Fensterbänke




Wir sind bei unserem Fachwerkhaus nun soweit, dass wir angefangen haben, einige Fenster einzubauen. Mir stellt sich nun die Frage, aus welchem Material die Fensterbänke sein sollen. Können wir diese aus MDF-Platten herstellen? Oder was ist sinnvoll bei einem Fachwerkhaus?
Vielen Dank für Eure Antworten.

Brigitte Linzner



Mal neugierig gefragt,



Innen- oder Aussenbänke? Allerdings würde ich MDF als Fensterbank überhaupt nicht empfehlen.
MfG
dasMaurer



Komische Frage...



Was spricht denn gegen Vollholz? Was ist denn besser als Vollholz? Was liegt denn naeher?

MDF-Platten quellen schoen. Versuchs doch mal mit denen, dann brauchst eh bald neue Fensterbaenke. Und beim naechsten Mal probierst Du es dann wahrscheinlich doch lieber mit Vollholz ;D



Ich würde auch von MDF abraten



weil dieses Material quellen könnte. Wir haben uns im Baumarkt einfach Massivholzbretter geholt (gibt es in zig verschiedenen Abmessungen fertig zugeschnitten) und diese anschließend weiß gestrichen, was natürlich Geschmackssache ist. Dadurch hat uns eine Fensterbank keine 20 Euro gekostet. Und wenn man möchte, kann man die Ecken ja auch noch schön abrunden, damit es alt aussieht und man sich nicht so stößt :-)

Ich hoffe, damit ein wenig behilflich gewesen zu sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Cordula Seglers

PS.: Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass es sich um die Innenfensterbänke handelt, weil Sie ein Fachwerkhaus haben.



Die Frage



war für Aussenfensterbänke gestellt.

Besten Dank schon mal vorab!
Brigitte Linzner



Aussenfensterbretter



Hallo

eine häufige Schadensursache sind Fensterbretter bei Fachwerkhäusern.

Je weiter innen das Fenster liegt - desto schwieriger ist das konstruktiv richtig hin zu bekommen!
Massivholz: harzreich (Kiefer, Lärche) sie sollten leicht schräg ≈15° eingebaut werden (genaue Detailplanung ist notwendig!)
Keine Silicon- oder Dichtbänder Konstruktion!!!
eigentlich kein Blech und oder sonstiges!

Wie ich immer sage: ein Bau ist kein Stückwerk sondern ein System und nur immer als Ganzes so gut wie das schwächste Glied!

FK



Wichtig



wäre mir dazu folgendes:
- resistentes Holz verwenden (wir nehmen für solche "Abtropfkanten" Eiche, Lärche wär sicher auch gut)
-deutlich ausgebildete Tropfnase, damit der Wasserabriß auch bei Wind erfolgen kann und die darunterliegende Fuge zum FW trocken bleibt.
-unter der Fensterbank würde ich trotzdem noch eine Abdichtung zw.Fensterrahmen und FW einbauen (Kompriband)
-nur Vollholz verwenden, auch keine "wasserfest" verleimten
Plattenmaterialien.
-handwerklich korrekter Einbau-da die Fensterbank in der Regel länger als die lichte Fensteröffnung sein muß,hat die Anpassung an die senkrechten FW-Balken exakt zu erfolgen.
Gruß HB