behandlung von altem holz

29.09.2008


hallo zusammen,

wir bauen im moment ehrenamtlich den Dachstuhl eines alten, gemeindeeigenen hauses zu jugendräumen aus. im großen und ganzen ist das gebälk auch noch in ordnung, allerdings gibt es einige streben die aus optischen gründen(statisch kein problem, da durch rispenband und platten ausgesteift) erhalten bleiben sollen/müssen. der kern der Balken ist noch in ordnung, nur der äußere bereich ist weich und kaputt.

jetzt die frage: gibt es eine art holzverfestiger mit dem man diese balken behandeln könnte um sie zu erhalten?

vielen dank im voraus,
mario



Holzverfestiger



Es gibt da ein Mittel, dass durch Verkieselung wirkt:

http://www.masid.de/pdf/woodbliss.pdf

Zitat daraus:

Anwendung zur Holzverfestigung:
Bestimmte Insekten und Pilze fressen sich durch das
Holz. Dies führt zum Verlust der Masse und
Stabilität. WOOD BLISS 1 füllt die Fraßgänge
aus, verfestigt brüchig gewordenes Holz und
ersetzt verloren gegangene Holzmasse. Somit kann
u.U. auf kostspielige Restauration oder Abriss des
Holzes verzichtet werden.

Biofa führt dieses Mittel mit eigenem Label im Programm:
http://www.biofa.de/objekte/tms/tm_1030_1.pdf

... und Hasit führt es auch:
http://www.hasit.de/fileadmin/user_uploads/updown/Hasil-Holzschutzgrund_13.pdf

Grüße

Frank





Funktioniert das?
Wie ist dein Kenntnisstand dazu Frank.
Schon mal angewendet oder Verkauft und ein Feedback bekommen?

gruß jens



Es geht ja um die Verfestigung....



und das funktioniert mit Wasserglas sicherlich. Hier natürlich als "Spezialmischung" - aber ich denke mal gut genug abgestimmt, dass es auch ordentlich ins Holz geht.

Bisher ab und an als baubiologische Prävention von Kunden konkret abverlangt. Einmal als feuerhemmende Imprägnierung für eine Deckenverkleidung aus Korbgeflecht eingesetzt. Ein historischer Kirchendachstuhl wurde auch mal damit behandelt - dort war die Verfestigung mit ein Thema.

Evtl. haben andere hier auch Erfahrung damit. - Biofa, Masid und Hasit sollten eigentlich Referenzen nennen können.

Grüße

Frank



HM1 & Woodbliss



wirken vorbeugend, zur Bekämpfung sind sie in Deutschland nicht zugelassen.

Interessant wäre freilich, an weiterhin sichtbaren befallenen Balken das Mittel zu Testzwecken aufzutragen - im schlimmsten Fall hilft es nicht. Es gibt auch Hinweise darauf, daß es bekämpfend wirken könnte.

Grundsätzlich muß aber auch geklärt werden, ob der Befall überhaupt noch aktiv ist. Sollen die Balken in einer Dämmung verschwinden, sollte unbedingt ein Holzschutzfachmann drüberschauen.

Eine nennenswerte festigende Funktion (im statischen Sinne) haben diese Mittel garantiert NICHT, und sie ersetzen KEINE Holzmasse in relavanten Mengen. Wie soll das bei einer dünnen wässrigen Lösung bzw. Dispersion funktionieren?

Das Fraßmehl wird allenfalls gebunden, es wird also darunter sauberer. Diesen Effekt erreichen Sie auch mit einem Hartöl, und es zieht besser ein.

Eine "eierlegende Wollmilchsau" sind diese Mittel halt auch nicht.

Grüße

Thomas



Holzersatz ?



Hallo,

in statischem Sinn läßt sich Holzmasse nicht ersetzen. Dann ersetzt man das Bauteil, weil es billiger und kontrollierbarer ist.
Den vermulmten Splint würde ich also mit dem Beil entfernen, sehen was übrig bleibt und gegebenenfalls ersetzen.
Wasserglas ist mir bisher nur zur Verfestigung mineralischer Materialien bekannt, Bekämpfung bei nicht mehr aktivem Befall ist sinnlos.

Grüße vom Niederrhein





So dacht ich mir das auch?!



Hier noch mal die Inhaltsstoffe von HASIL



- Abietinsäure (Sylvinsäure = "Baumsäure". in Bäumen natürlich vorkommend) begünstigt die Affinität (= Stoffverträglichkeit) des Holzschutzmittels zu Holz und damit sein Bindungsvermögen an die Holzstruktur

- Holzzucker (Kohlenhydrat) verbessert das Abbindeverhalten und begünstigt die Affinität zu Holz

- Kieselsäure (in kieselsauren Salzen) begünstigt das Eindringverhalten in das Holz und den Verkieselungsprozess

- Lignin (deutsch: "Holzstoff", läßt im lebenden Holz die Zellwände verholzen) unterstützt den Verkieselungsprozess

- Naturharze (unbehandelte, aus Pflanzen gewonnene Harze; in geringem, nicht filmbildenden Anteil) verbessern die Bindung im Holz

- Pflanzenfarbstoffe (lasierende naturreine Farbstoffe) erhalten das natürliche Aussehen der behandelten Holzoberfläche, begünstigen die Affinität zu Holz, fördern die Verkieselung und die Bindung

- Silikate fördern die Verkieselung und Strukturfestigung

- Soda (Natriumcarbonat) verbessert das Eindringverhalten in das Holz

- Pflanzliche Öle (in geringem, nicht filmbildendem Anteil) begünstigen die Affinität zu Holz

- Zellulose (Zellstoff) verbessert die Bindung an das Holz

Unter "Holzfestigung" wird genannt:
"Durch die spezielle Formulierung ist HASIL-Holzschutz in der Lage, Holz in den freien Poren und Kapillaren zu mineralisieren und damit mechanisch zu stärken (-> "Versteinertes Holz"). Ein Masseeintrag ist durch meßbare Gewichtszuahme nachvollziehbar.

".... mürbe Althölzer ... können durch die Verkieselung gefestigt werden"

Wenn es darum geht, dass das Holz wieder verfestigt wird, dann finde ich diese Lösung mit der Verkieselung nicht schlecht.

Ein Hartöl oder eine Naturharzöl-Lasur wird unter Umständen eh noch nötig werden, damit die Optik wieder stimmt.

Ein aktiver Befall muss natürlich ausgeschlossen sein.

Grüße

Frank





vielen dank für die hilfreichen hinweise.
war heut im Baumarkt und hab mich mal beraten lassen:
der herr hat auch empfohlen das kaputte Splintholz zu entfernen und gegebenenfalls den balken ganz zu ersetzen. er haltet nichts von diesen holzverfestigern(sind auch verdammt teuer).

grüße aus dem schwarzwald
mario