passender Anstrich für Holz an der Küchenwand und Decke

08.04.2008



Hallo liebes Forum,

ich habe ein denkmalgeschütztes Haus erworben und versucht, alles Alte zu erhalten. So habe ich beim Abriss der vorherigen Decken- und Wandverkleidung eine alte Holzverkleidung an Wand und Decke vorgefunden. Nachdem ich die alten 4 Farbschichten abgebrannt habe, brauche ich jetzt einen neuen
Farbanstrich - deckend - Ich denke, gerade in der Küche ist wichtig, dass die Farbe nicht absperrt und mir nicht der Kochprodel von oben herab tropft. Was nehme ich da - Ölfarbe wird es ja wohl nicht sein?

Viele Grüße

Bärbel



ein mögliche Lösung für solche Deckenverkleidungen



sind ein Bienenwachsbalsam auf Wasserbasis. Bei dem Farbton "Altweiss" erreicht man nach dem dritten Anstrich eine fast deckende Oberfläche.

Auf Ölbasis ist schwierig, da das Öl zusätzlich anfeuert und dann das Weiß wieder zu sehr ins gelbliche bricht.

Ich kann gerne eine Muster mal zukommen lassen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Bienenwachsbalsam in der Küche,



mit dem unvermeidbarem Anfall an Fettdunst vom Braten; das ist die wohl ungünstigste denkbare Lösung. Wachs nimmt besonders "dankbar" Fette und Schmutz an. Das Wasser in der Emulsion quillt die Holzfasern an und sorgt auch noch für eine rauhe Oberfläche.

Eine (echte) Ölfarbe, wie die Standölfarben von Kreidezeit, sind begrenzt diffisionsoffen und vor allem auch gut zu reinigen. Einen weißen Ton würde ich aber nicht wählen, besser leicht pigmentiert.

"gerade in der Küche ist wichtig, dass die Farbe nicht absperrt und mir nicht der Kochprodel von oben herab tropft"

Da müssen Sie schon einen Schwamm an die Decke schrauben :-)

Spaß beiseite, eine funktionstüchtige Absaughaube (keine Umluft nur zum Fettfiltern) sollten Sie installieren und auch nutzen. An Holz fällt allerdings ohnehin weniger Kondensat an, da seine Oberfläche schnell erwärmt, und die Wärme nur zögernd weitergeleitet wird.

Grüße

Thomas



Vor-Ort-Beratung



Hallo Bärbel,
wenn Ihr altes Haus im Großraum Magdeburg steht, dann kann ich Ihnen als ehrenamtlicher und freiberuflicher Denkmalpfleger gern einmal eine Vor-Ort-Beratung anbieten. Da läßt sich vieles besser erklären als mit wenigen Sätzen via Internet.
Das mache ich auch kostenfrei, obwohl ich nicht mehr Mitglied in der Interessengemeinschaft Bauernhaus bin.
Die Tipps der Fachkollegen hier sind bereits sehr brauchbar und sollten Sie beherzigen.

Mit Restauratorengrüßen
D.Fr.



passender Anstrich für Holz an der Küchenwand und Decke



Hallo Thomas,

vielen Dank für den Hinweis. An die Fettabdunstung habe ich natürlich auch gedacht und eine Dunstabzugshaube ist ohnehin vorgesehen. Außerdem hat die Küche eine Tür in den Garten, womit eine gute Durchlüftung gegeben sein dürfte.

Ein Malermeister hat mich auf die neuen Lacke verwiesen. Ich wollte nur gern auf Schönheit, Biologie und Praxis setzen und schauen, ob es sich miteinander verbinden läßt.
Wie sieht es mit solchen Acreyl, Harz oder sonstigen neuen Lacken aus. Lasuren kommen ja nicht in Frage, weil es ja abgebranntes Holz ist und wieder deckend gestrichen werden sollte.

Vielen Dank!

Bärbel



Die "modernen"



Lacke auf Acryl- oder Alkydharzbasis sind für Holz grundsätzlich schlecht geeignet. Zu spröde und nicht diffusionsoffen. Am besten Anstriche auf Leinölbasis, ob nun Lasur oder deckende Farbe.
MfG
dasMaurer



Danke, so



werd ich es machen. Die Decken werden mit Leimfarbe schick und die Küchenwände mit einer Leinölfarbe "unschädlich" gemacht.

Vielen Dank Euch allen - jetzt wird es fertig.

Grüße aus Magdeburg

Bärbel



Moment...



...war an der Decke nicht Holz?

Da wäre Leimfarbe wohl eher ein Fehlgriff.

Grüße

Thomas



Ja, aus Holz



s war der Endstand der Beratung von Kreidezeit. Allerdings
sagte mir mein Händler jetzt, dass er auch Bedenken hat, bezüglich des Wassers beim Auftragen. Kreidezeit sagte, dass
die Decken dann nicht nachgilben.

Was denn nun? Am Wochenende solls passieren.

Viele Grüße

Bärbel



Homepage von Kreidezeit besuchen:



Leimfarbe ist: "Geeignet auf Untergründen wie Rauhfaser- und ähnlichen Papiertapeten, Gipskarton,
Gipsfaserplatten, Stuck, Putzen und Stein". Nix Holz.

Nach meiner Erfahrung sind Leimfarben auf Holz nicht dauerhaft.

Grüße

Thomas