Allergie im Fachwerkhaus

27.01.2010



Hi,
Seit 3 Monaten wohne ich in einem alten sanierten Fachwerkhaus. Aus was die Wände bestehen, weiß ich leider nicht, da sie alle verputzt sind.

Nun habe ich seit einiger Zeit asmathische Beschwerden. Zudem bin ich Allergierker (Heuschnupfen, Tierhaare, Stroh,...). Eigentlich glaube ich nicht, dass wir Schimmel in den Wänden haben, deshalb wollte ich zunächst wissen, falls in den Wänden Stroh (oder früher auch Pferdemist, oder?) verarbeitet wurde, man das heute noch in der Raumluft nachweisen könnte? Wäre das möglich, dass ich darauf reagiere?

Vielen Dank und viele Grüße

Tina



also...



ich habe auch die selben allergien und wir haben unsere beiden häuser mit altem strohlem wieder hergerichtet, - absolut keinerlei beschwerden.
woran es liegt weis ich nicht, dass da aber nochwas von früher ausdünstet oder diese beschwerden auslöst halte ich für kaum möglich.

ich wage sogar zu behaupten, dass wenn diese materialien verwendet wurden es euch sogar besser gehen sollte als in einem neubau, oder falsch saniertem altbau...



Stück für Stück die Möglichkeiten an Ursachen eingrenzen...



... evtl. wäre der nächste Schritt eine Hausstaubuntersuchung.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ich rate dringend dazu



das Haus durch einen versierten Baubiologen untersuchen zu lassen. Bei sanierten Häuser kann man nur schwer erraten, was dort alles in den Bauteilen zu finden ist. Das Haus muss in Augenschein genommen werden und evtl. müssen Messungen durchgeführt werden.
Über die Schadstoffe aus Bauteilen kommen dann noch andere mögliche Probleme, wie z.B. Elektrosmog, ... in Frage.
(Adressen unter www.baubiologie.de)
Wenn man Aussagen über die bauliche Siuation machen kann, ist auch eine Vorabbeurteilung über einen sehr detaillierten Fragebogen möglich. Diesen erhält man ebenfalls auf der o.g. Internetseite und kann diesen durch einen Baubiologen auswerten lassen (es entstehen natürlich in jedem Falle Kosten, die vorher abgefragt werden sollten)



Vom Fachmann...



...können unnatürlich hohe Schimmelsporenmengen ermittelt werden, er wird das Thema Holzschutzmittel beleuchten, Formaldehyd wird ein Thema sein, Dämmung und Bauteilfeuchten bewertet.....; kurzum, ein komplexes Programm. Unter Umständen beteiligt sich die Krankenkasse, wenn gravierende gesundheitliche Probleme bestehen.

Ist das Ihr Haus, oder wohnen Sie da zur Miete?

Grüße

Thomas



Holzbalken...



... würde ich mal untersuchen.
Womit sind die Fachwerkbalken und Deckenbalken gestrichen?
Möglichweise sind es die Farben oder Holzschutzmittel.

Gruß T. Bucher



tja,



die Wohnung hat tatsächlich denkmalgeschütze Holzbalken... Da werd ich noch mal den Vermieter fragen, wie die behandelt wurden.

Aber schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten

Tina