HOLZWESPE BEKÄMPFEN?

25.04.2005 HUK



Ich habe ein paar Fragen zur Holzwespe.

Vergangenes Jahr im Sommer habe ich in meinem Fachwerkhaus drei
innenliegende freiliegende Balken getauscht. Die alten waren vom Wurm
zerfressen. Ich habe mir in einem Sägewerk die drei Balken zuschneiden
lassen(Frische nordhessiche Fichte). In einem fand ich nach dem Hobeln
einige ca 3-5mm große runde Löcher. Der Holzlieferant hat mir geraten den
Balken mit PNZ-Holzschutz zu behandeln, was ich auch getan habe, 3 fach
sogar.
Seit einigen Tagen schlüpfen jedoch Holzwespen aus neu gegrabenen Löchern.
Bisher etwa 8 Stück.
Was kann ich tun um diese Wirkungsvoll zu vernichten, da ich besagten Raum
als Schlafzimmer benutze?

MfG Karsten Aulich



Holzwespen



werden duch Holzschutzmittel nicht geschädigt, geschweige abgetötet. Das ist alles Quatsch. Die stellen normal nicht viel an. Wichtig ist, dass sie ungehindert schlüpfen können.
Am Besten Fenster auf, dass sie in den Wald zur Eiablage fliegen können. Sie befallen auch kein verbautes Holz.
Viele Grüße
Joachim Wießner



holzwesepen



tun auch nicht stechen. der "stachel" ist ein Bohrer und dient zur eiablage. sie sind nicht hübsch, aber harmlos.



Schönheit



Also liebe Bettina

Das mit dem "Sie sind nicht hübsch....." ist mir ein wenig zu schnell dahingesagt. Wenn du mal die Holzwespen genau und lange beobachtet hast, wirst du feststellen was für bewundernswerte und schöne Tier es sind.

"Schönheit" ist wirklich eine etwas sehr relative Kategorie.

Lutz



Schönheit und Bohrer in einem!



Schade, dass die Holzwespe keine 18 mm und größer bohrt! Wäre ja auch schwierig, fliegende Handwerksbetriebe einzustufen!


Micha





o.k. - ich geb mich geschlagen :-) aber biss'l kuschliger könnten sie schon sein. :-)
ich war letztens in einer zoohandlung, um mich tapfer meiner kakerlaken-phobie zu stellen - mit dem hintergedanken welch evolutionär erfolgreiche geschöpfe sie doch sind - aber es war dann doch zuviel für mich und hat wie üblich im würgereiz geendet. gegen den ekel ist vernunft machtlos.



Mechanismen



Neue Bohrtechniken:

Im Detail gesehen, raspelt die Holzwespe ihren Stachel ins Holz, mit unseren Begriff von "bohren" als drehendes, spanabhebendes Schneiden hat das wenig zu tun.

Gruß

Lutz



Wie die Holzwespe



den Bohrauftrag erfüllt, ist doch vollkommen furscht!
Hauptsache es sind kreisrunde!Aber auch das macht Sie ja nicht! Wäre zu schön, um wahr zu sein!

Leider befällt Sie ja auch nur Bauholz aus Frischeinschnitt und nur Nadelhölzer!



Sie bohrt keine



kreisrunden Löcher, sondern sie "sticht" das Holz durch die Rinde an; Lutz hat das schon richtig beschrieben. Die kreisrunden Löcher sind Ausfluglöcher. Die nagt die Wespe aus, denn sie schlüpft mit dem Kopf zuerst.
Viele Grüße
Joachim Wießner



@Handwerkliche Bionik



Also, Lutz und Joachim, jetzt muß ich mal dazwischen gehen. Da hat der Micha eine glänzende, zukunftsweisende Geschäftsidee und ihr macht das mit diesen unwesentlichen Details zunichte.

Der Kanzler sagt: Innoviert mal schön!
Der Kanzler sagt nicht: Enerviert mal schön!

Micha, lass dich nicht entmutigen.



@Hartmut! Im Gegenteil!



Bin nur auf der der Suche nach guten Zimmerleuten!
Holzwespe wäre nicht schlecht gewesen! Muß am Tag so einige Bohrungen tätigen!

handwerkliche Grüße an die Holzwespen

Micha



Zukunftsweisend?



Da habe ich ein paar bessere Vorschläge:
3 - 5 mm Durchmesser mit Geschecktem Nagekäfer (Nadel- und Laubholz)
> 5mm, nur nicht rund, Blättlinge oder Schwämme, anzusetzen mit nassem Holz und Zugluft über die Holzoberfläche
< 1 mm, Splintholzkäfer in Laubholz
3 - 5 mm Durchmesser kreisrund, Rothalsbock

kreisrund bis zu 30 cm: Kellerschwamm bei Eiche Kernholz mit Geschecktem Nagekäfer, nachteilig nur die Fertigstellung: ca. 10 Jahre
Weitere Angaben möglich. Verfasser übernimmt aber keine Gewähr, nur die Gutachten für die Schadensbeseitigung.....
Joachim



Geht doch!



Jetzt wird's konstruktiv. Weitermachen ... ;-)



Bionik



ist das richtige Stichwort, Hartmut

Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich mich nach deiner Ermahnung beschämt in die Ecke zurückziehen und versuchen Holzwespen an die Enden von Stöcken zu binden.


Nein , Ihr Banausen , Ihr habt doch keine Ahnung !

Habt ihr schon mal versucht eine Injektionsnadel mit den Fingern in ein Holz hineinzutreiben ?
Und ? Erfolg gehabt?

Die Bionik-Lösung:
Ein nicht drehender Bohrer, der selbst mit dünnsten Durchmessern Holz perforiert und in seiner sich selbstschmierenden Hohlstruktur Mittel injeziert.

Alles andere Geschreibsel mit riesigen Löchern ist doch hirnrissig und veraltet, da sind doch die Pappelböcke mit Ihrem Patent schon längst dran.



Uff, das Betriebsgeheimnis



@ Lutz
seid Ihr deshalb so billig? Nadeln mit der Hand eintreiben und von den Wespen abschauen. Vorsicht, wenn der Kollege in WHV das liest, der macht das glatt nach.....
Joachim



Lutz, du denkst noch nicht in die richtige Richtung



Habt ihr schon mal versucht eine Injektionsnadel mit den Fingern in ein Holz hineinzutreiben ?
Und ? Erfolg gehabt?


Ja und nein und ja.

Ja, habe ich vesucht.
Nein, habe kein Erfolg gehabt.
Ja, habe 37,2 Medizinstudenten zu €3.52/Std. eingestellt. Wenn die mit der ersten Baustelle fertig sind, gehen die direkt zum Roten Kreuz um beim Blutspendedienst den Abzapfer zu machen. Das nennt man innovative Ausbildung unserer zukünftigen Rentenbeitragszahler! Jawoll



Finanzen



Wieso billig ?

Wir haben unter massiver Anhebung unserer Spezialpreise, sowie unter radikalem Stellenabbau unsere shareholder voll befriedigt.

Aber wehe du erzählst den Viechern was von der Gewerkschaft, der Müntefering nervt mich schon die ganze Zeit mit seinem Ethikgeschwafel



Verantwortung



der Fischer hat's doch heute gebracht, so muss es funktionieren:

nix mitkriegen,
schuldig sein wollen,
Diäten kassieren

Also umgesetzt auf den Holzschutz:

Wespe bohrt Löcher
Zimmermann sagt, das muss so sein
Kunde zahlt weil nicht bestellt

Zur Belohnung gibts dann Rinde mit Holz, damit's Nachkommen gibt.....



Stellenangebot vom Anoplophora glabripennis



Beim Asiatische Laubholz-Bockkäfer bohrt sich der entwickelte Käfer durch das Holz, mit Ausbohrlöchern mit einem Durchmesser von 1,5- 3 cm!

Könnte schon in den Kreis der benötigten Akkordbohrer passen!



Prima,



da passen auch die Packer rein.



@Verantwortung ! Aufeinmal können Wespen bohren?



Holzwespe fräst Löcher,
Fachkraft für Holzschutz sagt, das muß so sein!
Zimmermann meldet Bedenken an, Bauherr zahlt trotzdem!!!

Nichts für ungut, aber Ihr Vergleich hingt gewaltig!

Hoffendlich beginnen die Holzwespen einen eigen Verband zu gründen!



Wespen bohren



sicher keine Löcher, sie nagen sie. Umgangssprachlich spricht man von bohren...... ich wollte hier keine Grundsatzdiskussion auslösen.
Ich will das Thema auch nicht weiter vertiefen, es ist tatsächlich so passiert, dass der Zimmermann (im Baumarkt angestellt) in Jever vor ca. 4 Jahren gesagt hat, dass die Holzwespe ein Zeichen sei, dass mit der Natur doch noch alles in Ordnung sei, und der Kunde solle sein Bauholz bezahlen, obwohl es befallen war.....
(AG Aurich)





Hallo an alle, ist ja ne muntere Diskussion hier, es amüsiert :-)

>Ich will das Thema auch nicht weiter vertiefen, es ist tatsächlich so passiert, dass der Zimmermann (im Baumarkt angestellt) in Jever vor ca. 4 Jahren gesagt hat, dass die Holzwespe ein Zeichen sei, dass mit der Natur doch noch alles in Ordnung sei, und der Kunde solle sein Bauholz bezahlen, obwohl es befallen war.....<

Der ist gut, und der Mann versteht sein Geschäft, jedenfalls definiert es was es heisst im Einklang mit der Natur zu leben, nuja jedenfalls besser mit ner Holzraspelwespe unterm Dach als mit Insektengift.
Es gaht aber auch anders, kauft euren Kindern im Baumarkt nen Billigakkuschrauber und einen Satz Bohrer, das ist mit nicht mal 20 Euro genauso billig wie die Spielzeugimmitate, Löcher findet man bei Kinderakkuschrauberbefall auch in Putz , Türen und Metall, und genauso Zufällig gestreut wie bei Insekten. Ökologisch ist das gerade noch vertretbar und keiner muss sich bei besserer Lochqualität vor Insekten ekeln.
Gruß ausm Baustellenexil
Hartmut



Holzwespe



wollte mich mal in die muntere Diskussion einklinken...Egal ob dieses Tierchen hübsch oder nicht, frißt oder bohrt, WIE WERDE ICH SIE LOS ??????? möchte nicht noch weiterhin das Dachgeschoß mit ihr teilen müssen...mfg die geplagte Bauherrin



jetzt is se wech!



Hallo Huthi!
Hast Du etwa die selben Probleme wie ich mit der Holzwespe?
Wenn ja, dann beschreib doch mal dein Problem etwas genauer!
Gruß BM



Probleme



@ huthi

Das Problem erledigt sich von allein. Die Holzwespen schlüpfen aus und verschwinden. Es ist auch nicht Zielrichtung dieser Insekten sich dauerhaft vom Holz zu ernähren wie der Hausbock, sondern es wird lediglich ein Hakengang angelegt. Das ganze ist nur eine Art Kinderstube. Neue Eier werden in trockenem Holz nicht abgelegt.

Gruß

L. Parisek



Hilfe Holzwespen



können Holzwespen stechen?????? wir hatten nähmlich schon 3 Stück in unserem Haus!!!!!!!!!!