Darf man Brennholz im alten Gebäude lagern?

13.07.2006



Hallo
Die Holzlagerung in der Nähe des Heizkessels birgt schon mal den Vorteil, dass der Weg im Winter nicht weit ist.
Aber ich habe große Bedenken wegen Holzbock usw.
Die Decke ist mit Gibskartonplatten zu, aber die Treppe und Balken sind offen.... Der Holzbock frisst Nadelholz, wir haben Erle und vom Scheunen Abriss sehr alte Holzreste (älter als 60 Jahre)
Vor kurzen haben wir in dem oberen Geschoss im Badezimmer einen Käfer entdeckt mit langen Fühlern - sah aber eher wie ein grosser Eichenbock aus - das war zwei Wochen und jetzt ist er weg.

Sind meine Bedenken berechtigt?

Darf man größere Mengen Holz im alten Gebäuden lagern?

Das mans darf weis ich, aber ob es gut ist weis ich nicht.on mal danke für die Hilfe Gruß Simon
SCh



Brennholz im Haus lagern.



Man solte bei altem Bauholz immer Vorsichtig sein man weiß ja nie ,zur Not einfach mal einem Zimmermann in der nähe einen Blick drauf werfen lassen, besser ist sicher außerhalb.Ich bin kein Holzexperte ich würde es selber so machen,aber es muß jeder selber wissen was er tut.
Mfg Torsten Selle



Tagesbedarf



Hallo Helga,

soweit ich weiß, darf nur der Tagesbedarf an Holz im Raum gelagert werden.

Hier gibt es eine Broschüre:
http://www.schornsteinfeger.de/documents/kleiner_leitfaden.pdf
Unter "Wie lagere ich Brennstoffe richtig?" gibt es schon mal eine Teilantwort. Den Rest erklärt ganz sicher gerne der zuständige "Schwarze Mann".

Übrigens: Ein kurzer Gang im Winter zur Holzlagerstätte schadet nicht ;-)

Grüße