Eukalyptusholz

06.11.2007



Hallo und Servus,
Mein Schreiner hat mir o.g. Holz vorgeschlagen für die Balkontür, wer kennt dieses Holz und ist es zu empfehlen.
Es kommt von einer Plantage aus Spanien versicherte man mir.
Danke im vorraus



Frag ihn doch mal



wann die Plantage angelegt wurde und wie alt die Bäume darauf sind, die jetzt gefällt werden.
Ich kann das ganze 'aus kontolliertem Plantageanbau' - Gesülze nicht mehr höhren. Vor 30 Jahren hat das nämlich noch niemanden interessiert. Ich frage mich dann nur, wie schnell die Bäume anderswo wachsen.

Frag ihn mal nach Lärchenholz, das soll gerüchterweise sogar in Deutschland wachsen ...



Plantagenholz



Die Antwort meines Schreiners ist eindeutig.
Mein Großhändler hat mir das versichert und war selbst schon auf der Plantage in Spanien. das sagte mein ansäßiger Schreinermeister glaubhaft zu mir.
In Südeuropa wird Eukalyptus wegen seiner Schnellwüchsigkeit und guten Holzqualität oft angebaut das ist auch mir bekannt



Über Lärche gesprochen....



Verarbeitung: Lärche kann fast schwarze Astfüße aufweisen, die sich beim Trocknen lösen und die Schneiden von Werkzeugen beschädigen können. Ansonsten lässt sich das Holz relativ leicht bearbeiten, Schleifen und verleimen.

Oberflächenbehandlung: In Einzelfällen kann störendes Harz in Tropfenform an der Holzoberfläche auftreten. Ansonsten lässt sich Lärche imprägnieren und überhaupt befriedigend oberflächenbehandeln; allerdings können saure Holzoberflächen vorkommen, die zu erheblichen Problemen beim Lackieren führen können. Es kann erforderlich werden, zwei dünne Lackschichten statt einer dicken aufzubringen, da die Verdickerstruktur im Lack außer Kraft gesetzt werden kann.



Zitat aus Wikipedia:



"In Südeuropa wird Eukalyptus wegen seiner Schnellwüchsigkeit und guten Holzqualität oft angebaut. Das führt häufig zu Problemen, weil er den Boden bis in die Tiefe austrocknet, den heimischen Tieren keinen Lebensraum bietet, andere Baumarten aggressiv verdrängt und mit seinen hochbrennbaren Ölen Waldbrände fördert -- er profitiert von Waldbränden, da seine Wurzelstöcke und Samen ein Feuer überleben und sehr schnell wieder austreiben, bevor andere Pflanzenarten sich erholt haben."

Aus diesem Grund wüßte ich nicht zu sagen, was gegen Eukalyptus aus Spanien einzuwenden sein sollte. Weg mit dem Zeug! Die Waldbesitzer sollten nach dem Roden bloß wieder heimische Gehölze nachpflanzen...

Gruß,
franz



Eukalyptusholz



Eukalyptusholz hin Eukalyptusholz her,
würde mich noch immer interessieren wie die Haltbarkeit des Holzes und Haltbarkeit einer Lasur b.z.w. Anstriches ist?
freundliche Grüße aus dem Taunus



Spezies herausfinden



Neben den vielfältigen ökologischen Aspekten, die wahrhaftig ernst zu nehmen sind (und immerhin leben wir im 21 Jahrhundert...) sollte genau bestimmt werden um welche der Spezie bzw. Zuchtform von Eukalyptus es sich handelt und deren Eignung unabhängig überprüfen(lassen). Das Holz hat zwar fast durchgehend eine sehr hohe Rohdichte und Härte, allerdings ist die Haltbarkeit im Aussenbereichunter unseren klimatischen Verhältnissen längst nicht bei allen gewährleistet und man kann evtl. böse Überraschungen erleben.
In mediterranen Gefilden geschieht die Verwendung eben unter regional zwar immer noch sehr unterschiedlichen klimatischen Faktoren (die auch nicht immer optimal sind) aber zumindesten im Grossen und Ganzen sehr viel trockeneren Bedingungen und geringeren Temperaturfluktationen. Also aufpassen. Ich habe durch jahrelangen Aufenthalt in Australien einen guten Einblick in die Vielfalt der hunderten `Eucalyptus spp.` und vor allem deren Verwendung in der Bauindustrie erhalten. Also: recherchieren!
Und zum Schluss: wir haben so schöne und geeignete heimische Hölzer...

Gruss aus Freiburg,

A. Grehn -Zimmermann-