Holz-Unterkonstruktion im Innenausbau.

18.10.2007



Hallo,

ich möchte die Wände und Decke mit einer Holzunterkonstruktion ausgleichen. Sie soll quer zu den Sparren bzw. Deckenbalken laufen und anschließend mit Gipsplatten geschlossen werden.

Bei dem Knauf-Sytem mit Direktabhängern ist z.B. ein Holz von 30x50 vorgesehen.

Dieses Maß ist aber sehr selten und ich habe es bislang nur als gehobelte Latte gesehen. Außerdem war es mit 1,90 EUR pro Meter auch nicht gerade günstig. Dazu waren die Latten schief.

Folgende Frage:

Welches Holz nimmt der Profi? Sägerau oder gehobelt? Welcher Querschnitt?

Welche Art, Bearbeitung des Holzes gewährleistet am ehesten gerade Latten?

Welche Möglichkeiten außer den Knauf-Direktanhängern gibt es noch zum Ausgleich?

Liebe Grüße Ingo



Holz-Unterkonstruktion



also wir nehmen Fichte/Tanne 30/60 Keil verzinkte Latten da die am Form stabilsten sind, und die währen dann auch gehobelt.
Statt Direktabhängern, kann man auch Justierschrauben nehmen, doch die sind Preislich in der oberen Klasse, aber auch effizienter bei der Montage der Unterkonstruktion.
Es gibt eine Vielzahl von Montage Möglichkeiten, doch wichtig erscheint mir das es immer eine Schraubenverbindung sein muss,keine Nagelverbindung.

Gruss Raphael