wohnt da der holzwurm?




wir haben vor kurzem diese für einen fachwerkhauseigentümer erschreckenden insekten(?)löcher in den tragenden Balken des fachwerks gefunden. sie haben ca. 2-3mm durchmesser. über holzmehl können wir nichts sagen, da es auf unserem hof immer sehr windig ist und wir vermuten, daß das eventuell herunterfallende holzmehl verwirbelt wird. gibt es erfahrungsberichte oder holzschutz/schädlingssachverständige, die uns hierbei weiterhelfen könnten?



Holzwurm ?



Guten Morgen,

Jawohl, da wohnt der Wurm. Den Bohrlochflanken nach sind die Löcher auch recht frisch. Sie sollten einen Holzschutzsachverständigen einschalten.
Adressen gibt es bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Grüße vom Niederrhein





... und wie es aussieht ist das Holz auch Pilz vorgeschädigt.

Grüße aus Schönebeck



oh wei!



vielen dank für die raschen kommentare!

habe auch schon die hiesige ihk kontaktiert und muss nun aus deren 'endlos-liste' der gebäude-sachverständigen jemanden herauspicken, der auch ahnung von Fachwerk hat...





...und wie es aussieht, ist da auch der falsche Anstrich drauf.
Sieht aus wie diese "Latexpampe" die gern in den 70´ern und 80´ern verwendet wurde um das Holz vermeintlich zu schützen.

Das könnte auch die Ursache für die (Vor)schädigung sein, die es für´s Würmli so attraktiv macht.

Grüße
Martin



wohnt da der holzwurm?



Kreisrunde Ausfluglöcher 2-3mm Durchmesser lassen vermuten, dass es sich hierbei um einen Holzwespenbefall handeln könnte.
Ein versierter Holzsachverständiger kann bestimmt mehr dazu sagen.

Grüsse Thomas





Ursächlich für den Insektenbefall scheint mir das, durch erhöhte Feuchte, pilzbefallene Holz zu sein.
Ich denke der Pilzschaden ist weiter fortgeschritten als es derzeit sichtbar ist.



Zwei Bilder, ein Schwell

[pubimg 21825]


[pubimg 20805]















Grüße aus Schönebeck



Holzwespenbefall kann man ausschließen



Guten Tag,

kurz zur Holzwespe: dies ist ein Frischolzinsekt. Er befällt nur frisches Holz und wird beim Einbau durch neues Holz eventuell mit eingeschleppt. Wenn die Larve sich "durchgefressen" hat. entwickelt sie sich im Holz zum Vollinsekt und fliegt auf dem direkten Weg raus. Dabei durchdringt sie alles was im Weg ist.(Pappe,Kunststoff, etc) Ausfluglöcher sind kreisrund und 5-7mm groß. Holzwespen befallen kein Altholz.

Bei kreisrunden 2-3mm Löchern könnte es sich um den bunten Nagekäfer oder um den Trotzkopfkäfer handeln. Jenachdem welche Holzart es ist. Wie bereizt von anderen erkannt, wenn zb der bunte Nagekäfer begutachtet wird, ist davon auszugehen, das auch ein Pilzbefall vorhanden ist. Da sich die beiden Arten von Käfern(die Larven) nur durch pilzbefallende Hölzer durchfressen. (weil´s dann nicht mehr so hart ist)

Schöne Grüße
Ihr Fachwerkfreund
A. Stützer
stuetzer@fachwerkfreunde.de



vielen dank



für die facettenreichen beurteilungen und hinweise, um was für ein getier es sich wohl handeln mag. fakt ist, der bursche/die burschen penetrieren unser eigentum (:D) und das muss unterbunden werden. wir haben uns also schon an einen sachverständigen gewandt und nun wollen wir mal sehen, wie wir dem problem auf die pelle rücken!

einstimmiger konsens war ja, daß es Pilzbefall gibt/gab und es leuchtet ein, daß es den insekten dann leichter fällt, sich ins Holz zu fressen.

die frage, die sich uns aber dennoch stellt, ist daß einige von diesen löchern harzig verklebt sind. wir haben schon schlupfwespen in aktion gesehen. allerdings nicht in holz, sondern in löchrigem mauerwerk. insofern kennen wir das bild. wir vermuten, daß sich da eine ganze kavalkade in den Balken verlustiert, Hausbock eingeschlossen.

aber wir hoffen nun auf konstruktive vorschläge des herangezogenen sachverständigen.

wir werden berichten und auch dann hoffentlich positives (im sinne des hauseigentümers ;D) bildmaterial posten.



Holzwurm und Konsorten



Hallo,
auf eine Antwort bin ich auch gespannt.

Mit Schimmel und Feuchtigkeit haben Holzwürmer eher weniger zu tun. Es wird altes und trockenes Holz angegriffen.

Durch unverputztes Mauerwerk (Backsteinbau und Fachwerk) fressen sich gerne Wespen durch, auch Hornissen. Die Viecher ernähren sich von dem mineralischen Mörtel. Da hilft nur nachstreichen der Fugen oder verputzen.

Ich frage alle hier:
Mit welchen Mitteln kann man den frechen Holzwürmern preisgünstig und umweltverträglich zu Leibe rücken.
Ich hab das Problem auf der Bodentreppe (Holz) und an Querbalken im Dachaufbau. Bisher nur wenig, kann aber mehr werden.





@Regina

Der Befall von Holzschädlingen kann, wie oben schon erwähnt, durchaus auch mit Feuchtigkeit und Fäule zu tun haben.
Einige dieser Schädlinge befallen eben nur Holz welches bereits Pilz vorgeschädigt ist, das setzt wiederum erhöhte Feuchte voraus.

Grüße aus Schönebeck





@Regina

unter der Einschränkung, dass der Befall nur kleinräumig ist, kann man die Larven in Glühwürmchen verwandeln, indem man mit dem Heißluftföhn arbeitet.
Die Methode ist zeitaufwendig aber eben umweltfreundlich.

Größerer Befall erfordert auch professionellen Einsatz.

Grüße



Holzwurm und Verbündete



Hi,
danke für die Antworten.
Feucht ist es in dem Bereich nicht. Das Dachgeschoß ist bisher nur teilweise ausgebaut. Lüftung mehr als genug im offenen Spitzboden.
Ich werde dazu einen Sachverständigen heranziehen.

Trotzdem noch eine dumme Frage an die Fachleute:
Macht es für Schädlinge einen Unterschied bei der Holzart?
Früher hat man im Fachwerk Eichenbalken=Hartholz genommen. Was man heute im Baumarkt kriegt, keine Ahnung.