Feuerholzpreis




Hier gibt es sicher Leute, die sich mit Feuerholz auskennen. In unserer Zeitung wird Rollenholz Birke 4m lang ab 38 € pro RM incl. Mwst. und Transport angeboten.
Eignet sich Birke gut für einen Kaminofen? Ist der Preis o.k.?





Birke hat zwar kein ganz hohen heizwert (1900kwh) so wie Eiche (2100kwh), sieht aber im Kamin sehr gut aus also hat tolle flamen.



Birke ist das weichste Hartholz --



--- Trockenes Birkenholz ist das beste Brennholz für einen offenen Kamin, weil es fast keine Funken versprüht. --- Zu dem Angebot in Eurer Zeitung würde ich Lieferkonditionen erfragen. Denn, Birkenrundholz ( also 4 -m Längen sind noch
lange nicht auf Ofenfertige Länge geschnitten , gespalten und getrocknet )-- Frisch gefälltes Birkenholz muß binnen ca. 6 Wochen zu Nutzholz oder zu (trocknendem) Brennholz verarbeitet werden, da es sonst fast schlagartig verstockt (verfault)und somit weder als Nutzholz noch als Brennholz verwandt weden kann. --- Ofenfertiges, gespaltenes und getrocknetes Birkenholz ist pro Raummeter ca. 30.- Eumeln wert -- Mehr aber auch nicht .



Birke



hat ähnlich wie Balsaholz oder Pappel kein Gewicht und damit wohl auch keine Energie...wiegt nichts, kann nichts...

Das Schöne an Birke ist: frisch gefällt ist sie sofort brennbar.

Gruß...J.





Vielen Dank für die Antworten. Dann lass ich es mal lieber...





Also für 38 E pro Kubik möchte ich das nicht fällen, asten, aufladen und jemandem vors Haus bringen müssen.
Ob der Preis ok ist, kann man erst nach Vergleich mit lokalen Anbietern sagen.
Diese würde ich im Zweifelsfall sowieso bevorzugen, weil der örtliche Forstdienst im Interesse aller auch leben will und es eigentlich Unsinn ist, Brennholz aus Ostpolen oder Russland oder sonstwo her heranführen zu lassen und das aus den eigenen Wäldern liegen zu lassen, bloss weil es nicht noch billiger ist.
Zum Heizwert: Eben weil Birke sofort unter Dach muss, ist es in Verruf geraten, denn wenn es zu lange draussen liegen gelassen wurde, ist der Heizwert dahin. Richtig getrocknet (trocken wird es schwer spaltbar, also gleich fertig aufarbeiten) heizt es eigentlich ganz gut.





Dankeschön für die Antwort. Gehe davon aus, dass es meinem Raum ist, da Transport inbegriffen ist. Da das Holz sofort verarbeitet werden muss, lasse ich es lieber, denn ich kann nur nach und nach Kleinholz daraus machen.





Da Ich Brennholz im Grosshandel von Osteuropa hier anbiete, muss ich auch sagen das 38€ /RM sehr sehr wenig ist.

da sind schon 7% umSt drin, also eigentlich 35€/rm.

Will es aber auch nicht schlecht machen ohne es gesehen zu haben, evtl hat jemand sein eigenes kleines Wald, und hat ein paar Bäume gefällt, kennt sich nicht mit Marktlage aus und denkt "a mei, 35€ + umSt war doch vor 10 Jahren ein fairer Preis" :)

Nur zum vergleich, falls du ganzen LKW heute kaufen würdest mit Getrocknettem Hartholz (überwiegend Esche-Buche) Feuchte um 20-25%, in 2 RM Kisten, kostet dich das um 60,- 62,5 € /RM Freihaus geliefert (Ohne umSt wohl bemerkt, das wäre noch zusätzlich draufzurechnen)

Und das sind eigentlich Zwischenhändler preise.

allerdings ist es getrocknetes Holz, naturfeucht ist sicherlich günstiger.

und ! Brennholzhersteller weigern sich momentan viel zu verkaufen, es wird gewartet bis die Preise höhersteigen ...



Die Lieder, Märchen und Geschichten...



...vom Jürgen müssen Sie nicht glauben.

"hat ähnlich wie Balsaholz oder Pappel kein Gewicht"

Selbst mit einer Keule aus Pappel könnte man den Unverständigen eines besseren belehren. Birke steht mit dem oben schon genannten Heizwert der Eiche nur geringfügig nach, ist mit einer Rohdichte von 0,68 der Eiche vergleichbar und um die Hälfte schwerer als z.B. Fichte.

"frisch gefällt ist sie sofort brennbar"

Dieses Märchen hält sich hartnäckig. Birke muß wie jedes andere Feuerholz trocknen.

Sie sollte tatsächlich bald auf Länge gesägt und gespaltet werden, muß aber nicht unter Dach gestapelt werden. Wenn man ein Wochenende und eine schöne Spaltaxt zur Verfügung hat, kann ein beachtlicher Holzberg entstehen.

Grüße

Thomas



Auf das Urteil eines Führungskaders --



-- der Balsaholz - Einheizpartei kann man doch glatt verzichten ! -- Derartige " Eggsbärden " geben NIEMALS hilfreiche Ratschläge für hilfesuchende Fragesteller.
- Im Gegenteil : Derartige Stänkerer sind hier völlig fehl am Platz und gefährden massiv den Bestand dieser ehrenwerten
und sehr hilfreichen Seite im weltweiten Netz.
-
Andreas Milling



Frage



Frage: "Gute Güte, womit hab ich das verdient?"

Antwort: "Weil Du ein Arschloch bist!"

seuftz...J.



Feuerholz



Allgemein sind die Heizwerte von Feuerholz bezogen auf das Gewicht nicht so sehr verschieden, nämlich immer ungefähr 4 kWh/kg. Da macht dann gute oder eben schlechte Trocknung mehr aus.
Persönlich mag ich Kiefer nicht, weil es zu sehr russt (Problem meines Ofens, nicht der Holzart an sich) und Erle nicht, weil es zu rasch abbrennt. Alles andere kommt in den Ofen, wenn es unbehandelt ist, aber erst, nachdem es mindestens zwei Jahre unter Dach trocknen konnte.

Bitte Seitenhiebe beim Holz kleinmachen austeilen, nicht hier im Forum.