Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei




Nachdem den Borsalz-Holzschutzmitteln geringe Eindringtiefe nachgesagt wird, möchte ich mich nach einer effektiven Einbringung ins Holz erkundigen. Befallenes Holz wird, soweit möglich, vorher abgetragen und Späne mit einer Stahlbürste entfernt. Anwendung erfolgt auf dem Dachboden einer alten Scheune.

Sollte das Holz vor dem Spritzen(Sprühen) mit Wasser angefeuchtet werden oder verdünnt dies nur das Produkt und schwächt die Wirkung ab? Sollte ein zweiter Sprühvorgang gleich nach kurzer Zeit aufgetragen werden, wenn das Holz noch feucht von dem ersten Durchgang ist?

Ach ja, der der Hersteller bewirbt sein Produkt mit "besonderen penetrierenden Eigenschaften". Ich denke mal, dass der 5-10 %ige 2,2'-Oxydiethanol dazu verhelfen soll.



Holzschutzmittel



Haben Sie mal in das technische Merkblatt geschaut?
Wenn nicht sollten Sie es tun.

Viele Grüße



Erfahrungen aus der Praxis gesucht



Vielen Dank für die Antwort.

Das technische Merkblatt, allg. Beschreibung, Sicherheitsdatenblatt etc. ist mir bekannt. Es war bereits auch ein Mitarbeiter von Remmers vor Ort.
Ich suche Erfahrungen aus der Praxis und ggf. Vor-/Nachteile gegenüber Borsalzlösungen anderer Hersteller.

Ich habe eben als allg. Empfehlung zu Boraten hier im Forum gelesen, dass das Anfeuchten mit Wasser Vorteile bringt. Auch das zweite Einsprühen auf noch feuchtes Holz wurde empfohlen. Diese Hinweise waren natürlich nicht speziell für Remmers Adolit Holzwurmfrei.



Bekämpfungsmittel gegen Insekten anwenden ...



Wenn das Technische Merkblatt bekannt ist, dann hast Du auch folgende Sätze gelesen:

" ... Anwendung nur durch Fachbetriebe ...

Die Bekämpfungsmaßnahmen dürfen nur durch im Holzschutz erfahrene Fachleute ausgeführt werden (zum Nachweis der Sachkunde siehe Gefahrstoffverordnung). "


Wenn Du nun nach dem Auftragsverfahren fragst, dann bist Du mit Sicherheit kein erfahrener Fachmann und wirst es mit einer Antwort hier im Forum auch nicht werden.

Mit solchen Bioziden darf man nicht leichtfertig umgehen. Ich frage mich eh, ob da nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen werden, die längst schon fortgeflogen sind.

Zudem wird dein Dachstuhl durch diese Behandlung Sondermüll.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Technische Merkblatt



Mir ist das Technische Merkblatt mit den Anwendungs- und Sicherheitshinweisen bekannt. Auf Persönliche Schutzausrüstung beim Sprühen wird natürlich geachtet.

Das Remmers Holzwurmfrei wurde mir von einem Mitarbeiter eines Fachbetriebs (Zimmermann) sowie Remmers Außendienstmitarbeiter empfohlen. Es wurde mir auch von dem Anti-Insekt mit "Nervengift" und Lösungsmittel abgeraten. Somit bin ich bei der "milderen" Borsalzlösung angekommen.

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es sich bei dem Gefahrstoff um kein Spielzeug handelt. Das Medium soll in unbewohnten Scheunen eingesetzt werden. Futter- und Lebensmittel sind darin nicht eingelagert. Ein aktueller Befall liegt noch vor (haben längere Beobachtungen ergeben).

Was wird denn bei imprägnierten Holz ab Werk verwendet? Ist sicherlich auch keine Bio-Emulsion. Mit Deckfarbe behandelte Hölzer sind auch nicht mehr für den Holzofen geeignet, also auch Sondermüll oder Müllverbrennung...



Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei



Auch wenn ich mich jetzt wegen der privaten Anwendung von Holzschutzmitteln hier im Forum nicht so beliebt gemacht habe sollte. Können mir trotzdem Forumsmitglieder von Erfahrungen berichten?

1. Sollte das Holz vor dem Spritzen(Sprühen) mit Wasser angefeuchtet werden oder verdünnt dies nur das Produkt und schwächt die Wirkung ab?

2. Sollte ein zweiter Sprühvorgang gleich nach kurzer Zeit aufgetragen werden, wenn das Holz noch feucht von dem ersten Durchgang ist?

Habe diese allg. Empfehlungen zu Boraten hier im Forum gelesen.

Vielen Dank im Voraus für Antworten.



Empfehlung



Gibt es noch Empfehlungen für die Anwendung von Remmers Adolit Holzwurmfrei?

Würde mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus.



Was ist ein Holzwurm?



Hallo Mars!

Was möchtest Du eigentlich bekämpfen, die Frage sollte
wohl vorab beantwortet werden.

Ich bin kein Schädlingsbekämpfer, habe aber gerade
mit den Profis zusammen meinen Dachstuhl gegen den
Gescheckten Nagekäfer gerüstet.

Das Einsprühen mit Borsalz ist ein Schutz gegen das
was kommen könnte, aber nicht gegen akuten Befall.

Alles Hölzer müssen abgebeilt, gebürstet und dann abgesaugt
werden, weil ansonsten der Stau das Borsalz aufnimmt und
nicht das Holz darunter.

Das vorherige Wässern ist ratsam, weil es unter anderem
die Poren öffnet.
Ein zweiter Sprühvorgang kann nass in nass erfolgen.

Einen große Eindringtiefe erreicht man nur mit speziellen Dübeln
über die das Borsalz (vom Fachmann) unter hohem Druck ins Holz gepresst wird.

Beste Grüße aus dem kühlen Norden
Thorsten



Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei



Es handelt sich um den gemeinen Nagekäfer sowie leider auch um den Hausbock. Ich bin mir bewusst,dass Borsalz eher für die nächste Population der Larven wirksam ist. Sollte aber, lt. dem Ansprechpartner v. Remmer, reichen.
Mit "Nervengiften" und Lösemittel möchten wir nicht arbeiten. Auch wenn es sich nur um Scheunen handelt. Einen Teil des Holzes tauschen wir mit einem Zimmermann aus.

Das behandeln ist schon relativ viel Arbeit. Also mit Abbeilen (soweit möglich), ausbürsten und reinigen. Werde nass mit Wasser vorsprühen und dann 3x mit dem Wirkstoff nass in nass sprühen mit einer Gloria Unkrautspritze.

Warte aber, bis es ein bisschen wärmer wird. Also bis März oder April. Man soll das Präperat erst ab mind. +5 Grad anwenden.