Neu verlegte Holdielen veformen sich

18.12.2005



In einem 8,41 qm großen Raum wurde vor einem halben Jahr der Dielenfußboden mit Fichte durch eine Tischlereifirma neu verlegt. Es roch nach dem Verlegen auffällig nach frischem Holz. Nach 6 Monaten haben wir die Dielen mit Alkydharzfarbe gestrichen.
Wir bitten Sie um einen Rat: Die Dielen im gesamten Raum sind verformt, d. h. die zusammengefügten Kanten kommen hoch, während es in der Mitte tiefer ist (ca 3 mm). Aus 8 Astlöchern ist Holz herausgefallen, Größe bis 3 cm. Es haben sich auch mehrere längliche Risse mitten im Holz gebildet. Leider haben wir die Verlegung bereits bezahlt (448,27 EUR) Was ist hier passiert, wieso konnte sich innerhalb eines halben Jahres das Holz so verändern?



sicher frisches Holz



Hallo Richard,
die Firma hat sicher grünes, noch nicht abgelagertes und/oder getrocknetes Holz verarbeitet.
Wenn Ihr bezahlt habt, dann bedeutet das zunächst: Ihr habt diese Arbeit anerkannt und für gut befunden.
Wie das allerdings mit der Gewährleistung des Auftragnehmers aussieht, soll jemand anders erklären.

Nachdenkliche Grüße
Dietmar



Stolzer Preis für NUR die Verlegung!



Wurde das Material von Ihnen gestellt?
Gibt es einen Kostenvoranschlag von der Ausführenden Firma?
Wenn ja, welche Angaben sind für die Materialien die verbaut wurden angegeben?
Melden sie den Mangel schriftlich beim Auftragnehmer an und setzen Sie ihm eine ausreichende Frist zur Beseitigung des selbigen!

Fürs erste...



Vertragspoker



Die meisten Punkte wurden hier bereits aufgezeigt.
Ordentlicher Auftrag mit Bauvertrag bzw. schriftlicher Auftragserteilung. Wenn ja, dann wäre zu klären ob nach VOB (4 Jahre Gewährleistung) oder BGB (5 Jahre Gewährleistung) hier nachzugehen wäre.
Eine schriftliche Bauabnahme mit sämtlichen eventuellen damit zusammenhängenden Fragen (Niederschriften) sollte vorhanden sein (auch unter "guten" Partnerfirmen oder Freunden anzuraten, denn bei Geld hört bekanntlicherweise immer die Freundschaft auf!!).
Dies ist aber nicht der tiefere Grund Ihrer Frage, sondern was könnte passiert sein.
Materialfragen (feuchtes Dielenholz, keine genügende Rücktrocknung der Einbauware), nachherige Raumfeuchte durch Ausbaumaßnahmen, Beschichtung durch ungeeignete Materialien (Öle oder Wachse wären sinnvoller gewesen!).

Klären Sie diese Dinge mit Ihrem Fachbetrieb ab und versuchen Sie eine dementsprechende Lösung mit Ihm zu finden.

Adventsgrüße
Jens



Es riecht hier förmlich danach,



- als ob anstatt Dielung minderwertiger Rauhspund eingebaut wurde - dazu auch noch nicht trocken genug !
Weiterhin deuten die herausgefallenen schwarzen Äste
darauf hin , daß es sich um billigen Rauhspund handeln muß.
-
Schreiben Sie eine Mängelrüge und forden Sie die Firma auf,
in einer angemessenen Frist diesen Misstand zu beheben.
-
Andreas Milling