neue Klappläden-welches Holz ?

16.08.2006



Hallo,

leider sind an unserem kl. Reihenhaus Bj.1928 die alten Klappläden nicht mehr vorhanden . Wir lassen neue anfertigen und sind nach unterschiedlichen Meinungen von Tischlereien(Meranti bzw. Kiefer...)unsicher,
was sich für mittlere bis schwere Bewitterung eignet.
Die Läden sollen Lamellen haben und hell-deckend gestrichen werden.Welches Holz empfiehlt sich, wenn wir nicht schon alle 2 -3 Jahre komplett Streichen wollen ? Eignet sich die heutige Kiefer noch für Klappläden ?



an der wetterseite



meiner ex-wohnung zeigten sich nach 8 jahren an den wetterschenkeln der Westseite erste ermüdungserscheinungen... die waren wegen eines geringen dachüberstandes sehr der witterung ausgesetzt.
sie können auch Standölfarbe in erwägung ziehen - die ist elastischer als herkömmlicher Lack und ohne anschleifen überstreichbar.
für die dauerhaftigkeit des anstrichs dürfte ziemlich egal sein, welches holz sie drunter haben - aber meranti ist ziemlich "pfui".
holz benötigt nun mal einen gewissen erhaltungsaufwand, einen alu-fensterladen müssten sie auch irgendwann neu streichen.



Eiche



Hallo, nehmt Eichenholz und eine sinnvolle Konstruktion. Gerade bei Läden ist der konstruktive Holzschutz sehr wichtig - wichtiger als der Anstrich. Eine Bauart, die das Wasser gut ableitet und keine Feuchtefallen bildet, dazu haltbares Holz. Über die Lebensdauer holt man den Mehrpreis immer rein. Bei der Art der Läden bitte auch an den Arbeitsaufwand des Nachstreichens denken. Viele Grüße, Johannes Prickarz



sinnv. Konstruktion ?



Vielen Dank für die Antworten.
Bedeuten leicht abgerundete Kanten eine sinnvolle Konstruktion oder ....?
Da wir an unseren erst vor 1 Jahr eingebauten weißen Kiefernfenstern ("scharf"kantig) bereits Risse haben, bin ich vorgewarnt.Pflegeaufwand bei Lamellen ist mir klar, komme nur schwer von dieser Art Läden los, da ich weiß, was früher für welche am Haus waren.
Meranti kommt für mich nicht infrage.



Fensterläden



Hallo!!
Wir sind eine Tischlerei aus Österreich und fertigen seit 20 Jahren Kastenfenster,Fensterläden und denkmalgeschützte Fenster an.
Ich kann ihnen Lärche oder Eiche empfehlen.
Gerne machen wir ihnen ein unverbindliches Angebot.
Email: auduna@aon.at
Ich hoffe ich konnte Sie helfen.
mfg mani



Streichen von Holz im Außenbereich



Hallo,
wir haben mit "Decksolje" sehr gute Erfahrungen gemacht, ist auf Owatrolbasis mit Zusatzstoffen.
Viele Grüße,
Kai



Hallo Sylvia,



Meranti würde ich als Tropenholz meiden, Fichte und Tanne wegen der Haltbarkeit.

Die heutige Kiefer ist nicht schlechter als die früherer Zeiten, es gibt nach wie vor schöne Bretter, die nicht wie die zusammengeklebten Äste von IKEA aussehen. Ein guter Tischler arbeitet mit Holz, das zum richtigen Zeitpunkz geschlagen und schonend getrocknet wurde und wählt langsam gewachsenes Holz ohne Splintanteile.

Lärche ist auch sehr gut und dauerhaft, neigt bei Wärme aber zum Ausschwitzen kleiner Harztropfen, was unter deckenden Anstrichen Probleme bringen kann.

Eiche ist einen deutlichen Schlag teurer. Für Euere Fenster hat's doch auch Kiefer getan. Und Ihr wollt deckend streichen...

Warum eigentlich deckender Anstrich? Mit Dickschichtlasuren auf Ölbasis kann genausogut farbig gestaltet werden, sie schützen das Holz sehr gut und sind leicht aufzutragen (Eigenleistung). Im Gegensatz zu den gängigen Acryllacken (Wasserbasis) oder Kunstharzlacken (stinken) ermöglichen Öllasuren besser die Wasserdampfabgabe des Holzes, die öfters zu sehenden faulenden Fensterecken, wo Wasser durch Risse im Lack über der Eckverbindung eindringt und nicht mehr raus kann, gibt es bei Öl nicht. Öllasuren verspröden nicht und platzen nicht ab, müssen also auch nicht bei Renovierungsanstrichen entfern werden. Also bei einem Neuanstrich einfach den Laden abwaschen (zum Anrauhen der Oberfläche vielleicht etwas Salmiak ins Wasser), trocknen lassen, überstreichen.

Wichtig: falls Du nun selbst pinseln willst, bei Nadelhölzern muß als erster Anstrich eine Grundierung mit Bläueschutz verwandt werden.

Wichtig ist die Konstruktion. Das obere Querbrett des Ladens muß über die gesamte Breite gehen, wie auf dem Foto von Manfred Gider gut zu sehen, oder es wird (das sieht vielleicht nicht überall gut aus) eine zusätzliche etwas vorstehende Leiste auf dem Laden befestigt (Nachrüstmöglichkeit). Sinn der Sache: Das Hirnholz der aufrechten Rahmenholzer muß geschützt werden, da Holz über Hirn sehr gut Wasser aufnimmt. Das gilt auch für deckend gestrichenes Holz, keine Schicht ist dauerhaft fehlerfrei.

Gerundete Kanten: m.E. reicht es, wenn die Kanten leicht mit dem Schleifklotz gebrochen werden. An den Lamellen könnte ich mir auch eine Rundung vorstellen.

Hallo Manfred Gider,

was empfiehlst Du für die Oberfläche Deiner Läden?

Hallo Kai,

"Decksolje" ,Owatrolbasis , das klingt recht fremd. Ich kenne es nicht, kannst Du mir den Hersteller nennen?


Mit Grüßen


Thomas W. Böhme



Owatrol



ist ein Gemisch verschiedener(?) Naturöle das gut in den Untergrund eindringt,und einen guten Schutz vor Feuchtigkeit bietet. Eine Volldeklaration ist nicht oder nur schwer zu bekommen. Es enthält aliphatische Kohlenwasserstoffe,die als Lösemittel in Benzin,Petroleum,Dieselöl,Terpentinersatz,Lacken,Farben,Klebern usw.eingesetzt werden.Einerseits als nicht oder nur gering toxisch eingestuft,andererseits gelten sie bei Verflüchtigung auch als Auslöser von Haut-und Schleimhautreizung,Krämpfen,Erbrechen,Husten,Schwindel usw.!
Ich denke mal,das es der Gesundheit zuträglicher ist,wenn man auf Produkte von Kreidezeit,Osmo,Alchimea usw.ausweicht !



Fensterläden



Hallo!!
Ich würde euch sibirische Lärche vorschlagen,die ist sehr feinjährig und hat weniger Harzgalen als die einheimische Lärche und ist sehr dauerhaft.
Als Anstrich würde ich euch Leinölfirnis vorschlagen,den das ist billig und sehr haltbar,durch dem das es sehr fettig ist.
mfg mani





Ist das mit Euren Klappladen noch relvant?Besitze noch Klappladen mit Lamellen und in einem sehr gute Zusrand.Bei Interesse einfach mailen.Gruß Kurt