oder sollte OSB von unten Luft haben?
Ich wollte die OSB Platten vorbohren damit das mit der Vollgewindeschraube Sinn macht. Die obere Schicht OSB 15mm wollte ich nur in Nut+Feder verleimen, als schwimmende Lage also.
Gutes Beispiel mit der Münze. Ich werde mir das nochmal angucken...

Gruss
Marcus