Küchenfußboden - Holz oder Kork?

09.11.2005



Ich lasse in einer nicht unterkellerten Küche einen neuen Boden schwimmend auf der Isolation verlegen, kann mich aber nicht zwischen Kork oder Holz entscheiden. Mir geht es darum, daß der Boden möglichst pflegeleicht und ausdauernd sowie warm ist (ich habe 3 kleine Kinder). Muß ich Korkparkett nochmal versiegeln? Wie ist das mit der Wärme? Reicht geöltes Holz oder bekomme ich dann schnell Laufspuren? Sollte Holz versiegelt und geölt werden? Reicht es, Naturkork zu ölen? Was ist die beste Methode?

Ich bin inzwischen ziemlich verwirrt und wäre für fachkundige Hilfe sehr dankbar!



Schwimmend?



wie sieht der Bodenaufbau denn im Augenblick aus?
- als Oberflächenschutz sowohl bei Kork wie auch bei Holz, nur Fußbodenhartöl
- kann vor Ort aufgebracht werden, gibt es aber auch als Fertigware (Preis?)
- Nutzungsspuren gibt es immer, ist aber das Leben!
- Kork wäre mir persönlich für die Küche zu wenig widerstandsfähig
- Ich empfehle in der Küche gerne Dielenböden, aber auf Lagerhölzern, nicht schwimmend!





Küchenfußboden Teil 2

Vielen vielen Dank für die Antwort, die Sache mit dem nicht so widerstandsfähigen Kork habe ich jetzt schon von mehreren Seiten gehört. Ich bin an der eigentlichen Ausführung nur mittelbar beteiligt, Sie haben natürlich recht, der Boden wird auf Lagerhölzern verlegt. Mir ist wildgewachsene Seekiefer angeboten worden, für die ich mich jetzt dann auch entschieden habe. Die wird dann auch nur geölt. Frage: warum nicht versiegeln? Gibt es ein besonders empfehlenswertes Öl? In welchen Abständen sollte so eine Ölung wiederholt werden?

Hätte nie gedacht, daß mir so ein Fußboden in meine Träume folgen würde, aber man lernt nie aus!!!





Hi,

versiegeln sollte man nicht, da beim Betreten des Bodens die Dielen "schwingen". Dann würden die Zwischenräume (Ritzen) aufplatzen.

Wir haben unsre Böden mit Hartwachsöl von Osmo behandelt. Bei den uralten Dielen, die drinnen waren (Küche) hat das Holz ruckzuck das ganze Hartwachsöl eingesogen und ich muss es immer wieder nachpflegen (gestern grade mit "Ballistol" - das Allroundmittel für Haus und Hof :o)). Die Laufstraßen bleiben.

Bei den neuen Dielen ist es etwas anders, die glänzen noch und sehen noch einigermaßen aus :-).

Keine Angst vor Wasser. Unser Hund schlabbert immer großzügig aus seinem Wassernapf und er kommt auch immer mit nassen Pfoten daher. Und da wir einen Hund mit langen Haaren haben, kriegt man den auch nicht so einfach trocken ;-).

Bis jetzt hab ich noch nirgends diesbezüglich Veränderungen am Holz gesehen. In der Küche ist der Holzboden wirklich super pflegeleicht (auch wenn ichs vorher nicht geglaubt hätte).

Grüße Annette

PS: Beachten Sie, dass Kiefer (Seekiefer kenne ich nicht) ein Weichholz ist und demnach schnell Kratzer drinnen sind. Mich persönlich stört das nicht, ist wie beim Auto. Der erste Macken ist der schlimmste ...



Ich entscheide



in aller Regel bei der Auswahl des Öls für einen Naturfarbenhersteller (Biofa, Auro, Livos, ...) da ich von diesen Herstellern die kompletten Inhaltsstoffe erfahren kann.



Küchenfußboden, Holz oder Kork



Vielen vielen Dank für alle Antworten, die mir sehr weitergeholfen haben. Lasse das Holz nun selbstbewußt ölen. Als ich die Warnung über Weichholz gelesen habe, war es schon zu spät, das Holz war bestellt. Hoffe nun das beste. Aber da ich Macken im Auto auch eher gelassen sehe, wird es schon nicht so schlimm werden:).

Nochmals vielen Dank für die prima Hilfe

Grüße Michaela