Holz im Dachstuhl




Hallo wie schützt man am besten vorbeugend im Dachstuhl das Holz..
Sollte man es komplett mit Borsalz behandeln?

Wenn ja sind die alten Balken vorher zu reinigen und mit welchen Kosten muß man pro lfdm..rechnen.

Giebt es Alternativen??

Danke für zahlreiche Infos lg Peter Schneider



Imprägnieren



Hallo,

nachträglich an altes Holz Borsalz aufzustreichen, macht wenig Sinn, weil alle Arbeit oberflächlich bleibt.
Sinnvoll ist es vielleicht bei Frischholz, dass man kesseldruckimprägnieren kann.

Grüße



am Besten



Am Besten: nicht nass werden lassen!

stt





Wenn am Altbau noch kein Befall erfolgt ist, ist ein vorbeugender Schutz nicht mehr nötig. Sparen Sie sich die Kosten.
Machen kann man an verbautem Konstruktionsholz eh nicht viel, weil man nicht in die Ritzen kommt und weil ausgasende Holzschutzmittel, die trotzdem wirken, zum Glück nicht mehr zugelassen sind.



macht wenig Sinn.



Ein Neubefall alter Hölzer durch Insekten wie Hausbock wird statistisch gesehen geringer. Anobienbefall wäre eher noch möglich. Wenn die Bauteile bisher nicht durch Pilze angegriffen wurden, es werden keine großartigen Nutzungsänderungen vorgenommen und die Gebäudehülle bleibt intakt, besteht auch künftig nur eingeschränkte Gefahr.
Borsalze bleiben gelöst bei trockenem Holz nur an der Oberfläche. Bei Fichte gibt es zusätzlich einen behindernden Tüpfelverschluss in den Zellen.
Bleiben also nur lösemittelhaltige Holzschutzmittel, die produktbedingt auch wieder ausgasen können und daher verkleidet werden sollten/müßten.
Das Regelwerk schreibt auch nichts vor.
Also eigentlich ist die sinnvollste Art damit umzugehen, erst zu reagieren wenn Schädigungen auftreten.
Also: Mut zum Pragmatismus
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Hallo und Danke



Hallo und Danke für die vielen Infos

lg Peter Schneider