Türrahmen abbeizen/neutralisieren

18.05.2005



Hallo, Türrahmen waren ja schonmal Thema hier. In unserem Fall ging die Farbe am besten mit Heißluft und der verbliebene Rest mit einem Gemisch aus Sumpfkalk und Schmierseife herunter. Da diese Mischung im wahrsten Sinne "ätzend" ist, soll das Holz hinterher neutralisiert werden, z. B. mit Essig Essenz. Aber in welchem Verhältnis, d. h. wie mische ich den Essig mit Wasser? Einfach "ein bißchen" sauer auf "ziemlich" alkalisch? Oder kann man dabei nix falsch machen?



Das kann niemand sagen



Hallo Fischi,
die Menge des Essigs (oder der Säure allgeimen) hängt "ganz einfach" davon ab, wieviel von dem Sumpfkalkgemisch noch auf dem Holz hängt, und wie groß der Kalkanteil an dem Gemisch war. Sie sollten mit dem Essig generell vorsichtig sein, der wird in das Holz einziehen und über einen längeren Zeitraum hinweg seinen "Duft" in dem ganzen Raum verbreiten.
Eine duftneutrale Säure, bspw. aus der Apotheke könnte die bessere Wahl sein. Im Zweifelsfall würde ich mit möglichst geringem Säuregehalt und dafür mehrmals arbeiten, und die Flüssigkeit wenn möglich gleich mit einem Naßsauger wieder entfernen, bevor sie groß in das Holz einziehen kann.
Ansonsten gilt wie bei einer Beize: was einmal ins Holz eingezogen ist, kriegt man kaum mehr raus.



Ist aber auch schwierig...



Hallo I.S., danke für die Hinweise!! Also: vom Sumpfkalkgemisch selbst hängt nichts mehr am Türrahmen, ist alles abgebürstet, abgewaschen und nachgespült. Aber: die bräunlichen Farbreste, die der Kalk gelöst/verseift hat, sind z. T. ins Holz eingezogen. Das gab diesen typischen Farbstich wie wenn man ein altes Möbelstück aus der Abbeizzentrale abholt. Somit dürfte es an der Holzoberfläche etwas alkalisch sein. Es geht ja eigentlich nur darum, daß der nachfolgende Anstrich (Holzöl) auch haftet. Werde also vorsichtig mit Essig oder stinkfreier Säure rangehen...



Ohne Gewähr mal testen!



Tach Fischi,

um die bearbeiteten Flächen zu neutralisieren, teste mal die Mischung mit Essig oder Zitronensäure 0,1 Liter auf 2,5 Liter Wasser!
Das mit den Verfärbungen ist so eine Sache! Bei starken gerbsäurehaltigen Hölzern, wie Eiche, kann es zu Verfärbungen kommen. Da hilft auch nicht das neutralisieren der Oberfläche!

Soweit

Micha



Türen und Fenster abbeizen - gehts nicht auch einfacher?



Hallo,
jetzt mal ganz dumm und unökologisch in die Runde gefragt:
Was spricht dagegen, alten Fenstern und Türen mit einem stinknormalen, handelsüblichen Abbeizer zu Leibe zu rücken (z.B. Produkte von Molto)?

Heutzutage ist die aggressive Chemie in diesen Mitteln doch auch reduziert, oder?

Ich weiß, dass es biologische Mittel gibt oder manuelle, aber es ist doch sehr viel arbeitsaufwändiger, Heißluft verbraucht Strom und kann Scheiben zum Platzen bringen.

In meinem alten Bauernhaus von 1905 möchte ich jetzt mit der Aktion an vorhandenen, erhaltenswerten Türen und Fenstern beginnen (und das ist noch nicht mal das geringste Sanierungsproblem, deshalb hätte ich es gern so schnell und einfach wie möglich gemacht).
Vorschläge sind willkommen.



Die Nacharbeiten bleiben dieselben!



Tach Regina,

egal ob hausgemacht oder über den örtlichen Fachmarkt bezogene Mittelchen, die man zum Abbeizen von Holzoberflächen verwendet, neutralisieren der bearbeiteten Fläche ist unabdingbar!
Der Arbeitsintensität ist vielmehr von der Anzahl der Farbschichten und deren Zusammensetzung abhängig.
Schnell und einfach ist hierbei relativ!



So geht es auch,



probiert es mal so. Zuerst mit Heißluft , dann mit Dan Clorix Reiniger( blaue Flasche ) in jedem Drogeriemarkt mit einem gelben Haushaltsschwamm mit Pad drüberreiben und gleich mit Wasser neutralisieren.
Anschließend leicht darüberschleifen. Funktioniert super.

MfG

Guido



Ob es so auch geht?



Mit Clorix - Kloreiniger - total aggressives Mittel für glatte und nichtsaugfähige Oberflächen, na ich weiß ja nicht, was das Holz dazu meint??

Ich probiers erstmal mit der Baumarktchemie und einem Spachtel.

Schnell und einfach sind relative Größen.



Baumarkt-Abbeizer hat versagt



Hallo Regina, wir haben zuerst genauso gedacht: es sind etliche Türrahmen, und die Sache sollte möglichst schnell über die Bühne gehen. Nur: das Zeug aus dem Baumarkt (eben von Molto) hatte bei uns nicht den geringsten Effekt, die Farbe hat sich nicht mal gekräuselt. Ebenso hatte ein Tip des örtlichen Malermeisters nicht geholfen: Salmiak und Wasserstoff 1:1 gemischt (es hieß: "Wartet man, das Zeug kocht alles aus den Poren"). Nichts, die Farbe blieb drauf, aber man bekam kaum noch Luft im entsprechenden Stockwerk des Hauses. Ätznatron brachte bei uns auch nichts. Der nächste Versuch war dann der Sumpfkalk-Abbeizer von Kreidezeit. Der hat prima funktioniert, ist aber für 11 Türrahmen doch etwas teuer. So kamen wir zum selbstgemischten Material.
Es ist ja nicht gesagt, daß es bei Ihnen ähnliche Probleme gibt. Das hängt logischerweise vom Anstrichaufbau ab. Vielleicht hilft der Abbeizer, und dann ist ja alles ok.



Benutzung von Baumarktabbeizern



Ich weiss nicht ganz genau was chemisch bei Abbeizern passiert aber die Reaktion ist am stärksten unter Luftabschluss. Das heißt, man trägt das Zeug mit einem Pinsel oder Spachtel in einer dicken Schicht auf und pinselt möglichst wenig herum, da sich bei jeder Bewegung die Chemikalie mit mehr Sauerstoff vermischt, was die Wirkung beeinträchtigt. Manche Farben sind trotzdem äusserst hartnäckig.

Renate



Dichlormethan



@Regina
-heutzutage ist die aggressive Chemie in diesen Mitteln doch auch reduziert,oder?
Eben nicht!! Bist Du so naiv und glaubst das!
Ich gib dir einen guten Rat-tipp mal bei Google Dichlormethan Abbeizer ein!
Und wenn Du dann nicht schlauer bist-dann viel Spass mit deinem Baumarktschmarren!Vergiss aber nicht im Baumarkt nachzufragen ob sie auch Sauerstoffgeräte haben- oder große Holzkisten zum eingraben!
Entschuldige meine Wortwahl-aber ab und zu frag ich mich warum heutzutage noch soviele Menschen so gedankenlos rumlaufen? Nach uns die Sintflut oder was?



Gedankenlos und mehr ...



@ Thomas Lingl
Wenn ich so blöd wäre, wie oben beschrieben, hätte ich hier nicht die Frage gestellt wie es besser gehen könnte.
Natürlich mache ich mir Gedanken, um Gesundheit, Umwelt und die Bausubstanz!
Im übrigen solls auch vorkommen, dass selbst in natürlichen Stoffen Umweltgifte enthalten sind. Und außerdem gab es im Mittelalter noch keine Ölfarben und Lösungsmittelanstriche, die uns die Wohnräume verpesten und von denen wir uns evtl. nur mit modernen chemischen Methoden trennen können. Oder wir schmeißen alte Fenster und Türen weg und kaufen dafür neue, für die diverse Wälder gerodet wurden und Raubbau an der Natur betrieben wird. Man kann es wenden wie man will ...
Bitte um einen konstruktiven Vorschlag und keine Anmache!



Baumarkt / Profimaterial



Hallo !

Im Baumarkt gibt´s tatsächlich nur noch die entschärften Sachen. Bin letzten Monat von Pontius zu Pilatus gefahren um den mir von vor ein paar Jahren bekannten und als sehr wirkungsvoll in Erinnerung gebliebenen Abbeizer Grüneck zu kaufen. Nix war, gibts nicht mehr, alle ohne Dichlormethan.
Habe dann einen anderen "Entschichter" mitgenommen, wenig Warnhinweise, stinkt heftig aber wirkt nicht...
Damit macht selbermachen keinen Spaß.

Das Zeug mit Dichlormethan gibt´s noch und wird an Fachbetriebe abgegeben. Mit den entsprechenden Auflagen zu Arbeitsschutz und Entsorgung der Reste bzw. des Spülwassers.

Viele Grüße,
Karsten



Dichlormethan 2.



@Regina
Will mich bei Dir entschuldigen wegen meiner Antwort!Die Wortwahl war wahrlich nicht gut getroffen-tut mir leid!
Nur-auf einer Seite sagst du das du dir schon Gedanken machst über die Umwelt,Gesundheit und Bausubstanz-und auf der anderen Seite willst du in den Baumarkt laufen und dir das Zeug ins Haus holen das für deine Gesundheit und die Umwelt absolut nicht gut ist!
Du weist das es gesündere Alternativen gibt(z.B.1Teil Kalischmierseife 1Teil Sumpfkalk)-das ist dir aber zu arbeitsaufwändig!Bei Heißluft machst du dir Sorgen über die Stromkosten! Oder das Scheiben zerplatzen könnten!Glaubst du das die Stromkosten so ins Gewicht fallen? Damit die Scheiben nicht zerspringen kann man Abdeckplatten verwenden,früher waren die aus dem verdammten Asbest,woraus sie jetzt sind kann ich leider nicht sagen!
So schnell und so einfach wie möglich hättest du es gerne-
nun das Türen oder Fenster abbeizen bzw.abbrennen mit dem Heißluftgerät ist halt mal verdammt arbeitsaufwändig-wenns schnell gehen soll nimm einen Winkelschleifer -nur hast du dann eine zerstörte Holzmaser!
Versuchs mit dem Heißluftgerät(Vorsicht!!!Unsichtbarer Hitzestrahl bis über 1000 Grad!Nur einschalten wenn aufs zu bearbeitende Material gerichtet!usw.usf.)
Ansonsten Seife/Sumpfkalk(Schutzbrille tragen!) oder abziehen mit Ziehklingen oder Glasscherben und gut schleifen.
Und nochmal-meine doofe Anmache tut mir leid,aber brauch du lieber etwas länger mit der Arbeit bevor du dich vergiftest und stirbst!!!Da hat niemand was davon!



Wir schwören jetzt auf Motostrip



Hallo,
Auch wir sind seit 2 Jahren am Renovieren und mußten schon viel Lehrgeld zahlen. Aktuell durch die Türen. Diese waren "nur" klarlackiert. Aber in zig Schichten. Eben immer wieder ´ne neue Schicht drauf. Dazu all der Schmutz der vergangenen Jahrzehnte. Also gingen wir ans Werk. Zunächst habe ich mich im Baumarkt für Moltostrip entschieden, weil da ein "Sehr gut" von Ökotest draufstand. Ich dachte (aus früheren leidvollen Erfahrungen heraus), dass das dann wohl schon seine Wirkung hat. Sicherheitshalber aber erst mal 1 Packung - schließlich ist der Preis mehr als heftig (ca. 11,50€ für ca. 0,8qm). Aber es war toll. Angerührt, drauf geschmiert, abgewartet, ganz, ganz easy abgezogen und abgewaschen. Ein irre Ergebnis!!! Aber eben der Preis. Deshalb zog mein Mann los und holte von Molto das Gel. Jeder im Bekanntenkreis schwar darauf. Aus früheren Erfahrungen. Und ich blöde Kuh hab dann gleich mal alle Türen auf der Etage damit eingestrichen, weil dieses Zeug so dermaßen stinkt, dass mir bald schlecht wurde (Moltostrip riecht fast nicht). Alle Fenster und Türen auf und abgewartet. So begann unser Elend. Das Zeug wurde zäh wie Kaugummi und klebte schlimmer wie Honig! Irgendwann verklebten die Handschuhe mit der Spachtel. Es war unmöglich, dieses Zeug wieder komplett runter zu bekommen. Abwaschen, schleifen, alles half nichts. Unsere letzte bittere Hoffnung ist nun wieder dieses Moltostrip. Das werde ich nun gleich besorgen und ein Vermögen dafür hinlegen. Aber wir haben nur diese eine Möglichkeit oder neue Türen. Alles andere werde ich NICHT MEHR versuchen. Ich habe echt die Schnautze voll.