Holzwurm bzw. gemeiner Nagekäfer in der Treppe - Neubau




Hilfe!!!!

Vor zwei Jahren sind wir in unser neu erbautes Haus eingezogen. Die Treppe hat mein Mann selbst geplant und eingebaut, eine selbsttragende Podesttreppe aus massiver Buche. Heute sind mir ein paar Löcher aufgefallen, nach genauerer Untersuchung der ganzen Treppe über zwei Geschosse habe ich über 30 Löcher gezählt. Aus einem Loch im Keller schaute ein Käfer heraus, eine Stufe weiter unten hing ein Käfer an der Unterseite der Stufe. Beide sind tot.
Nun bin ich natürlich ziemlich beunruhigt...wir haben eine sichtbare Holzbalkendecke, viele Möbel sind aus Holz etc...
Meine Fragen:

1-Woher kommt der Holzwurm? War er evtl. schon vorher im Holz?!? Oder haben wir ihn mit dem Brennholz mit reingetragen?
2-Nach dem Fund zweier toter Käfer-haben die sich wohl schon vermehrt?
3-Was kann ich nun tun? Die Stufen und Podeste sind 5 cm dick. Lackiert sind sie einmal, ein zweites und drittes Mal mít Lack Streichen steht noch aus, da war noch keine Zeit für. Würde das aber helfen? Brauchen wir eine chemische Keule? Wir haben zwei kleine Kinder !
4-Wie groß ist der Schaden denn schon?

Ich hoffe auf hilfreiche ANtwort und gehe in der Zwischenzeit auf weitere Löchersuche...

Viele Grüße, Andrea



Könnte sein,



daß der Befall schon im Holz war. Die Frage wäre zu klären, wie feucht das Holz gegenwärtig ist bzw. ob die Holzfeuchte im Laufe der letzten 2 Jahre zugenommen hat, Buchenholz nimmt Feuchte wohl recht gut auf (mal beim Tischler nachfragen). Unter 10% Holzfeuchte können sich die Biester nicht oder nur schlecht entwickeln.
Priorität hat m.E. das Trockenhalten des Holzes, dann kann auf chemische Mittel verzichtet werden. Ob der Befall aktiv ist kann man abends, wenn es still ist ringsherum recht gut hören. Einfach mal mit einem Buch neben die Treppe setzen.
Wenn etwas nagt und die Stelle sich lokalisieren läßt, dann reicht es fast immer aus, diese mit einem Industriefön mehrere Minuten zu erhitzen. Aber Vorsicht: Nicht zu nah ans Holz halten, es verfärbt sich sonst oder verbrennt ganz und gar, manchmal tritt auch Harz an die Oberfläche - lieber etwas mehr Zeit nehmen!
Vom Lackieren würde ich abraten, Lack bekommt Risse, an diesen Stellen verfärbt sich das Holz wenn Feuchtigkeit eindringt. Besser ist Hartöl auf Leinölbasis, bekommt man z.B. im Naturbaustoffladen, braucht aber einige Zeit zum abtrocknen, Herstellerhinweise beachten!
Wir haben überall Dielen, auch in Bad und Küche, es gibt überhaupt keine Probleme, selbst nicht mit reichlich Wasser.
Leinölfirnis soll nach Angaben eines Herstellers die Feuchte regulieren - im positiven Sinne interpretiert demnach die Trocknung unterstützen.