Bad auf Holzbalkenboden

05.02.2010



Hallo allerseits,
die Frage ist bestimmt schon einige male gestellt worden, und ich habe mich auch schon im Internet durchgelesen, jedoch nur selten das Thema Bad/Feuchtraum auf Holzbalkenboden gefunden.

Wir haben ein Haus Bj. 1930 gekauft und sind fleißig am Sanieren. Im 1OG möchten wir das alte Bad vergrößern. Allerdings haben wir hier wie im ganzen Haus einen Holzbalkenboden/-decke. Wir mussten im alten Bad den gesamten Boden und die Füllung bis auf die Holzbalken 20/20cm entfernen, da durch eine undichte Badewanne ein Holzbalken an einer Stelle komplett durchgefault war.
Der Holzbalken wurde mit 140er U-Stahlprofilen verstärkt (seitlich rechts und links angeschraubt 16x150mm Abstand 400mm.
Jetzt habe ich folgenden Aufbau für die Füllung vor.
- zwischen den Holzbalken unten bündig 16mm Spanplatten auf an den Holzbalken angeschraubten Blechwinkel (50x50x2mm) auflegen.
- Trittschalldämmung aus Mineralwolle auf Spanplatte und seitlich die Holzbalken auslegen.
- Porenbetonsteine 800Kg/m3 bis Oberkante Holzbalken
- Wieder Trittschalldämmung aus MW
- Randstreifendämmung
- Folie
- Trockenschüttung
- Fermacell Feuchtraumpanels (Trockenestrich)
- Fliesen

Bin mir nicht sicher ob die Rohdichte der Steine ausreichend ist für eine anständige Trittschalldämmung.
Und ich bin sehr unsicher ob die Trittschalldämmplatten aus Mineralwolle sich nicht mit der Zeit setzen und es dadurch eine Rissbildung im Boden geben kann.

Vielleicht können die Fachleute unter euch mit weiterhelfen.

Gruß Dieter





Hallo Dieter,

Die Trittschalldämmung erreichen Sie über die schwimmende Verlegung der Estrichelemente auf der Schüttung
Die Schalldämmung hauptsächlich über, in die Decke eingebrachtes Gewicht.
Hierfür ist z.B. gebrannter Sand möglich.
Die Miwo und Folie würde ich weg lassen.

Grüße aus Schönebeck



und



keinesfalls die fachgerechte Abdichtung unter den Fliesen vergessen, die auch mögliche Setzungen und Bewegungen aushält. Denn die werden auf alle Fälle auftreten auf Holzbalkendecken.





Hallo,

erstmal Danke für die Antworten.

Was für eine Rohdichte (Kg/m3) hat den gebrannter Sand.

Bei der fachgerechten Abdichtung unter den Fliesen habe ich Fragezeichen auf der Stirn. Weil, was wird damit gemeint??

Wie wäre es denn mit einem faserverstärktem Estrich für Höhenausgleich, Fermacell Power Panel TE drüber und fertig.

Grüße aus dem Rheinpfalzkreis





Hallo,

Sand hat in etwa eine Dichte von 1,3- 1,6 tonen je m³.
Die Abdichtung kann auf den Fermacell Platten aus flüssiger Folie hergestellt werden. Dabei müssen Wandanschlüsse und Rohrdurchführungen Faser verstärkt werden.

Grüße aus Schönebeck



Beim Schallschutz muss zuerst



festgelegt werden, welcher Schallschutz erreicht werden soll / muss.
- gehören die beiden Räume zur gleichen Wohnung? Zweifamilienhasu? Mehrfamilienhaus?
- dann muss die Statik bedacht werden, sowohl bzgl. Gewicht wie auch bez Aussteifung des Gebäudes.
.
Da ein Balken saniert werden musste, ist ja sicherlich ein Statiker am Bau. der kann die nötigen Angaben machen und im Falle eines Falls auch die Berechnungen.



für



Abdichtung unter Fliesen gibt es viele, auch kostenabweichende Möglichkeiten. Entweder Fachberatung durch Fliesenleger oder bei PCI recherchieren !!
Bedenkt aber, das große Bäder im EG besser sind - wegen dem Alter oder möglicher Nutzung durch Rollstuhlfahrer. Wenns notwendig ist, dann ist das meist sehr teuer, wenn man es vorher nicht bedenkt.





Hallo,

also, ich werde jetzt die Füllung wie folgt ausführen,

zwischen den Holzbalken unten bündig 2x 19mm Spanplatten versetzt auf, an den Holzbalken angeschraubten Blechwinkel (50x50x2mm) auflegen und gegenseitig und mit den Blechwinkel verschrauben.

Eine Lage mit Steinen ausmauern
Folie als Rieselschutz

gebrannten Sand auffüllen und leicht verstampfen bis Oberkante Holzbalken und damit auch den Boden egalisieren.

Fermacell powerpanels Te darauf, Abdichtung wie von fermacell vorgeschrieben ausführen.

Thema Schallschutz
Einfamilienhaus 1OG
Soviel wie geht bzw. mögl. ist.
Statik: 2KN/m2 ständige Last und 2KN/m2 Verkehrslast
Statik ist gerechnet.

Durch den Sand sollte die Körperschallübertragung reduziert werden, leider habe ich Höhenprobleme sonst würde ich noch ne Akustik EP drunter legen.

Statiker und Schallschutz Naja....

Grüß aus dem Rheinpfalzkreis





was für Blechwinkel denn jetzt?

Grüße aus Schönebeck