Fichtenholz, wie Patina (verwittert) oder schönen Farbton (honig) erzeugen?

28.01.2010



Hallo zusammen,

vielen Dank noch einmal, für die vielen Anregungen, die ich schon von euch bekommen habe (
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|forum|a|showForum|60204 ). Ich zeige dafür ja auch gern die Ergebnisse :-)
Im Moment will ich mir ein paar Möbel selber bauen (Einbauschrank, Regal). Ich dachte dabei an Fichtenholz, allerdings mit besonderer Oberfläche. Z.B. verwittert, siehe Bild. Der Sessel ist mit alten Bauholzbrettern, die ca. 10 Jahre in Gebrauch waren, gebaut worden. Wegen schädlicher Stoffe, wollte ich versuchen, etwas Ähnliches selber zu erzeugen. Was meint ihr, wie lange ein Fichtenbrett im Garten herumliegen muss, bis es so eine graue Farbe bekommt?
Außerden brauche ich einen Einbauschrank, der neben einem antiken Weichholz-Vertiko zu stehen kommt. Habt ihr eine Anregung, wie ich einen Honigton an die Bretter bekomme, damit es sich mit dem antiken Stück verträgt?
Vielen Dank für eure Hilfe!
Kappa



Hallo,



zur Alterung sollte am Besten das Laugen mit einer scharfen Lauge, wie Natronlauge, geeignet sein. Das Holz vergraut dadurch. Ggf. mehrfach anwenden. Danach mit Essig neutralisieren.

Der Honigton stellt sich nach der Behandlung mit einem Möbelhartöl auf Leinölbasis ein, braucht allerdings ein wenig.

Grüße

Thomas



Mit etwas "Glück"



kriegst du schon angegraute Bretter im Baumarkt....aus dem Eierkram würd ich allerdings keine Möbel bauen.

Fündiger wirst du eher direkt im Sägewerk, die haben ihr Holz meisstens draussen gelagert und du kannst nach Optik aussuchen.

Gruss, Boris





Hallo, so etwas in der Art habe ich auch geplant. Meine Recherchen dazu haben ergeben, dass man das Holz mit einer Drahtbürste o.ä. zunächst aufrauhen muss (vielleicht vorher das Holz anfeuchten damit man tiefer rein kommt) um die "Rillen" zu erzeugen, danach das Holz kalken (da gibt es wohl auch spezielle Mischungen dafür)und zum Abschluss nochmals nachschleifen damit nur in den Rillen die weiße Farbe zu sehen ist. Probieren geht über studieren :)

Liebe Grüße von der Frau vom Klapperstorch





Lies:
André Mailfert, ... denn sie wollen betrogen sein

Es enthält einige Rezepte zur Herstellung von Antiquitäten, will heissen zur künstlichen Alterung von Möbeln, und auch die dazu passende Weltanschauung. Das Lesen hat mir einige vergnügliche Stunden beschert.



Holz färben ohne Beize oder Lasuren



geht prima mit natürlichen Colorölen. Gibt es in einer ganzen Reihe von Farbtönen. Da ist bestimmt auch der passsende für Dich dabei. Einen entsprechenden Fächer kann ich bei interesse gegen Schutzebühr verleihen. (Wird bei Rückgabe gutgeschrieben)



Danke auch für den Buchtipp!



Hallo Jens,
danke auch für den Buchtipp, habe direkt mal bei amazon geschaut.