Holzschutz für Bank im Freien

29.01.2010



Hallo,

meine Freundin hat vor Ihrem Laden zwei Holzbänke mit einer Sitzfläche aus Buche (Leimholz, 35-40mm). Untergestell ist aus Nadelholz, vermutlich Fichte).
Beide Bänke sieht ursprünglich anscheinend aus einer Jagdhütte und etwas fleckig, da das Holz unbehandelt ist. Eine war wohl auch etwas zu lange nass oder feucht gewesen, das Holz hat sich leicht verformt.
Ich wollte die Bänke abschelifen damit sie wieder schöner aussehen und dann auch vor der Witterung schützen, da Sie jahruas jahrein im Freien stehen werden. (Zu schwer um jeden Tag reinzuholen und ausserdem kein Platz innen).

Mit was sollte ich das Holz am besten behandeln? Der Anstrich müsste halte Regen, Schnee und Sonne vertragen. Die Holzoptik möchte ich beibehalten, Farbe kann sich auch ein weng ändern, nur zu dunkel oder zu quietschgrell soll's nicht werden. Grau, bzw. Verwittert ist auch nicht so der Hit, das wirkt dann u.U. wie wenn's vernachlässigt wurde.

Vielen Dank für eure Anregungen.
Bob





Hallo Bob,

Da wird es mit der Buchenbank keine lange Freude geben.
Buche ist nicht sonderlich resistent und Leimholz für die freie Bewitterung ohne hin nicht geeignet. Da nutzt auch Holzschutz nichts.

Grüße aus Schönebeck



Schade :(



...dann werde ich Sie wohl trotzdem ewtwas aufbereiten, gar nicht behandeln und mal schaun wie lange das gut geht...



Eine Wetterschutzlasur



ist auf jeden Fall kein Fehler, kann aber die von Oliver beschriebenen Faktoren nicht ausgleichen.

Ich habe mal einen alten Gartenstuhl (Eisen) mit Lattenrostresten (Leimholz) beplankt und nur mit Leinölfirnis eingelassen - ist zwar grau geworden, aber nicht aufgequollen oder sowas.

Wenns keine Heiligtümer sind, würd ichs auf jeden Fall probieren.

Gruss, Boris