Was kostet Fachwerkholz?

22.02.2012


Liebe Fachwerkgemeinde,

kann mir jemand sagen wie viel Fachwerkholz in etwa kostet und welches Holz dafür geeignet ist?

Die Situation :
Fachwerkwand 3,23m x 2,38m
Innenwand tragend im EG eines zweistöckigen Wohnhauses BJ 1917
1 Schwelle, 4 Ständer, 4 Riegel, 1x Kopf- und 1x Fußband

Ich habe zwar die Kostenschätzung eines Bausachverständigen aber als ich die Zahlen gelesen habe, hab ich mich erst mal setzen müssen.

Danke im Voraus.



Kostenrahmen



Brutto zwischen € 120,- bis € 150,-/lfm Balken inkl. fachwerkgerechter Ausbildung der Anschlüsse, in den üblichen Dimensionen bis 15x15cm Balkenquerschnitt

Der untere Preis bezieht sich auch Fichte/Kiefer, der obere auf Eiche. Eiche ist auf jeden Fall zu bevorzugen, wenn es sich um einen Aussenfassade handelt. Für Innenwände oder Dachkonstruktionen kann auch Fichte/Kiefer verwendet werden.



Altholz!



bietet den Vorteil das es nicht mehr arbeitet,kein schwinden und verdrehen,mit Glück und Suche ist es preiswert,optimales recycling....
Nachteil muss noch bearbeitet werden,Nägel raus ,auf Maß sägen, Suche braucht etwas Zeit,Transport...

Grüße Martin

Ps,für die Schwelle auf jeden Fall Eiche.



Vor kurzem...



... hat hier der User "Kalle01" aus Mettmann um Verwendung des Fachwerkholzes seiner abgerissenen Scheune ersucht.
Vielleicht ergibt sich da ja was...



aha



Nicht die Wahl der Holzsorte Kiefer oder Eiche Ist wirklich entscheidend sonder die Qualität des Holzes, ich kenne Fachwerkkonstruktionen die sind weit über 200 Jahre und auch nur mit Kiefernholz gebaut. In deinem Fall ist es nicht "nur" das auswechseln denke ich, sondern auch das fachgerechte Auswechseln und ich denke das hat seinen Preis. Der auszuwechselnde Meter liegt so bei 85€ für einen ordentlichen Handwerksbetrieb. Vieleicht hilft es dir weiter.
MfG
die Lehmschwalbe Ralf Pawlik



Kann es sein ...



... dass es da ein West-Ost-Preisgefälle gibt?

"Der auszuwechselnde Meter liegt so bei 85€ für einen ordentlichen Handwerksbetrieb."
"Brutto zwischen € 120,- bis € 150,-/lfm Balken inkl. fachwerkgerechter Ausbildung der Anschlüsse"

Ich hatte mal ein Angebot aus dem Osten für 50 € pro lfm. - hier vor Ort (Sauerland) scheint mir alles teurer.



Das Ost-West-Preisgefälle…



… ist auch nach 22 Jahren noch vorhanden, betrifft aber m.E. eher andere Bereiche.

Vor allem aber scheint es im Osten erheblich mehr Handwerksbetriebe zu geben, die sich auf Fachwerksanierung und Lehmbau nach aktuellen Erkenntnissen verstehen.
Gute Arbeit hat aber ihren Preis, egal wo in Deutschland.
Dafür scheint es im Osten aber noch erheblich mehr unverbaute Fachwerkhäuser zu geben, einhergehend mit erheblich mehr Menschen, die sich der Häuser annehemen (und dabei gefördert werden).

Bei uns im Westen sind leider viele Betriebe vom Bewusstsein her immer noch in den goldenen 80er-Jahren hängen geblieben. Die meisten Leute geben immer noch den Rat, dass Abriss und Neubau generell die klügere Alternativse sei. Dabei entstehen dann womöglich Fake-Fachwerkhäuser in Neubaugebieten…

Es mag vielleicht von der Energiebilanz her nicht optimal sein, wenn Handwerker oder Fachwerkholz aus Sachsen nach NRW kommen, aber wenn dafür die Arbeit fachgerecht und somit auch nachhaltig wird, warum nicht?

Mir als Laise erschließt sich allerdings nicht, wie man Fachwerkarbeiten nach lfdm. nachvollziehbar berechnen kann, ebenso wie die Renovierungskosten nach m² Wohnfläche.



uuups



ich hab die Innenwand geschlabbert,da würd ich eher Fichte nehmen ,evtl. KVH .

Grüße Martin



Baupreise



Was für einen Preis wollen Sie denn genau wissen?
€/m² Instandsetzung der Tragkonstruktion, NH oder HH?
€/m² Instandsetzung komplett inklusive Ausfachung und Art der Ausfachung?
lf.m Tragkonstruktion instandsetzen?
Am besten Sie nennen die Positionsbeschreibung(-en) des SV die Ihnen vorliegen, dessen Preis behalten Sie für sich.

Viele Grüße

p.s. Ja, es gibt statistische Abweichungen der Baupreise innerhalb der Bundesländer. In Meck-Pomm ist es am billigsten (3% unter dem Durchschnitt), in Bayern und Ba-Wü am teuersten (6% über dem Durchschnitt). Keine Abweichung gibt es in Schleswig-Holstein, Brandenburg, Saarland.
Für den konkreten Einzelfall hat das sicherlich kaum einen Einfluß.

Die Angaben beziehen sich auf die Kostengruppen 3 und 4 der DIN 276, Stand 2009, statistisches Bundesamt.
Gefunden in Schmitz/Gerlach/Meisel: Baukosten 2010/2011.




Fachwerk-Webinar Auszug


Zu den Webinaren