Honigton an rohe Eiche 2. Teil

10.04.2007


Hallo,

vor einiger Zeit habe ich eine Frage dazu gestellt, wie man rohes Eichenholz behandeln kann und habe hier sehr viel Hilfe bekommen:

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|forum|a|showForum|60204

Wir sind inzwischen einen ganzen Schritt weiter und das Holz ist auch behandelt, aber fertig sind wir leider mit dem ganzen Bett noch nicht.

Ich habe mal ein Bild angefügt, wie das Holz nun aussieht. Es ist wirklich schön geworden und wir haben auch fleißig geschliffen (zum Schluss auch Nass in Nass) und mehrfach mit Leinölfirniss geölt.

Das Holz mussten wir in einer fremden Garage unterstellen. Leider hat sich dort inzwischen etwas Staub/Dreck abgelagert, so dass das Holz sich rauh anfühlt. Dieser Staub sitzt recht fest und lässt sich eigentlich nur abreiben.
Ich bin aber nicht sicher, ob man damit nicht wieder alles verdirbt. Hat einer einen Tipp, wie wir die Oberfläche wieder schön bekommen?

Viele Grüße

Kappa



Wenn ich mich recht besinne,



wurde das Bett damals geölt.

Also ein gutes Möbelhartöl mit 1:1 mit Orangenschalenöl verdünnen, und das Ganze mit einem feinen Schleifvlies und dieser Mischung abreiben. Mit einem Lappen nachpolieren und ohne Staubgefahr nachtrocknen lassen.

Nichts ist so einfach zu überarbeiten wie eine geölte Fläche!

Schöne Träume im neuen Bett wünscht

Thomas



Dankeschön!



Hallo Thomas,

danke für den Tipp. Das klingt nach einer guten und auch umweltfreundlichen Lösung. Würdest du vor diesem Abreiben mit Öl versuchen, durch feuchtes Abwischen das Gröbste schon mal zu entfernen? Oder ist Feuchtigkeit total tabu?

Viele Grüße

Kappa



Eine Öloberfläche ist



ohne weiteres feucht abwischbar. Sollte natürlich vor dem Ölen wieder richtig trocken sein.

Grüße

Thomas



Danke sehr!



Hallo Thomas,

danke dir für die Antwort. Dann mache ich mich mal ans Werk. Sobald das Bett fertig ist, stelle ich mal ein Bild ein!

Viele Grüße

Kappa