Holzschutz-Lasuren

27.03.2003


Muß sichtbares Stirnholz am Schwellbalken geschützt werden, z.B. mit einem speziellen Anstrich? Welche Lasuren eignen sich besondern für den Außenanstrich des Fachwerks?
Wäre dankbar, wenn mir jemand Rat geben könnte! Viele Grüße aus Süddeutschland






Hallo Frank,
Also wir (Schmitz Bau, www.landhausbauten.de) verwenden Lasuren der Marke Sikkens
und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Produktinfos kannst Du Dir ja von der Hompage
der Fa. Sikkens runterladen.
viel Freude beim Streichen.
Gruß aus Kremmen von Ingolf



Holzschutz?!



Soweit mir bekannt haben Lasuren normalhin keinen ausreichenden Holzschutz nach DIN 68800. Mit bauaufsichtlich zugelassenen Mitteln müssen Sie die Anforderung Holzschutz und Ästhetik trennen und ggfs. zwei unterschiedliche Mittel auftragen. Aus was für einem Holz bestehen denn die Schwellhölzer und ist eventuell schon ein chemischer Holzschutz ausgeführt worden? Wenn es nur noch um die Ästhetik geht, fahren Sie sicherlich mit den mitteln von Sikkens ganz gut. Grüße aus Leipzig von



altes Nadelholz



Hallo Herr Malangeri, aus Nadelholz sind die Schwellhölzer! Es sind noch alte Farbschichten, oder besser Reste auf dem Holz! Die Schwellhölzer sind meines erachtens schon 70 bis 100 Jahre alt!



Anstrich



Hallo,
Lasuren auf Leinölbasis und pigmentiert funktionieren ganz wunderbar heute und seit Jaghunderten bei www.kreidezeit gibt es mehr Informationen dazu. Viele Grüße Gerd Meurer



- und noch ein tipp :



fragen Sie einfach einmal unter folgender Adresse nach: www. OSMO.de
- viele Grüsse - Andreas Milling



Ergänzung



Bei so alten Hölzern wird ein Befall durch Hausbock (Holz zu alt) oder Anobien (normal kein Befall auf Gebäudeaußenseiten) eher unwahrscheinlich, Pilzbefall ist weiterhin möglich. Nehmen Sie also bestenfalls eine Lasur die fungizid eingestellt ist. Firmennamen will ich hier jetzt mal keine weiteren nennen, da gibt es sicherlich einige gute. Worauf Sie achten sollten ist vielleicht folgendes: Das RAL-Gütezeichen führen nur die Mittel, deren Wirkung durch eine Prüfung auf Wirksamkeit und Umweltverträglichkeit belegt ist. Daneben gibt es noch jede Menge Mittel von denen alles Mögliche versprochen wird, was eventuell auch gehalten werden kann, es wurde nur nicht überprüft. Mittel mit dem "Blauen Umweltengel" sind nur auf Umweltverträglichkeit überprüft und nicht auf Wirksamkeit eines evtl. vorhandenen fungiziden Wirkstoffes. Der dürfte im Normalfall in solchen Mitteln auch eher selten vorkommen, weil die meisten Fungizide als Biozide eingestuft werden und damit nur eingeschränkt umwelttauglich sind. Der Untergrund sollte hierzu jedoch geeignet sein, das heisst mindestens lose Bestandteile der der Altanstriche müssen entfernt werden. Ausgeblichene Holzbereiche, die ungeschützt waren, sollten angeschliffen werden, weil die Oberflächenhaftung sonst nur eingeschränkt funktioniert. Die Holzart hat mich deshalb interessiert, weil die Hölzer ja von sich aus schon unterschiedlich resistent sind. Die Palette europäischer Nadelholz reicht jedoch von Fichte/Tanne (wenig resistent) bis Kiefer/Lärche (mäßig resistent). Weitere Unterschiede bestehen zwischen Splint- und Kernholz. An die Herren Milling und Meurer hätte ich die Frage wie Sie mit Altanstrichen auf Fachwerk umgehen und die Bitte mich ggfs. zu verbessern weil ich mich mit den Details zu Lasuren auf mir theoretischem Gebiet befinde. Grüße aus Leipzig von



Antworten im Linkbereich!



Unser Linkbereich gibt schon sehr viele Informationen, doch man sollte diese eben auch als Fragender richtig nutzen und einmal durchblättern. Naturfarbenanbieter sind da schon eine gute Adresse, wobei ich seit Längerem mit NATURAL arbeite, da dieser Hersteller sein gesamtes Augenmerk auf Holz gelegt hat und somit eine sehr gute Basis für derartiges Material besitzt und eben nicht so wie bei anderen Herstellern, welche die gesamte Bandbreite für Farbbeschichtungen abdecken. Trotzdem sollte man wissen, daß man mit öligen Materialien immer auf dem besseren Weg ist, als mit wässrigen Produkten (Eindringtiefe des Schutzes incl. Pigmentierung!) Grüße aus der wunderschönen Umgebindelandschaft OL.



Reihenfolge der Anstriche



Vielen Dank für den Linkhinweis! Um das Fachwerk zu schützen, gehe ich also folgendermaßen vor: 1.-- 130Holzwurmfrei;2.--225Grundieröl;3.--260Holzlasur;und als Letztes4.--263UV.Lasur!
Danach könnte ich dann den gewünschten Farbanstrich auftragen?